Die Reise hat sich gelohnt: Die White Wings Hanau sind mit einem Sieg aus München heimgekehrt. Bester Punktelieferant der Hanauer war Till-Joscha Jönke. Bereits am Mittwoch sind die White Wings wieder gefordert. Archivfoto: TAP

Basketball

ProB: White Wings gewinnen 89:75 in München

Basketball. Die Ebbecke White Wings haben das erste Spiel nach der Entlassung ihres langjährigen Coaches Simon Cote gewonnen und dem bisherigen Co-Trainer Michael Luprich damit einen Einstand nach Maß bereitet.

Von Robert Giese

Beim FC Bayern Basketball II gewannen die Hanauer Basketballer mit 89:75 und feierten in der ProB damit den ersten Auswärtssieg seit rund zwei Monaten.

Die Grundlage für den letztlich nie ernsthaft gefährdeten Erfolg legten die White Wings schon im ersten Viertel: Die Gäste starteten stark mit 10:2 Punkten in die Partie und führten nach dem Ende des Anfangsviertels bereits deutlich mit 28:14. Dabei überzeugten die Hanauer offensiv mit einem schnelleren Spiel als zuletzt und zeigten auch in der Verteidigung eine gute Teamleistung, wie Luprich betonte: „Wir waren aggressiv – und zwar über das gesamte Feld.“

Starker Auftakt

Nach dem starken Auftakt ließ Hanau jedoch etwas die Zügel schleifen, sodass die Gastgeber aus München Korb um Korb verkürzen konnten und Mitte des zweiten Viertels auf fünf Punkte herangekommen waren. „Diese Phase war für uns schwierig“, so Luprich, „Bayern hat stark gepresst und wir hatten zu viele Ballverluste.“ Die White Wings legten aber noch rechtzeitig den Schalter um, starteten ihrerseits einen Lauf und führten am Ende des zweiten Viertels mit 48:38 – ein Zwischenergebnis, das Luprich vor allem wegen der Offensivleistung zufrieden stellte.

„Allerdings hätten wir das Spiel da schon entschieden haben können“, so der neue Coach, „aber unsere Defense war gerade gegen die gegnerischen Dreier manchmal noch zu fehlerhaft.“ Den Gästen gelang es dennoch, ihren Vorsprung im dritten Viertel zu verteidigen und bis zum Beginn des Schlussviertels leicht auf 65:52 auszubauen.

Mit einem 7:2-Lauf zu Beginn des letzten Viertels setzten sich die Hanauer auf 72:56 ab – die Vorentscheidung, denn auch wenn die Münchner den Rückstand zwischenzeitlich verkürzen konnten, ließen die White Wings nichts mehr anbrennen und siegten letztlich souverän. „Insgesamt können wir zufrieden sein“, meinte Luprich, „es hat zwar noch nicht alles funktioniert, aber wir haben viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“

Schlüsselspieler aus Spiel nehmen

Das traf besonders auf das Vorhaben zu, die Schlüsselspieler der Bayern aus dem Spiel zu nehmen: Victor Frankl-Maus kam auf nur neun Punkte, Jacob Knauf auf elf Zähler. Lediglich der physisch starke Sasha Grant erzielte 17 Punkte, doch angesichts einer starken Teamleistung auf Seiten der Gäste konnte Luprich das verschmerzen: „Heute haben eigentlich alle Spieler überzeugt“, meinte dieser, „und ich habe die Spielzeit gleichmäßiger auf die Spieler verteilt.“

Eine gute Belastungssteuerung, denn bereits am Mittwoch sind die Hanauer wieder im Einsatz in der ProB. Dann gastiert nämlich um 20 Uhr die TG s.Oliver Würzburg um 20 Uhr zum Nachholspiel in der Hanauer Main-Kinzig-Halle. Ursprünglicher Spieltermin war Samstag, 14. November, den die White Wings Hanau wegen eines in der Mannschaft grassierenden Norovirus allerdings absagen mussten.

White Wings:Beverly (16 Punkte/2 Rebounds), Mesghna (8/3), Eichler (16/7), Hecker (2/1), Jönke (20/3), Beisty (7/7), Niedermanner (6/2), Eibelshäuser, Nicolay (3/1), Rodriguez (11/4)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema