Der SV Altwiedermus zieht seine Mannschaft aus dem Spielgeschehen ab. Archivfoto: TAP

Fußball

Rückzug des SV Altwiedermus: Mannschaft aus KLA abgemeldet

Fußball. In der Spielzeit 2018/19 spielte der SV Eintracht Altwiedermus noch in der Verbandsliga Süd, jetzt ist der Fußballklub aus Ronneburg (vorerst) gänzlich von der Fußball-Landkarte verschwunden.

Wie der Büdinger Kreisfußballwart Jörg Hinterseher mitteilte, hat der SVA sein Team mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der Kreisliga A Büdingen zurückgezogen und steht somit als erster Absteiger fest. Ob die Ronneburger in der kommenden Saison in der Kreisliga B überhaupt an den Start gehen, ist laut Hinterseher derzeit noch offen. Vor etwa einem Jahr hatte der SV Altwiedermus als Aufsteiger der Verbandsliga Süd ebenfalls vorzeitig die Segel gestrichen.

In der aktuellen Saison der Kreisliga A belegte das Team von Trainer Jürgen Niedenthal einen Platz im vorderen Tabellenmittelfeld und hätte durchaus Chancen auf den Aufstieg in die Kreisoberliga Büdingen gehabt. Strukturelle Probleme machen dem kleinen Verein zu schaffen. Die Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag musste abgebrochen werden, weil sich keine Kandidaten für offene Positionen im geschäftsführenden Vorstand fanden.

Neuer Versuch, offene Posten zu besetzen

„Die Posten des ersten und zweiten Vorsitzenden sowie die Rechners sind verwaist“, berichtet Frank Thomas, der selbst nicht mehr als Vorsitzender die Gesamtverantwortung übernehmen möchte, immerhin aber noch zur weiteren Mitarbeit bereit ist. In den nächsten vier Wochen will der Verein mit einer neuerlichen Jahreshauptversammlung einen neuen Versuch unternehmen, die offenen Positionen zu besetzen. „Wir werden weiter Gespräche führen, doch bislang ist niemand in Sicht“, so Thomas. Im schlimmsten Fall droht gar die Auflösung des Vereins.

Auch innerhalb des Kaders habe es rumort, weil dem Verein aufgrund der Nichterfüllung des sportlichen Unterbaus aus der zurückliegenden Verbandsliga-Saison nun sechs Punkte in der laufenden A-Ligarunde abgezogen wurden. „Es hätte bestimmt Möglichkeiten gegeben, den Spielbetrieb fortzuführen“, doch der Vorstand hat sich dagegen entschieden“, berichtet Spielausschuss-Mitglied Dennis Möllnitz. Ob am Fuße der Ronneburg in der kommenden Runde zumindest B-Ligafußball angeboten werden kann, wollten Thomas und Möllnitz nicht prognostizieren. „Wenn sich ein neuer Vorstand findet, hätte er ja drei Monate Zeit, eine Mannschaft zusammenzustellen“, sagt Frank Thomas. Vom bisherigen Kader wird vermutlich kein Spieler mehr da sein. Aufgrund des Rückzugs und der fehlenden Spielmöglichkeit in einer Reserve sind alle Spieler des Vereins ab sofort bei Wechseln für andere Vereine spielberechtigt.fs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema