Hatte keine Chance: Till-Joscha Jönke von den White Wings (Mitte) gegen die Würzburger Cameron Hunt (links) und Jonas Weitzel. Foto: TAP

Basketball

ProB: White Wings liefern trotz deutlicher Pleite ein gutes Spiel

Basketball. Die Schlappe fiel deutlicher aus als es hätte sein müssen: Die Ebbecke White Wings unterlagen ProB-Süd-Tabellenführer TG Würzburg am Mittwochabendd in der Main-Kinzig-Halle mit 86:124. Die Hanauer hielten trotz des Resultates gegen das in Bestbesetzung angetretene Farmteam des Bundesligisten gut mit

Von Dominik Sharaf

Interimstrainer Michael Luprich dürfte seine Ambitionen auf den Posten als neuer Headcoach deshalb unterstrichen haben.

White Wings holen zunächst Rückstand auf

Schließlich bewies seine Mannschaft wie schon am vergangenen Wochenende beim Erfolg über den FC Bayern Basketball II Moral. Trotz eines Acht-Punkte-Laufs der Würzburger nach dem Sprungball fanden die White Wings zu ihrem Spiel und verkürzten ihren Rückstand bis zum Schluss des ersten Viertels auf 27:29.

Sichere Freiwürfe und eine variable Offensive waren in dieser Phase der Schlüssel zum Erfolg. Fünf Hanauer punkteten bis zum Ende zweistellig, Kapitän Till-Joscha Jönke war mit 18 Zählern bester Werfer seiner Farben.

Die White Wings leisteten sich außerdem so wenige Ballverluste wie nie zuvor in der laufenden Spielzeit. Aus lediglich elf Turnovern gegen den besten Angriff und die zweitbeste Defense der Südstaffel dürfen die Aktiven und Trainer Luprich Mut schöpfen.

Einbruch nach der Halbzeitpause

Was nach der Halbzeitpause geschah, war weniger erquicklich. Die Würzburger gewannen unter den Körben die Überhand. Das Reboundduell ging mit 33:46 an sie. Alleine 34 Luftduelle entschied die TG in der eigenen Zone für sich und sorgte dafür, dass zunehmend unpräzisere Abschlüsse der White Wings doppelt schmerzten. 44 Prozent Trefferquote aus der Nahdistanz und 30 Prozent bei den Dreiern waren ohnehin zu dünn, um für eine Sensation zu sorgen. Würzburgs Topspieler nutzten die Chance, ihre Klasse abermals zu beweisen: Joshua Obiesie schenkte dem Gegner 28 Punkte ein, Rytis Pipiras sorgte für 25 Zähler.

In der Tabelle der ProB Süd rangieren die White Wings nach zehn Spieltagen auf dem siebten Platz – punktgleich mit drei anderen Mannschaften, darunter die hessi-schen Konkurrenten Skyliners Juniors und Gießen 46ers Rackelos. Von der auf Platz neun beginnenden Abstiegszone trennt sie ein Sieg.

White Wings:Jönke (18 Punkte/4 Rebounds), Servera Rodriguez (16/5), Eichler (13/5), Mesghna (11/2), Beverly (10/5), Beisty (7/5), Niedermanner (5/0), Hecker (4/3), Nicolay (2/1), Eibelshäuser (0/0)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema