+
Die gute alte Fußball-Zeit: Ein Vorbereitungsturnier mit packenden Zweikämpfen, Festzelt und zahlreichen Zuschauern wie im vergangenen Jahr beim Hammersbach-Cup (Sascha Ries/FC Hanau 93 gegen Pascal Hamann/FC Erlensee) ist in diesem Jahr nicht umsetzbar.

Hoffentlich nur ein Jahr Pause

SG Marköbel muss im Jahr des 75. Geburtstags Hammersbach-Cup absagen

  • schließen

Gruppenligist SG Marköbel feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Ausgerechnet im Corona-Jahr. Die Planungen der sich ursprünglich über das ganze Jahr hinwegziehenden Jubiläums-Veranstaltungen gestalten sich schwierig.

Das für Samstag, 4. Juli, geplante Jubiläumsspiel gegen den Regionalligisten Kickers Offenbach steht auf der Kippe, auf den traditionellen Hammersbach-Cup, das wohl renommierteste Vorbereitungsturnier des Hanauer Fußballkreises, müssen die Fußballfans in diesem Jahr gänzlich verzichten. „Wir haben uns im Vorstand schweren Herzens dazu entschieden, das Turnier abzusagen“, berichtet der SG-Vorsitzende Alexander Kühn. Kleiner Trost: Einige Vereine, die bereits als Turnierteilnehmer feststanden, hätten spontan bereits für das kommende Jahr ihre Zusage erneuert. Für Kühn und seine Vorstandskollegen steht völlig außer Frage, dass die Traditionsveranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum 29. Mal stattgefunden hätte, keinesfalls sterben wird, sondern bestenfalls nur ein Jahr Corona-Pause machen wird. 

Viele Unwägbarkeiten haben die Entscheidung alternativlos gemacht. Derzeit steht in den Sternen, wann nach den Vorgaben der Regierung überhaupt wieder Amateurfußball vor dreistelligen Zuschauerzahlen gespielt werden kann. Der Saisonstart 2020/21 ist völlig offen, folglich ist es derzeit unmöglich, ein Vorbereitungsturnier präzise zu planen. Der einwöchige Hammersbach-Cup hatte in jedem Juli einen festen Platz im Veranstaltungskalender der rund 5 000 Einwohner zählenden Gemeinde und es ist kein Geheimnis, dass der SG Marköbel durch die Absage in diesem Jahr eine Haupteinnahmequelle wegbrechen wird.

In der Corona-Pause ließen sich Fixkosten reduzieren

Grund zur Panik besteht beim aktuellen Tabellenneunten der Gruppenliga Frankfurt Ost deswegen nicht. „Wir haben in den vergangenen Jahren solide gewirtschaftet und verzichten seit jeher darauf, Unsummen an Spieler zu zahlen. Die Absage bedroht unsere Existenz nicht, wir müssen auch keine staatlichen Hilfen in Anspruch nehmen oder wie andere Vereine Spendenaufrufe tätigen“, erläutert Kühn. 

In der Corona-Pause ließen sich zudem auch Fixkosten reduzieren. Die rund 350 Mitglieder starke Vereinsgemeinschaft sei durch einen großen Zusammenhalt geprägt, nennt der Vereinschef ein großes Plus. „Bislang ist wegen Corona kein einziges Mitglied ausgetreten“, erzählt Kühn stolz. Dass in schweren Zeiten bei der SG Marköbel Spieler und Übungsleiter auf Zahlungen verzichten, rundet laut Kühn das Bild eines intakten Vereins ab. Bei der Überlegung, den Hammersbach-Cup abzusagen, spielten aber nicht nur finanzielle Überlegungen eine Rolle. Kühn: „Wir haben als Verein auch eine gesellschaftliche Verantwortung. Ehrenamtliche Helfer zu fünft in einen Bierwagen oder eine Grillhütte zu postieren, passt einfach nicht zum aktuellen Zeitgeschehen.“

Jubiläumskonzert mit Matthias Baselmann und Band ist abgesagt

Hinzu kommt: Die Planungszeit für den Hammersbach-Cup wäre einfach zu knapp bemessen gewesen. Das Festzelt und der Kühlwagen hätten schließlich angemietet, die Arbeiten an der stets hochwertigen Turnierzeitung längst beginnen müssen. Firmen darum zu bitten, mit Inseraten in einem Turnierheft zu werben, wo aktuell die Durchführung der Veranstaltung keineswegs als gesichert angesehen werden kann, war für die Verantwortlichen der SGM keine seriöse Option. Langjährige und vertrauensvolle Partnerschaften mit Sponsoren will der familiär geführte Verein einfach nicht aufs Spiel setzen. Der Vorstand der SG Marköbel möchte hinsichtlich seiner 75-Jahr-Feier nun die Entwicklungen der Corona-Pandemie abwarten. 

Möglicherweise finden in diesem Jahr doch noch vereinsinterne Veranstaltungen statt, die in das Jubiläumsjahr eingebettet waren. Das für den 13. Juni auf dem Baiersröder Hof geplante Jubiläumskonzert mit Matthias Baselmann und Band gehört nicht dazu. Das Event wurde bereits abgesagt und wird womöglich im kommenden Jahr nachgeholt. „Vielleicht feiern wir dann 75 Jahre plus eins“, schmunzelt Kühn. Ausschließen möchte der Vorsitzende zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, dass die akademische Feier in diesem Herbst stattfindet, auch der Mitte März abgesagte Legendenabend kann bei positivem Verlauf der Pandemie womöglich noch in diesem Jahr das Vereinsleben bereichern. 

Auch als Ausrichter des kurzfristig abgesagten und noch nachzuholenden Hanauer Kreisfußballtags steht die SGM Gewehr bei Fuß. Für das mit Kickers Offenbach für den 4. Juli vereinbarte Freundschaftsspiel besteht aktuell noch ein gültiger Vertrag. Sollte dieser nicht erfüllt werden können, streben Kühn und seine Vorstandskollegen Gespräche mit dem früheren Bundesligisten an, einen Ersatztermin für das Jahr 2021 zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren