Nachdem in der Vorwoche Christoph Philipps (rechts) mit der Orange Academy in Hanau knapp siegte, drehten Ryan Beisty und die White Wings den Spieß in Ulm um. Archivfoto: TAP

Basketball

ProB: White Wings gelingt Revanche gegen Orange Academy

Basketball. Die Ebbecke White Wings haben die Abstiegszone der ProB-Südstaffel wieder verlassen. Ein 72:68-Auswärtserfolg über das Team Orange Academy am Sonntagabend ließ die Hanauer vom neunten auf den siebten Tabellenplatz klettern.

Von Dominik Sharaf

Schlüssel zum Sieg war für die Mannschaft von Interimstrainer Michael Luprich in Ulm ihre Nervenstärke, die sie noch bei der Hinspielpleite vor einer Woche hatte vermissen lassen.

Dabei sah es drei Minuten vor der Schlusssirene so aus, als würde die komfortabel führenden White Wings der Mut verlassen: Beim Stand von 68:59 für Hanau startete die Orange Academy unter tatkräftiger Mithilfe der White Wings eine Sieben-Punkte-Serie und stand davor, die Partie zu drehen.

Josef Eichler allerdings rettete seine Kollegen: Bei 1:16 Minuten auf der Uhr zwang er seinen Gegenspieler zu einem Foul und nutzte den anschließenden Ballbesitz für einen Korbleger.

White Wings im zweiten Duell auf Augenhöhe nervenstärker

Mit wieder breiterer Brust und einem Defensivrebound beendete Till-Joscha Jönke den Ulmer Gegenzug, um später ein taktisches Foul mit zwei Treffern von der Freiwurflinie zu bestrafen und die Entscheidung zugunsten der White Wings herbeizuführen.

„Die Schlussphase war unnötig spannend, aber jetzt ich bin wahnsinnig erleichtert“, sagte Geschäftsführer Sebastian Lübeck. „Uns hat nach den vergangenen Wochen das Selbstvertrauen gefehlt, um den Sack zuzumachen. Als die erfahrenen Leute im Spiel waren, haben sie bewiesen, dass sie mit solchen Situationen umgehen können.“

Schon zuvor war deutlich geworden, dass den White Wings unter Interimstrainer Luprich Fortschritte in der Verteidigung gelingen. Mit einem neuen Defensivkonzept, das auf viel Zonen- und Pressverteidigung sowie Variabilität im laufenden Spiel setzt, hielten sie die Orange Academy bei einer Dreierquote von nur zehn Prozent. Erneut eine Baustelle war dagegen die Offensive – nur knapp jeder dritte Versuch fand sein Ziel.

Neuer Trainer könnte in dieser Woche präsentiert werden

Dennoch scheint Luprich mit seiner Vorgehensweise den Geschmack seiner Chefs zu treffen: „Wir werden im Laufe der Woche möglicherweise einen neuen Trainer vorstellen“, so Lübeck. „Es wird sich zeigen, ob es sich um einen Headcoach, einen gleichgestellten zweiten Trainer oder einen Assistenten handelt.“ Heißt: Luprich, der in Hanau auch seinen Verpflichtungen rund um den Nachwuchs nachkommen muss, ist weiterhin im Rennen und eine Größe, auf die man bauen will.

In der Tabelle spült der Erfolg zum Rückrundenauftakt die White Wings vom neunten auf den siebten Rang – vorbei an der Orange Academy und nach einem Spieltag wieder raus aus der Abstiegszone. Hilfreich war auch, dass die direkten Konkurrenten um die hinteren Playoff-Plätze Federn ließen: Die nun punktgleichen Baskets Speyer kassierten eine Pleite bei den Gießen 46ers, die Skyliners Juniors unterlagen beim BBC Coburg. Der FC Bayern Basketball II hielt mit einem 87:72 über Schlusslicht Löwen Erfurt den Anschluss an die Hanauer.

White Wings: Beisty (15 Punkte/4 Rebounds), Eichler (13/2), Beverly (12/10), Jönke (12/4), Mesghna (12/1), Niedermanner (5/4), Servera Rodriguez (3/4), Hecker (0/2), Nicolay (0/1), Stenger

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema