Flutlicht-Flair: Der Steinheimer Fatih Özkan kommt einen Schritt zu spät. Marköbels Audrius Vetchel hat den Ball schon zu einem Mitspieler gepasst.
+
Flutlicht-Flair: Der Steinheimer Fatih Özkan kommt einen Schritt zu spät. Marköbels Audrius Vetchel hat den Ball schon zu einem Mitspieler gepasst.

Rasensprenger sorgt bei 93ern für Unterbrechung

Last-Minute-Marköbeler schlagen wieder zu: Kuhl gleicht in Steinheim in der Nachspielzeit aus

Wieder einmal hat die SG Marköbel ein spätes Tor erzielt. Diesmal hat es zumindest einen Punkt gebracht. Michael Kuhl gelang der Ausgleichstreffer im Gastspiel beim SVG Steinheim in der Nachspielzeit.

Hanau – Nur einen Punkt gab es auch für Germania Dörnigheim und die SG Bruchköbel. FC Hanau 93 II freute sich dank Erstmannschafts-Unterstützung und nach einer Rasensprenger-Unterbrechung über den ersten Saisonsieg. Türk Gücü unterlag beim Spitzenreiter klar.

Die Spieler des FC Langen mussten indes unverrichteter Dinge wieder die Heimreise aus Oberau antreten. Der Schiedsrichter erklärte den Hartplatz im Altenstädter Ortsteil nach dem Starkregen für unbespielbar.

SVG Steinheim - SG Marköbel 1:1 (1:0): Das Spiel am Pfaffenbrunnen war nicht hochklassig, dafür aber umkämpft und bis zur letzten Minute spannend. In der 18. Minute hätte der SVG in Führung gehen können, doch Pascal Bauer scheiterte am gut reagierenden SGM-Keeper Marius Weitzel. In der Folge waren die Steinheimer das tonangebende Team. Der Ertrag blieb jedoch zunächst aus. Zwei Minuten vor der Pause jagte Colin Busch das Leder aber aus 30 Metern in die Maschen - ein Traumtor.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Steinheim mit mehr Ballbesitz und leichtem Chancenplus. Die Vorentscheidung blieb jedoch aus. Die Gäste bewiesen einmal mehr, dass man auch in der Nachspielzeit erfolgreich sein kann. Routinier Michael Kuhl traf per Freistoß zum 1:1 und sicherte der Rohleder-Elf den Auswärtspunkt. „Dafür ist Marköbel bekannt, wir hätten einfach vorher das 2:0 machen müssen“, meinte der Steinheimer Sportliche Leiter Giulio Tallarico.

Tore: 1:0 C. Busch (43.), 1:1 Kuhl (90.+1) - Zuschauer: 90 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Germania Dörnigheim - VfB Oberdorf 2:2 (1:2): Mert Özkan, bereits beim 3:0-Sieg in Oberau Doppeltorschütze der Germania, eröffnete bereits in der fünften Minute den Torreigen. Die Freude der Dörnigheimer über die Führung währte jedoch nur bis zur 17. Minute, als Steven von der Burg ausglich. Die Gäste waren danach spielbestimmend - und ab der 39. Minute in Überzahl, da Germania-Akteur Ogün Arslan mit Gelb-Rot vom Feld musste. Vier Minuten später brachte von der Burg die Jossgründer mit seinem zweiten Treffer in Führung. Die Ansprache von Germania-Trainer Jochen Kostiris schien gesessen zu haben, denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff glich Emanuel Becker nach Zuspiel von Mimoun Attanin aus.

Trotz Unterzahl spielte Dörnigheim auf den Sieg und erarbeitete sich einige Chancen. Alexander Turan hätte das 3:2 erzielen können, doch sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt. „Beide Mannschaften haben ein gutes Spiel gemacht“, sprach Germania-Sprecher Joseph Büffel von einem gerechten Remis.

Tore: 1:0 Özkan (5.), 1:1 und 1:2 von der Burg (17./41.), 2:2 Becker (47.) - Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für den Dörnigheimer Arslan (39.) - Zuschauer: 20 - Beste Spieler: Hofmann, Lapcic / M. Lingenfelder, von der Burg

SG Bruchköbel - FC Gelnhausen 1:1 (0:1): Die SGB sucht nach ihrer Form und musste sich gegen Gelnhausen mit einem 1:1 zufrieden geben. Bruchköbel startete wieder mit Stürmer Leonel Vargas-Vicente, der in der Anfangsphase gleich zwei gute Chancen liegen ließ. Die kalte Dusche gab es in der 21. Minute, in der GFC-Akteur Martin Pinker per Flachschuss das 0:1 erzielte. Eine schmeichelhafte Gäste-Führung. „Das Chancenverhältnis in der ersten Halbzeit war 6:1 für uns, aber unsere Jungs haben alles verballert“, berichtete SGB-Sprecher Lutz Hofmann.

Direkt nach der Pause ging es so weiter, diesmal rettete ein Abwehrbein der Gelnhäuser bei einem Schuss von Milad Ahmadi. In der 63. Minute hatte das Warten ein Ende. Nach einem Eckball köpfte Felix Rohner zum 1:1 ein. Pech für GFC-Keeper Christian Kühn, dass der Ball noch unglücklich von einem Mitspieler abgefälscht wurde. Die Hausherren wollten nachlegen, doch Gelnhausen verteidigte in Hälfte zwei sehr massiv und ließ kaum Torchancen zu. „Am Ende haben sie sich den Punkt verdient, von uns war das nach der Pause zu wenig“, meinte Hofmann.

Tore: 0:1 Pinker (21.), 1:1 Rohner (63.) - Zuschauer: 70 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Wegmann

FC Hanau 93 II - FC Alemannia Gedern 2:1 (1:0): Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach. Die Aufstellung der Hanauer hatte mit der vom vorherigen Spieltag (1:4-Niederlage in Nidda) nicht viel zu tun. Mit Damjan Kovjenic, Wessam Abdel-Ghani, Patrick Gischewski, Tarik Sejdovic, Enis Muratoglu und Kristijan Bejic standen gleich sechs Akteure aus dem Hessenliga-Kader im Aufgebot. Kovjenic war es auch, der nach einem Lattenschuss von Mustafa Saniyeoglu in der Nachspielzeit zum 2:1 abstaubte.

Die Geduld der Zuschauer war zuvor auf eine harte Probe gestellt worden. Nicht allein wegen des Spielstands. Ab der 80. Minute war die ausgeglichene Partie beim Stand von 1:1 für 20 Minuten unterbrochen, da die Rasensprenger an- und nicht auszuschalten gingen. Kurze Zeit später fiel auch noch das Flutlicht aus. „Das war wie Slapstick“, meinte HFC-Sprecher Matthias Merten. Das Spiel hatten sich die Hanauer aufgrund ihrer hochkarätigen Verstärkungen leichter vorgestellt. „Gedern hat das richtig gut gemacht, sie haben schnell und geradlinig nach vorne gespielt. Man hat gemerkt, dass dies eine homogene Truppe ist“, so Merten.

Tore: 1:0 Azizi (19.), 1:1 Grüning (56.), 2:1 Kovjenic (90.+1) - Zuschauer: 40 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

SG Rosenhöhe Offenbach - Türk Gücü Hanau 4:0 (2:0): Die Rosenhöhe schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Gegen wacker kämpfende Gäste feierte der Spitzenreiter einen ungefährdeten 4:0-Erfolg. Türk Gücü wollte laut Trainer Bayram Tunc möglichst lange die „Null“ halten. Das klappte bis zur 13. Minute - Paul Bock traf für die SGR. Das 2:0 ging auf das Konto eines Hanauers: Erhan Kücükagül lenkte in der 38. Minute den Ball ins eigene Netz. Vier Minuten nach der Pause sorgte Rosenhöhe-Torjäger Christian Rüger mit dem 3:0 für klare Verhältnisse. Der eingewechselte Dario Fazio erzielte den Treffer zum Endstand. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, aber leider zwei Fehler gemacht. Nach dem 3:0 war der Käse gegessen“, meinte Tunc.

Tore: 1:0 Bock (13.), 2:0 Eigentor Kücükagül (38.), 3:0 Rüger (49.), 4:0 Fazio (86.) - Zuschauer: 40 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung /Tok

Von Frank Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema