Ein Screenshot der Startseite der Internet-Partnervermittlung www.parship.com: Der Handballer der HSG Hanau, Philipp Reuter, arbeitet auch als Model und ist Teil der neuesten Werbekampagne der Datingbörse. (Screenshot: HA)

Hanau

Der modelnde Handballer

Handball. Philipp Reuter vom Drittligisten HSG Hanau lächelt von Werbeplakaten und ist in der Fernsehwerbung zu sehen. Der 30-Jährige ist das Werbegesicht der Internet-Singlebörse Parship.

Von Carolin Heschek

Reuter, der seit Anfang dieses Jahres das Trikot der Hanauer trägt und früher als Profi in der Handball-Bundesliga spielte, ist neben dem Sport bereits seit zehn Jahren in der Modelbranche tätig.

Die Initiative, Fotos an eine Modelagentur zu schicken um dort aufgenommen zu werden, ergriff damals nicht Reuter selbst, sondern seine Schwester. „Sie hat mich auf die Agentur East West Models aus Frankfurt aufmerksam gemacht und Fotos von mir hingeschickt“, verrät er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Fotoshooting in London und ganz Europa

Dann ging alles sehr schnell: Die Agentur zeigte Interesse, die Zusammenarbeit begann. Für Reuter war es damals ein guter Nebenverdienst. „Das habe ich meiner Schwester zu verdanken“, gibt der Handballspieler, dessen Bundesligakarriere 2007 beim TV Großwallstadt begann, zu.

Mittlerweile modelt Reuter für Agenturen in ganz Europa. Erst kürzlich flog er für ein Fotoshooting nach London. In Deutschland strahlt Reuter derzeit von Plakatwänden und in TV-Werbespots. Sportlich hat Reuter derzeit hingegen weniger zu lachen. Ein Innenbandriss im Knie zwingt den Hanauer Spielmacher zu einer Zwangspause. Rund zwei Wochen lang kann er bei den Spielen seiner Mannschaft nur zuschauen. In der Kabine schmunzeln seine Teamkollegen über Reuters neuesten Modeljob.

Job wie jeder andere auch

Das Gesicht von Parship zu sein, ist für den Aschaffenburger „ein Job wie jeder andere“. Der Dreh für einen TV-Spot sowie die Fotoshootings fanden im Juli in Berlin statt. Reuter überzeugte vor den Kameras auch, weil er sich bei solchen Shootings „selber nicht so ernst“ nimmt. Die Reaktionen von Freunden und Familie seien durchweg positiv. „Die Leute, die mich kennen, lachen extrem darüber“, meint Reuter lachend. Ein besonderes Highlight in seinem Umfeld sei der Fernsehspot, in dem er eine Vespa repariert. Dort heißt es: „Jetzt läuft sie wieder“. Ein Schmunzler auch für den Inhaber eines Modelabels, der handwerklich nicht so begabt sei, eine Vespa zu reparieren.

Selfies neben dem Werbeplakat

Trotz der deutschland weiten Medienpräsenz ist der Hanauer Handballer auf dem Boden geblieben. „Ich stehe nicht vor dem Plakat und denke: 'Boah, geil'“. Von Zeit zu Zeit bekomme er Selfies von Freunden geschickt, die sich selbst neben einem Werbeplakat mit Reuters Konterfei fotografiert haben.

Er selbst habe sich im Zuge des Modeljobs ein Profil bei Parship zugelegt. Die Frage, ob er noch auf der Suche nach der großen Liebe sei, beantwortet er mit einem Schmunzeln.

Das könnte Sie auch interessieren