Hannes Geist und die HSG Hanau waren gestern Abend nicht zu stoppen. Das beste Heimteam der 3. Liga Ost schoss die beste Auswärtsmannschaft Eintracht Baunatal regelrecht aus der Main-Kinzig-Halle. Foto: Kalle

Hanau

3. Liga: HSG nach 34:23-Gala über Baunatal auf Tabellenplatz vier

Handball. Die HSG Hanau hat am Sonntagabend einmal mehr ihre Heimstärke bewiesen und den Tabellensiebten GSV Eintracht Baunatal mit 34:23 (17:9) abgefertigt. Durch ihren höchsten Sieg in dieser Saison sind die Hanauer in der Tabelle auf den vierten Platz vorgerückt.

Von Robert Giese

Dabei erlebten die 450 Zuschauer in der Main-Kinzig-Halle einen eher zerfahrenen, zähen Spielbeginn, bei dem zunächst auf beiden Seiten die Abwehrreihen dominierten: Nach fünf Minuten war erst ein Treffer gefallen, nach zehn Minuten lag die HSG knapp mit 4:3 in Front. Aus dem gebundenen Spiel fielen bis dahin kaum Tore, die meisten Treffer wurden durch Tempo-Gegenstöße oder die Zweite Welle erzielt.

Dann nutzten die Hausherren eine Überzahlsituation, um sich auf 6:3 abzusetzen und spätestens, als der gut aufgelegte Sebastian Schermuly einen Wurf eines Baunataler Spielers fing, begann die Partie zugunsten der Hanauer zu kippen. Beim Stand von 8:4 für die Grimmstädter nahm GSV-Coach Mirko Jaissle zwar eine Auszeit, nachhaltigen Erfolg hatte diese allerdings nicht, denn Hanau stand in der Abwehr weiterhin sicher, schaltete schnell um und kam somit zu etlichen leichten Toren.

Zweite HäfteIn Unterzahl baute die HSG ihre Führung auf sechs Tore aus, insgesamt konnten die vor allem in der Abwehr desolaten Gäste dem Tempo-Spiel der Hanauer, bei dem vor allem Yaron Pillmann brillierte, kaum noch etwas entgegensetzen. Kurz vor dem Seitenwechsel leisteten sich die Hausherren dann den ein oder anderen technischen Fehler, andernfalls wäre die Pausenführung noch deutlicher ausgefallen.

Im zweiten Durchgang versuchten die Baunataler, Hanau mit einer 3:3-Deckung mehr unter Druck zu setzen, aber die Grimmstädter fanden auch gegen diese offensive Abwehrvariante gute Lösungen und spielten sich immer wieder gute Chancen heraus.

Konstanter VorsprungHätte GSV-Torwart Constantin Paar nicht einige starke Paraden gezeigt, hätten die Hanauer die Partie bereits kurz nach Wiederanpfiff entscheiden können, so aber blieb der Vorsprung der Gastgeber konstant. Ein wirkliches Aufbäumen auf Seiten der Nordhessen gegen die drohende Niederlage blieb allerdings aus, stattdessen leisteten sich die Gäste Disziplinlosigkeiten – so protestierte der Baunataler Paul Gbur derart vehement gegen eine Zeitstrafe, dass er wegen Meckerns gleich noch eine weitere erhielt.

Bei der HSG, die dadurch mit einem komfortablen Vorsprung in die Schlussphase ging, kam in der letzten Viertelstunde Eric Schaeffter ins Spiel. Der zuletzt nur selten zum Zug gekommene HSG-Rückraumspieler zeigte eine herausragende Leistung, erzielte nicht weniger als sechs Treffer und trug dadurch wesentlich dazu bei, dass die Hanauer am Ende ihren höchsten Saisonsieg feiern konnten.

Gebrauchter TagAngesichts der Auswärtsklatsche entsprechend frustriert zeigte sich Gästetrainer Mirko Jaissle nach dem Abpfiff: „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden, hatten in der Abwehr keinen Zugriff und haben die Chancen, die wir uns erarbeitet haben, kläglich vergeben. Das war wirklich ein gebrauchter Tag für uns.“

Ein wahrer Feiertag war der Sonntag dagegen für HSG-Coach Patrick Beer, der „ein richtig gutes Spiel“ seiner Mannschaft gesehen hatte. „Zuletzt hatten wir Probleme, Tore zu werfen, aber das hat heute super funktioniert. Wir haben heute wieder verstärkt aufs Tempo-Spiel gesetzt und das hat sich ausgezahlt“, so Beer nach Spielende mit Blick auf die Anzeigetafel.

HSG Hanau:Can Adanir, Sebastian Schermuly; Maximilian Bergold, Kai Best (2), Marius Brüggemann, Björn Christoffel (2), Hannes Geist (2), Andreas Neumann (5/5), Patrick Pareigis (2), Yaron Pillmann (7), Jan-Eric Ritter (2), Jannik Ruppert (4), Eric Schaeffter (6), Marc Strohl (2) – Schiedsrichter: Homa/Mehl – Siebenmeter: HSG 6/5, GSV 7/6 – Zeitstrafen: HSG 5, GSV 5 – Zuschauer: 450

Das könnte Sie auch interessieren