Isaiah Sykes (Zweiter von rechts) erlebte am vergangenen Samstag sein erstes White-Wings-Spiel von der Reservebank aus. Inzwischen hat er sich aklimatisiert und soll heute gegen die Hamburg Towers zu seinen ersten Einsatzminuten in der ProA kommen. Archivfoto: TAP

Hanau

Neuzugang Isaiah Sykes steht vor Debüt - Im Test überzeugt

Basktetball. Auf dem Weg zum vierten ProA-Heimsieg in Serie haben die Hebeisen White Wings am Samstag (19 Uhr, Main-Kinzig-Halle) eine harte Nuss zu knacken: Die Hanauer treffen auf die Hamburg Towers, die als Tabellenzehnter ihren Ansprüchen hinterherlaufen. Neuzugang Isaiah Sykes wird dort sein Debüt feiern.

Von Dominic Scharaf

Die Norddeutschen galten vor der Saison als Mitfavorit auf den Aufstieg, haben es aber verpasst, aus ihren finanziellen Möglichkeiten ein konstant spielendes Team zu formen. Deshalb legte das Management in der vergangenen Woche nach und verpflichtete einen weiteren Hochkaräter.Wie am Donnerstag bekannt wurde, angelten sich die Hamburger den US-Amerikaner Chris Hill, der gegen die White Wings sein Debüt auf europäischem Parkett geben könnte. Bisher lief der 26-jährige Berufsbasketballer in der College-Beletage NCAA, in der nordamerikanischen ABA-Profiliga sowie in Taiwan, Bolivien und der Dominikanischen Republik auf – es ist also kaum einzuschätzen, was der Weltenbummler kann und wie es um seine Physis bestellt ist.Isaiah Sykes erzielt elf Treffer im TestDass Hill von seinem neuen Trainer Hamed Attarbashi ins kalte Wasser geworfen wird, ist aber wahrscheinlich, da mit DeAndre Lansdowne ein Leistungsträger der Towers verletzungsbedingt ausfällt. White-Wings-Coach Simon Cote, kürzlich zum HANAUER Trainer des Jahres 2016 geehrt, kann sich bezüglich der Güte seines jüngsten Neuzugangs sicherer sein.

 

In einem Testspiel gegen den von Ex-Bundestrainer Dirk Bauermann betreuten BBL-Klub s.Oliver Würzburg unter der Woche unterstrich Isaiah Sykes seine Klasse mit elf erzielten Punkten. Zwar verloren die Hanauer den Vergleich klar und erwartungsgemäß mit 67:101, der neue US-Amerikaner schien aber schon wenige Tage nach seiner Ankunft in Deutschland keine Müdigkeit in den Knochen zu spüren.Verletzungsmisere überwundenEin weiterer Mutmacher: Die White Wings haben ihre Verletzungsmisere endgültig überwunden und laufen voraussichtlich wieder in voller Mannschaftsstärke auf – mit dem Selbstvertrauen aus sieben Erfolgen in den jüngsten acht Heimspielen. Hamburg verließ den Platz in der Fremde nur dreimal als Sieger.Dennoch warnt Cote: „Sie haben eine Menge Qualität in ihren Reihen. Die Towers sind bislang nicht in ihren Rhythmus gekommen, aber sie finden immer besser zusammen und werden uns extrem fordern.“Saisonbestleistung für Jönke und von FintelDas gilt allen voran für die Hanauer Defensivspezialisten Till-Joscha Jönke und Christian von Fintel, die auf ein Duo treffen, das in der vergangenen Woche für 37 Punkte sorgte – Saisonbestleistung. Beim 71:68-Hinspielerfolg schafften sie es, die Hamburger Offensive auszubremsen, hatten es jedoch nicht mit dem erst kürzlich verpflichteten Topwerfer Roderick Camphor zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren