Damir Hundur hat eine neue Trainerstelle gefunden: Im Sommer übernimmt er die TGS Niederrodenbach. Archivfoto: TAP

Niederrodenbach

TGS Niederrodenbach: Damir Hundur übernimmt ab Sommer

Handball. Die TGS Niederrodenbach hat für ihre erste Männermannschaft in der Bezirksoberliga einen neuen Trainer gefunden: Damir Hundur, der am Ende der Saison beim Frauen-Landesligisten TV Langenselbold als Coach aufhört (wir berichteten), übernimmt ab Sommer die Geschicke der TGS.

Von Julia Meiss

„Damir Hundur hat bei uns einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben“, bestätigte TGS-Sprecher Sebastian Dietz die Verpflichtung des gefragten Handball-Lehrers.

Lange überlegen, ob Hundur auch zu den Vorstellungen der TGS passt, musste in Niederrodenbach niemand. „Wir wollten einen Trainer, der frischen Wind in die Mannschaft bringt und auch eine harte Hand hat. Damir entspricht unseren Erwartungen“, erzählt Dietz, dass es nur ein Treffen gebraucht habe, um sich mit dem neuen Trainer einig zu sein.

Sportliche ErfolgeImmerhin ist Damir Hundur in der Handball-Region kein Unbekannter und seine sportlichen Erfolge sprechen für sich. Einerseits hatte er sich als Spielmacher mit Übersicht und Spielwitz unter anderem in der 2. Liga beim TV Gelnhausen einen Namen gemacht, andererseits hat er auch als Übungsleiter schon einige Erfolge vorzuweisen. Zum Beispiel den Aufstieg mit der zweiten Männermannschaft des TV Gelnhausen aus der Bezirksoberliga in die Landesliga.

Auch lobt Dietz die Arbeit von Hundur in Langenselbold, wo er innerhalb weniger Monate eine Spitzenmannschaft geformt habe. Erst im Sommer hatte Hundur das Traineramt beim TVL von Hanne Koch übernommen und vor kurzem verkündet, dass nach dieser Saison für ihn in Langenselbold Schluss ist.

Ambitionierte MannschaftNiederrodenbach hatte mit der Kontaktaufnahme zu Hundur nicht lange gefackelt, immerhin ist er ein gefragter Übungsleiter in der Region. Dietz weist aber ausdrücklich daraufhin, dass die Verantwortlichen der TGS Niederrodenbach erst aktiv geworden seien, als das Aus von Hundur beim TV Langenselbold öffentlich geworden war und Verein sowie Mannschaft über den Entschluss Hundurs bescheid wussten. Immerhin sind die beiden Vereine eng miteinander verbunden, haben sich im Juniorenbereich zur JSG Buchberg zusammengeschlossen.

Nun kehrt Hundur im Sommer in den Männer-Handball zurück und übernimmt eine ambitionierte Mannschaft. Die TGS zählte in den vergangenen Jahren unter Coach Georg Völker meistens zu den Top-Teams der Bezirksoberliga. „Wir waren immer erfolgreich. Nur dieses Jahr nicht. Wir haben einen dünnen Kader, einige Verletzungen und konzentrieren uns darauf, dass die zweite Mannschaft nicht absteigt“, will Dietz das Abschneiden des A-Teams in der aktuellen Saison nicht zu hoch hängen – im Moment rangiert die TGS auf dem siebten Platz in der Bezirksoberliga.

Große FußstapfenHundur soll die Arbeit von Völker fortführen, wie Dietz sagt: „Es sind große Fußstapfen, in die er tritt. Georg hat die Mannschaft neun Jahre, mit einem Jahr Unterbrechung, trainiert.“ Nachdem die Trainerfrage nun geklärt ist, gehen die Verantwortlichen bei der TGS an die weitere Planung für die kommende Saison. „Potenzielle Neuzugänge wollen natürlich zuerst wissen, wer der Trainer ist“, gibt Dietz einen Einblick in die Gespräche mit Spielern. Außerdem werden ein bis zwei Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen und entweder die Handballkarriere beenden oder den Verein verlassen.

Einen Neuzugang gibt es aber jetzt schon zu vermelden: Dietz selbst kehrt zur TGS zurück. Vor dieser Saison war er zum Landesligisten HSG Kahl/Kleinostheim gewechselt. „Das passt mit meinem neuen Job nicht zusammen, ich kann nicht mehr viermal in der Woche trainieren“, so Dietz. Er ist ab dieser Woche wieder für die TGS spielberechtigt und wird nach eigenen Angaben erstmal in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen und nebenbei hinter den Kulissen die Weichen für die neue Saison mit Damir Hundur als Chefcoach stellen.

Das könnte Sie auch interessieren