Maximilian Waas (rechts) verlässt Großkrotzenburg. Archivfoto: TAP

Großkrotzenburg

Maximilian Waas verlässt Germania Großkrotzenburg

Fußball. Stürmer Maximilian Waas verlässt Tabellenschlusslicht Germania Großkrotzenburg. Wohin seine Reise geht, ist noch unbekannt.

Von Frank Schneider

Im bisherigen Saisonverlauf gelangen Waas fünf Treffer, in der Vorsaison trugen 17 Tore des Angreifers zum Klassenerhalt des damaligen Aufsteigers bei. In dieser Runde wird es mit dem Ligaverbleib für die Germania nichts werden.Magere sechs Punkte zieren nach der Vorrunde das Konto, die SG Bruchköbel hat auf dem ersten Abstiegsplatz schon 20 Zähler mehr eingesammelt. „Es geht darum, die 13 verbleibenden Spiele ordentlich über die Bühne zu bringen, was natürlich schwer wird, da unser kleiner Kader durch den Weggang von Max jetzt noch etwas kleiner geworden ist“, berichtet der stellvertretende Vorsitzende Gerald Trageser.Keine Neuzugänge Neuzugänge gab es in der Winterpause keine zu verzeichnen, der Verbandsligist hat aufgrund der nahezu aussichtlosen Tabellensituation und auch aus finanziellen Erwägungen die Suche nach neuen Spielern nicht forciert.Trainer Christian Schönig, mit dem derzeit die Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung laufen, steht mit seinem Team vor einer schweren Halbserie. Thorsten Kirchhoff und Fabian Leipold drohen nach Operationen einige Zeit auszufallen, Torwart Stefan Jordanic hat aus privaten Gründen seine Handschuhe vorerst an den Nagel gehängt und steht nur im äußersten Notfall noch zur Verfügung.Voraussetzungen sind schlecht„Diese Woche hatten wir gerade sechs einsatzfähige Spieler im Training“, berichtet Gerald Trageser. Keine guten Voraussetzungen für das erste Testspiel des Verbandsligisten, das am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim Gruppenliga-Zweiten JSK Rodgau angepfiffen werden soll.

 

Das könnte Sie auch interessieren