Trotz fünf Treffern von Jannik Hoffmann hat die SG Bruchköbel in Dotzheim eine Bruchlandung hingelegt. Archivfoto: TAP.

Bruchköbel

Oberliga: SG Bruchköbel verliert nach durchwachsener Leistung

Handball. Einen gebrauchten Tag hat die SG Bruchköbel am Samstag erwischt: Aus den erhofften Auswärtspunkten beim TuS Dotzheim wurde nichts, stattdessen zeigte der Oberligist über eine weite Strecken durchwachsene Leistung und unterlag mit 19:24 (12:13).

Von Robert Giese

Insbesondere mit der Torausbeute in der zweiten Hälfte konnte SGB-Coach Tegaday Ramos-Nuez dabei überhaupt nicht zufrieden sein.

Es hatte schon schlecht begonnen für die Bruchköbeler, die rasch ins Hintertreffen gerieten und nach gut zehn Minuten schon mit 1:5 zurücklagen. Vor allem in der Offensive lief beim Absteiger wenig zusammen: „Technische Fehler, Fehlwürfe, zu hektisch gespielt“, zählte SGB-Betreuer Christian Beller auf, wo es bei seinem Team zunächst haperte.

SGB ging nach frühem Rückstand in Führung

Dass sie es besser können, bewiesen die Bruchköbeler allerdings noch im ersten Durchgang, denn nach dem frühen Rückstand kämpften sich die Gäste noch in der ersten Hälfte Tor um Tor heran.

Kurze Zeit führte die SGB, bei der Sommer-Neuzugang Ivica Simic in dieser Phase einige Würfe gut parierte, in Dotzheim sogar, „aber die Chance, auch mit einer Führung in die Pause zu gehen, haben wir leider nicht genutzt“, ärgerte sich Beller.

Angesichts von nur noch einem Tor Rückstand war Bruchköbel beim Seitenwechsel aber wieder voll im Spiel und hatte im zweiten Durchgang somit alle Möglichkeiten, für einen Punktgewinn zu sorgen.

Im Angriff zu harmlos

Diese Chancen schwanden aber praktisch mit dem Wiederanpfiff rasant dahin: „Unsere Angriffsleistung in der zweiten Halbzeit war einfach desolat“, nahm Beller kein Blatt vor den Mund. Bis zur 42. Minute hatten es die Bruchköbeler gerade einmal auf zwei weitere Treffer gebracht, während Dotzheim bereits achtmal eingenetzt hatte.

„Wir waren zu behäbig, hatten viel zu wenig Tempo in unserem Spiel“, monierte Beller. Entschieden war die Partie trotz dieser Defizite aber noch nicht, denn auch die Hausherren spielten alles andere als souverän – trotz der 21:14-Führung.

Wenige Tore, keine Punkte

Den Bruchköbelern gelang daraufhin nämlich ein 5:1-Lauf, der sie bis auf drei Treffer an den TuS heranbrachte und durch den die Gäste noch einmal Morgenluft witterten. „In dieser Phase hätten wir das Spiel tatsächlich umbiegen können“, meint Beller, „aber es hat bei uns einfach niemand hinbekommen, das Heft in die Hand zu nehmen.“ Statt einer spielentscheidenden Aufholjagd gab es für die SGB so nur sieben torlose Minuten bis zum Abpfiff, der die zweite Saisonpleite der Bruchköbeler besiegelte.

SG Bruchköbel: Mike Bätz, Ivica Simic; Hrvoje Batinovic (4), Leon Eck, Jannik Hoffmann (5), Tobias Jockel, Florian Juli, Josip Kezic (1), Moritz Kosch (1), Tobias Kraft, Milos Kreckovic (5), Felix Preis (1), Bennet Wienand, Sergej Zutic (2/1).Schiedsrichter: Hoyer/Kopf – Siebenmeter:TuS 6/6, SGB 4/1 –Zeitstrafen: TuS 3, SGB 5 – Zuschauer: 385

Das könnte Sie auch interessieren