Die Überflieger der Landesliga: Auch der TV Gelnhausen II konnte Spitzenreiter HSG Hanau II nicht stoppen. Jonas Faust (am Ball) warf im Spitzenspiel vor 400 Zuschauern neun Tore. Foto: Roland Adrian

Handball

Landesliga: Hanauer behalten im Spitzenspiel die Nerven

Handball. Die zweite Mannschaft der HSG Hanau hat im Spitzenspiel beim TV Gelnhausen II die Oberhand behalten und ihre Tabellenführung in der Landesliga Süd ausgebaut.

Von Robert Giese

Dabei mussten die Hanauer eine kritische Phase zehn Minuten vor dem Abpfiff überstehen, als die Gastgeber kurzzeitig ausglichen, aber die HSG behielt die Nerven und setzte sich letztlich mit 33:30 (19:13) durch.

Dabei sah es im zweiten Durchgang so aus, als könnten die Gelnhäuser die Partie noch drehen: Bis zur 50. Minute hatten sie den Sechs-Tore-Rückstand aus der ersten Halbzeit egalisiert und waren drauf und dran, in Führung zu gehen. „Wir waren in den Minuten zuvor geistig etwas platt, hatten Ballverluste und technische Fehler“, so HSG-Coach Norbert Wess zu den Gründen für die Aufholjagd des Tabellenzweiten, „Gelnhausen hingegen kam in dieser Phase gut über die Erste und Zweite Welle.“ Nach einigen Umstellungen im Angriff bekamen die Hanauer aber noch einmal die Kurve, gingen wieder in Führung und verteidigten diese bis zum Schlusspfiff.

Frühe Führung

Eine Führung hatte die HSG schon früh herausgespielt, nach gut zehn Minuten lagen die Gäste bereits mit 9:4 in Führung und feierten damit einen Auftakt nach Maß. „Was wir uns vorgenommen hatten, hat geklappt: Wir haben ihre Schnelle Mitte und Zweite Welle gut unterbunden“, freute sich Wess, „und sind selbst hohes Tempo gegangen – entweder über Gegenstöße oder im Positionsangriff, wo wir nicht lange gefackelt und den direkten Durchbruch gesucht haben.“ Nach „überragenden“ 30 Minuten ging Hanau mit einem Sechs-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Diese Führung schmolz nach dem Seitenwechsel aber zunehmend dahin und zehn Minuten vor dem Abpfiff glich Gelnhausen sogar zum 26:26 aus. Vor 400 Zuschauern ließen sich die Hanauer aber nicht beirren, erzielten drei Treffer in Folge und ließen den TVG nicht erneut herankommen. „Diese Partie war wirklich ein Spitzenspiel“, freute sich Wess über das hohe Niveau des Derbys – und darüber, dass sein Team dank „einer starken Teamleistung als Sieger vom Platz gegangen ist und wir jetzt mit fünf Punkten Vorsprung in die Winterpause gehen.“

HSG Hanau II:Gronostay, Tomm; Faust (9), Graichen (2), D. Kegelmann (2), Kukla, Mehlitz (2), Niederhüfner (2), Reinhardt (3), Siegmund (10/6), Stengel (1), Wadel (2), Winter – Schiedsrichter:Hoffelner/Krell – Siebenmeter:TVG II 7/6, HSG II 6/6 – Zeitstrafen:TVG II 3, HSG II 2 – Zuschauer:400

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema