Mit diesem Dialog hat sich die mögliche Bierspende entwickelt (Symbolbild).

Rodenbach

100 Liter Bier: Ostheim drückt Niederrodenbach die Daumen

Rodenbach.  Alles begann mit einem Gespräch auf der HA-Facebook-Seite und endete mit einem Bierversprechen: Wenn Germania Niederrodenbach aufsteigt, sponsert Ostheim 100 Liter Bier für die Feier.

Von Frank Schneider und Christian Weihrauch

Germania Niederrodenbach kämpft ab Samstag in der Aufstiegsrunde um ein Ticket zur Gruppenliga Frankfurt Ost. „Uns drücken bestimmt im Fußballkreis viele die Daumen“, denkt Germania-Coach Jochen Breideband. Auf zwei Vereine trifft dies besonders zu.Sollte Niederrodenbach der große Coup glücken, würde der Verlierer der Kreisoberliga-Relegation davon profitieren und den dann freien Platz werdenden Platz in der höchsten Hanauer Spielklasse einnehmen. Konkret geht es um die Kreisoberliga-Vorletzten Sportfreunde Ostheim und den A-Ligadritten SV Kilianstädten, die am Samstag ebenfalls ihr erstes Relegationsspiel gegeneinander bestreiten.

Gemeinsam feiernKein Wunder, dass Ostheims Trainer Max Gabriel der Germania gegen den 1. FC Langen ein Weiterkommen wünscht und zudem noch eine Bierspende in Aussicht stellt. Alles begann mit einer Diskussion auf der HA-Facebook-Seite über die Relegationstermine. Es entwickelte sich eine Gespräch zwischen Gabriel und Breideband, bei dem am Ende die Bierwette stand. "Bei einem Aufstieg von euch Sponsorn wir euch 100l Bier zum Feiern!", so Gabriel. „Schaffen wir es, können Ostheim und Kilianstädten gemeinsam feiern“, schmunzelt Breideband.Ein solches Niederrodenbacher Aufstiegs-Szenario hätte übrigens auf die Relegationen zur A- und B-Liga Hanau keinerlei Einfluss. „Ein Nachrücken aus der Relegation kommt nur in der Kreisoberligarelegation in Betracht, da dies die einzige Liga ist, in der wir mit der Richtzahlregelung spielen“, klärt der Hanauer Kreisfußballwart Dirk Vereeken auf.

Das könnte Sie auch interessieren