1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Laufend der dunklen Jahreszeit trotzen: Lauftreff-Trainer Michael Weigle gibt Tipps

Erstellt:

Von: Julia Meiss

Michael Weigle
Michael Weigle © -

Tristes, nasskaltes Wetter und gefühlt viel zu wenig Tageslicht: Der Winter lädt nicht gerade dazu ein, die Jogging-Schuhe zu schnüren und Sport an der frischen Luft zu treiben. Für Michael Weigle, Lauftrainer und zweiter Vorsitzender des 1. Hanauer Lauftreffs, ist der Winter genau die richtige Zeit, um draußen seine Runden zu drehen - aus gesundheitlicher und trainingstechnischer Sicht.

Hanau – Er spricht Anfängern Mut zu und gibt Tipps für gelungene Läufe in der kalten Jahreszeit.

„Durch das Laufen im Winter wird das Immunsystem gestärkt und man verbrennt auch etwas mehr Kalorien, weil der Körper die kalten Temperaturen ausgleichen muss“, wirbt der 58-jährige Bruchköbeler mit gesundheitsfördernden Anreizen dafür, den inneren Schweinehund auch bei nassem und kaltem Winterwetter zu überwinden. Wintergerechte Sportkleidung sei das A und O, um nicht auszukühlen, aber auch nicht zu überhitzen. Der Laufexperte empfiehlt den sogenannten Zwiebellook, also das Tragen mehrerer Schichten übereinander. Aber: „Keine Baumwolle und die Kleidung sollte nicht zu eng sitzen.“ Ähnlich wie beim Auto gehören auch dem Winter angepasste Laufschuhe mit stärkerem Profil zur winterlichen Laufausstattung. Am besten mit Goretex-Membran, damit „die Füße trocken und warm bleiben“.

Wenn es richtig kalt ist, sollten gute Socken sowie Mütze und Handschuhe zur Grundausstattung gehören, wie der Bruchköbeler erklärt: „Wir verlieren über den Kopf und die Hände die meiste Wärme.“ Fröstelt der Läufer am Start leicht, dann sei er laut Weigle richtig angezogen. Denn beim Laufen steigt die Körpertemperatur. Ist es zu Beginn des Laufes schon mollig warm, könnte der Körper während der sportlichen Anstrengung überhitzen.

Fokus sollte auf langsameren, aber langen Läufen liegen

Der Jogger sollte sich in den kalten Monaten eine längere Einlaufphase zugestehen, damit der Körper auf Temperaturen kommen kann. „Ausgehend von einer Stunde wären das zehn Minuten einlaufen“, sagt Weigle. Sprints gehören nach Auffassung des Lauftreff-Trainers nicht in den Trainingsplan für draußen, sondern seien vielmehr etwas für die Halle. Stattdessen solle der Fokus auf langsamen und längeren Läufen liegen. Denn auch die Konzentration sollte immer hochgehalten werden, „denn es kann ja auch glatt sein oder Schnee liegen“, so Weigle, der seit 32 Jahren im Lauftreff ist und 22 Jahre Gruppenleiter. Nach der Anstrengung darf sich ruhig ein paar Minuten draußen gedehnt werden, dann sollte man aber ins Warme gehen. Ein Tipp des langjährigen Läufers: „Man kann sich ein Heißgetränk wie etwa eine Thermoskanne mit Tee ins Auto stellen, das ist dann zugleich Belohnung.“

Weigles Appell, in den dunklen Monaten die sportliche Grundlage für das restliche Jahr zu legen, gilt dabei ausdrücklich auch für Neulinge: „Wer sich den guten Vorsatz regelmäßig Joggen gehen vorgenommen hat, sollte am besten sofort anfangen und nichts aufschieben.“ Er empfiehlt, 30 Minuten lockeren Dauerlauf oder einen Besuch beim Lauftreff, was ein kostenloses Angebot ist.

Mittwochs und sonntags um 9.30 Uhr treffen sich die Lauftreff-Teilnehmer auf dem Parkplatz Wilhelmsbader Allee Ecke Franz-Ludwig-Cancrin-Weg. Gelaufen wird jeweils eine Stunde, aber in verschiedensten Tempozonen. Im Moment gehen zwölf Laufgruppen mit jeweils unterschiedlichen Tempozielen inklusive Nordic Walker auf die Strecke. Wer neu ist, sollte sich in einer langsameren Gruppe einordnen, als er sich selbst zutrauen würde. Und wer vor der Stunde zurückschreckt, dem nimmt Weigle die Angst: „Eine Stunde laufen schafft eigentlich jeder, vor allem, wenn man erst mal eine langsamere Gruppe wählt. Aber keine Angst, bei uns wird niemand alleine im Wald zurückgelassen.“ Jede Gruppe wird von einem erfahrenen Leiter begleitet, beobachtet und gecoacht.

Falls Gutwetter-Läufer oder Einsteiger noch nicht überzeugt sind, auch in den kalten und dunklen Monaten joggen zu gehen, für den hat Weigle noch eine Motivation: „Bei uns können die von Weihnachten angehäuften Kalorien abgegeben werden.“ (Von Julia Meiss)

» hanauerlauftreff.de

Auch interessant