Kim Werner (links) wird seine Pässe ab sofort nicht mehr im Trikot der SG Bruchköbel spielen. Archivfoto: TAP

Bruchköbel

"Rauswurf provoziert": SGB wirft Spielmacher Werner raus

Fußball. Es knirschte schon die ganze Zeit, jetzt ist die (Fußball-)Ehe zwischen der SG Bruchköbel und Kim Werner endgültig geschieden. „Das Maß war nach dem Spiel gegen die TS Ober-Roden endgültig voll. Er hat den Rauswurf regelrecht provoziert“, begründet SG-Abteilungsleiter Oliver Gust die unrühmliche Trennung.

Von Gert Bechert

ausgewechselt werden wolle. „Das war die Krönung. Wir haben lange Zeit über die Eskapaden Werners hinweggesehen, auch über seine verbalen Ausfälle gegenüber dem Verein. Jetzt war Schluss. Wir sind nicht die Lakaien solcher Spieler“, redet sich Gust in Rage und betont, dass, solange er in Bruchköbel das Sagen hat, Werner nicht mehr für die SGB auflaufen wird.

Werner war im Sommer 2013 vom SV Darmstadt 98 II nach Bruchköbel gewechselt. Frühere Stationen des beim TSV 1860 Hanau großgewordenen Technikers waren der FV Bad Vilbel und Kickers Offenbach. „Wir hatten große Stücke von ihm gehalten. Leider konnte er diese Erwartungen nie erfüllen. Ohne Zweifel ist Werner ein guter Fußballer, dazu gehört aber auch die menschliche Seite“, macht Gust charakterliche Schwächen beim 26 Jahre alten Offensivspieler aus.

Je drei Neuzugänge aus Hochstadt und MarköbelDerweil laufen beim designierten Absteiger die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Unter der Federführung Repps liegen den Verantwortlichen bereits von zehn neuen Spielern die Zusage für die kommende Saison vor. Wobei sich die SGB bei den Gruppenligisten FC Hochstadt und SG Marköbel mit je drei Kickern besonders bediente. Von den Lila-Weißen kommen Kapitän Marius Lehr, Julian Quantz und Marco Kappes, von der SGM Leon Völke, Giuseppe Nacci und Jan Strüter (siehe Bericht links auf dieser Seite).

Des weiteren liegen laut Gust die Zusagen von Falk van Haaren (SG Büdingen), Felix Tugend (SV Kilianstädten) sowie Rico Fleischer (Germania Niederrodenbach) vor. Dazu gesellt sich noch aus der eigenen Jugend Fatih Özcan. „Bei zwei weiteren Spielern sind die Verhandlungen noch in der Schwebe“, ergänzt Gust. Parallel wurden auch Gespräche mit den eigenen Spielern geführt.

In der Gruppenliga vorne mitmischenBislang haben Kapitän Marius Dickerhoff, Torwart Janis Gräfe, Felix Rohner, Dorian Ahouandjinou und Tobias Kühn zugesagt. Mit weiteren Spielern soll in den nächsten Tagen gesprochen werden. „Unser Ziel ist, uns breiter aufzustellen und in der Gruppenliga vorne mitzumischen“, sagt der SG-Abteilungsleiter, der einen freien Fall ausschließt.

Das könnte Sie auch interessieren