Schwächephase abgehakt: Sergej Zutic und die SGB wollen Dotzheim ein Bein stellen. Archivfoto: Scheiber

Handball

Oberliga: SGB gibt sich kämpferisch gegen Tabellenzweiten

Handball. Auf die mit starken Leistungen in die Rückrunde gestartete SG Bruchköbel wartet am Sonntag ab 18 Uhr ein echter Prüfstein, denn mit der TuS Dotzheim reist der Tabellenzweite der Oberliga in die Dreispitzhalle.

Allerdings haben die Bruchköbeler am vergangenen Freitag mit ihrem Sieg in Bürgel erst bewiesen, dass sie auch die Spitzenteams der Liga schlagen können und sind dementsprechend motiviert, auch Dotzheim in die Knie zu zwingen.

„Das Spiel gegen Dotzheim ist sicherlich ein Härtetest“, ist sich der Bruchköbeler Rückraumspieler Sergej Zutic der Schwere der Aufgabe bewusst, für den Linkshänder ist das aber kein Grund, nicht zuversichtlich in die Partie zu gehen. „Wenn wir da weitermachen, wo wir in Bürgel aufgehört haben“, spielt Zutic auf den über weite Strecken überzeugenden 28:25-Sieg der Bruchköbeler am vergangenen Spieltag an, „ist auch jetzt am Sonntag wieder ein Sieg drin.“

SGB geht mit Rückenwind in das Duell

Nach drei guten Spielen seit der Winterpause – den Rückrundenauftakt beim Tabellenführer in Gensungen hatte die SGB trotz guter Leistung verloren, seitdem gab es zwei Siege – sieht Zutic die Trendwende geschafft: „Wir hatten im vergangenen Jahr eine Schwächephase, aber die ist gegangen, wie sie gekommen ist.“ Inzwischen habe das Team Mut gefasst und konnte deshalb in Bürgel auch „so befreit aufspielen. Und so ein Sieg im Derby“, meint der Linkshänder zufrieden, „gibt uns natürlich noch einmal Rückenwind.“

Diesen Rückenwind nimmt die SGB gerne mit ins Spiel gegen den Tabellenzweiten, denn der hatte das Hinspiel mit 24:19 für sich entschieden. „Das war damals etwas unglücklich“, erinnert sich Zutic, vor allem die Abwehrleistung seiner Mannschaft habe im ersten Duell mit Dotzheim nicht gestimmt. „Wir haben da zu viele freie Würfe aus dem Rückraum zugelassen und deshalb einfache Gegentore bekommen“, so der Linkshänder, „diesmal müssen wir die Abwehr unbedingt verstärken und diese Würfe frühzeitig unterbrechen.“

Defensive könnte entscheidend sein

Wegen der dürftigen Abwehrleistung im Hinspiel habe die SGB in Dotzheim auch offensiv nicht überzeugen können. „Wir erzielen sonst viele Tore über Tempo-Gegenstöße oder die Zweite Welle“, erklärt Zutic, „aber da unsere Abwehr so schlecht stand, kamen wir viel zu selten in solche Situationen.“ Der Rechtshalbe ist aber zuversichtlich, dass sein Team im Rückspiel eine stabilere Deckung aufbietet, „schließlich hat bei uns die Absprache zwischen Block und Torwart zuletzt gut funktioniert.“

Eine starke Defensive wäre gegen Dotzheim Gold wert, denn der Tabellenzweite ist nicht nur die torgefährlichste Mannschaft der Oberliga, sondern hat auch Marc-Oliver Teuner in ihren Reihen, der schon 144 Saisontore erzielt hat – so viele wie kein Spieler sonst in Hessens höchster Spielklasse. Allein auf Teuner kann sich die SGB-Deckung aber nicht konzentrieren, denn auch Spieler wie Maximilian Schubert oder Johannes Schuhmacher haben ihre Qualitäten im Abschluss in dieser Saison schon hinlänglich unter Beweis gestellt.

Preis und Kezic fallen aus

Das gilt allerdings auch für Zutic und Co., denn gegen Bürgel spielten die Bruchköbeler zeitweise extrem stark auf – und das, obwohl insgesamt nur acht SGB-Spieler zum Einsatz kamen. „So etwas ist auf Dauer schon anstrengend“, räumt Zutic ein, „aber das Spiel ist am Ende ja noch einmal knapp geworden. Wenn es auf jedes Tor ankommt, ist es schwierig, einen kalten Spieler einzuwechseln, der vielleicht erst einmal ein paar Minuten benötigt, um auf Betriebstemperatur zu kommen.“

Gegen Dotzheim dürfte der Bruchköbeler Trainer Tegaday Ramos-Nuez die Belastung wohl wieder auf mehr Schultern verteilen, glaubt Zutic – ausgenommen selbstverständlich die verletzten Spieler, die bereits in der Vorwoche fehlten: Am Sonntag werden Felix Preis und Josip Kezic wegen ihrer Verletzungen erneut nicht auflaufen können, ansonsten sind aber wohl alle Spieler fit. rob

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema