Die Trainingsutensilien werden wieder rausgeholt: Beim FC Erlensee (Foto) und FC Hanau 93 beginnt so langsam die Vorbereitung auf die Hessenligasaison 2021/22.
+
Die Trainingsutensilien werden wieder rausgeholt: Beim FC Erlensee (Foto) und FC Hanau 93 beginnt so langsam die Vorbereitung auf die Hessenligasaison 2021/22.

HESSENLIGA

Lang und intensiv: Hanau 93 und FC Erlensee planen Saisonvorbereitung

Hanau/Erlensee – Sinkende Inzidenzwerte schüren bei den Amateurfußballern die Hoffnungen auf eine normale Saison 2021/22. Noch steht jedoch nicht fest, wann es wieder losgehen soll. Startet die Punktrunde erst Anfang September oder bereits Mitte August? Oder geht es gar bereits Anfang August los? Unklar ist zudem derzeit in vielen Ligen noch der Spielmodus.

Gerade in der Hessenliga stehen die Planer bei insgesamt 22 Mannschaften vor einer kniffligen Aufgabe. Der Hessische Fußball-Verband wird zeitnah Fakten schaffen. Eine Ligateilung, oder das Spielen einer Einfachrunde – beides mit nachgeschalteten Auf- und Abstiegsrunden – sind für die höchste hessische Amateurspielklasse denkbare Alternativen.

Der neue Klassenleiter und aktuell kommissarisch agierende stellvertretende Verbandsfußballwart Thorsten Bastian hat für kommenden Samstag ab 14 Uhr die Vertreter der Hessenliga zu einer Lagebesprechung in die Sportschule Grünberg eingeladen. „Ich möchte mich persönlich vorstellen und es ist auch mein Ansinnen, die Vereine im Entscheidungsprozess für den Modus der Saison 2021/22 mitzunehmen und darüber entscheiden zu lassen“, so Bastian.

Jochen Breideband, Trainer des Hessenligisten FC Erlensee

Jochen Breideband, der neue Coach des Hessenligisten 1. FC Erlensee, könnte sich für das Modell einer Einfachrunde mit anschließenden Auf- und Abstiegsrunden erwärmen, sein Kollege Ioannis Takidis vom FC Hanau 93 kann sich eine „normale Saison“ vorstellen, selbst wenn diese mit dann 42 Spieltagen eine hohe Belastung für Spieler und auch Vereinsverantwortliche wäre. „Wir haben unsere Kaderplanung so ausgelegt, dass wir ein solches Programm stemmen könnten“, so Takidis.

Man darf gespannt sein, welches Meinungsbild am Samstag entstehen wird. Sportliche wie auch wirtschaftliche Vor- und Nachteile von bislang noch nicht praktizierten Spielmodellen wollen sorgfältig abgewogen werden. In einem sind sich Takidis und Breideband einig: Ihre Vereine wollen es nehmen, wie es kommt. „Wir freuen uns, dass wir als Tabellenletzter der abgebrochenen Saison weiterhin in dieser Liga spielen können und freuen uns auf die neue Saison“, sagt etwa Breideband.

Breideband und Takidis sind gegen frühen Starttermin der Hessenliga

Auch beim Starttermin sind sich die beiden Hanauer Kreisvertreter weitgehend einig. Breideband und Takidis sind gegen einen frühen Beginn Anfang August, inmitten der Sommerferien. „Wir haben jetzt solange mit dem Spielbetrieb pausiert, da sollten wir wegen ein oder zwei Wochen nicht in Hektik verfallen“, findet Breideband. Aufgrund der späten Sommerferien präferiert Breideband keineswegs einen Frühstart, sondern denkt vielmehr, dass eine längere Vorbereitungsphase den Fußballern guttun würde. Takidis denkt ähnlich. Geht es nach den 93ern, wäre Ende August/Anfang September ein guter Starttermin.

Schon bevor der Verbandsspielausschuss den Rahmenterminkalender festgelegt hat, sind die beiden Hessenligisten eifrig am Planen. Die Corona-Zahlen erlauben zudem wieder den Start des Mannschaftstrainings. Bei Hanau 93 beginnen die beiden neuen Trainer Ioannis Takidis und Kreso Ljubicic am kommenden Montag (14. Juni) mit der Vorbereitung.

Ioannis Takidis, Trainer FC Hanau 93

Beim FC Erlensee sind Fußballer der ersten Mannschaft schon seit Ende April im Übungsbetrieb. Natürlich immer im Rahmen der Coronaregeln. „Wir haben nach anderen Lösungen gesucht und setzen, ähnlich wie es seit Jahren im Handball praktiziert wird, auf zwei Vorbereitungsphasen“, erzählt Breideband. Anfangs wurde in Zweiergruppen geübt, teils auch virtuell von zu Hause aus. Das erste Mannschaftstraining haben die jungen Kicker des FCE regelrecht genossen. Bei aller Freude über die Rückkehr zur Normalität: Breideband wird seinen Jungs ab Mitte Juni noch zwei Wochen Pause gönnen und dann wohl am 4. Juli in die zweite Vorbereitungsphase einsteigen. Die hat es dann in sich.

Von sieben Tagen in der Woche werden die Hessenligafußballer des FCE in dieser Phase nur einen Tag frei haben und ansonsten trainieren oder Testspiele bestreiten. „Sollten die Punktspiele bereits Anfang August beginnen, werden wir die Pause zeitlich etwas nach vorne versetzen“, berichtet der FCE-Trainer.

FC Erlensee testet gegen Regionalligist FSV Frankfurt

Auch beim HFC ist man in Sachen Termingestaltung flexibel. Startet die Saison etwas später, wollen Takidis und Ljubicic das straffe Übungsprogramm ebenfalls noch mal splitten. Takidis geht von einer langen und intensiven Vorbereitungsphase aus. Allerdings hat sich ein attraktives Testspiel zerschlagen. Die 93er hatten eine Einladung vorliegen, sollten beim ehemaligen Deutschen Meister und nun in Liga drei spielenden 1. FC Kaiserslautern antreten. Die Partie hätte auf dem Gelände des FCK-Nachwuchsleistungszentrums absolviert werden sollen, so Takidis. Daraus wird jedoch nichts werden.

Der FC Erlensee hat hingegen bereits einen prominenten Testspielgegner im Vorbereitungsplan stehen. Am Samstag, 24. Juli, gastiert ab 16 Uhr der FSV Frankfurt aus der Regionalliga Südwest am Sportzentrum zum Fliegerhorst. (Von Frank Schneider)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema