Sein Song läuft in vielen Kabinen der Region: Nico Atzert erobert als „Partymann Atze“ die Bühnen und träumt von Auftritten auf Mallorca. Fußball spielt er beim VfB Großauheim II. Foto: Sabrina Kwasniok

Fußball

"Partymann Atze" startet musikalisch durch und kickt wieder

In der Region ist er fast schon eine kleine Berühmtheit: „Partymann Atze“ alias Nico Atzert geht mit seinem Hit „Augen zu und durch“ gerade durch die Ballermann-Decke. Nebenbei kehrt der 26-Jährige nach drei Jahren Abstinenz wieder in die Fußballwelt zurück und will bei seinem Heimatverein VfB Großauheim für Furore sorgen.

Von Sabrina Kwasniok

Während seiner dreijährigen Fußballpause hat sich Nico Atzert hauptsächlich um den Fasching gekümmert. Als Sitzungspräsident des heimischen Karnevalvereins und stellvertretender Vorsitzender der Großauheimer Karnevalsgesellschaft hatte der Veranstaltungskaufmann in den vergangenen Jahren viele Aufgaben zu erledigen. Doch jetzt will er sein Fußballherz wieder aufleben lassen und ist zur zweiten Mannschaft des VfB zurückgekehrt.

Nachdem zahlreiche ehemalige Teamkollegen zurückgekommen sind, stand der Entschluss, wieder Fußball zu spielen, für Nico Atzert fest: „Wenn man abseits des Platzes viel miteinander zu tun hat, ist der Wechsel fast schon selbstverständlich“, so der Entertainer.

Treue zum Fasching

Dennoch wird Nico Atzert dem Fasching treu bleiben. Immerhin gehört er für ihn zum Leben. Als „Partymann Atze“ tourt der Single aktuell durch die Region. Ob auf Geburtstagen, Festen oder einer Kerb. „Wenn man mich braucht, bin ich da“, so der Hobbykicker. Denn das Entertainen ist für den 26-Jährige eine Leidenschaft, die er nicht mehr missen möchte. Nachdem Nico Atzert die Menschen anfangs als DJ auf Hochtouren gebracht hat, kann er sie jetzt mit seinem eigenen Hit überzeugen. „Augen zu und durch“ ist die Debütsingle von „Partymann Atze“ und schon jetzt ein echter Ohrwurm für alle Ballermann-Fans.

Dabei entstand die Idee zum Musik machen vor einem Jahr zufällig. „Ich hatte mit meinem besten Kumpel ein paar Jacky getrunken und Ballermann-Hits gehört. Irgendwann meinte er zu mir: ‚Nico, du hast genau das Zeug zum Ballermannstar’.“ Kurze Zeit später fragte Nico Atzert bei einer Plattenfirma an. Im Mai veröffentlichte Helden-wie-wir-Records seinen Song. Und auch die Familie steht zum Hobby des Großauheimers. Sogar die 87-jährige Oma ist in Nico Atzerts Musikvideo zu „Augen zu und durch“ zu sehen.

Können macht den Unterschied

Was den Partymann vom Fußballer unterscheidet, sei das Können. „Das eine kann ich, das andere eher weniger“, gibt er zu. Denn Musiker sein, ist der Traum des Veranstaltungskaufmanns. Seine Vorbilder Lorenz Büffel und Ikke Hüftgold machen es dem 26-Jährigen vor und zeigen, wie man am Ballermann erfolgreich sein kann.

Er selbst war dieses Jahr einmal vor Ort. Im August und September sollen zwei weitere Flüge nach Mallorca starten. Als „Partymann Atze“ zieht er dann wieder mit seinen Aufklebern durch die Straßen Palmas, um seine Marke und sein Lied auf dem Ballermann weiter zu verbreiten und seinem Ziel, dort selbst einmal aufzutreten, noch ein Stück näher zu kommen. Für November plant Nico Atzert dann die Veröffentlichung seines zweiten Ballermann-Hits.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema