1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kritische Analyse nach Remis gegen Aufsteiger: FC Erlensee nach 2:2 gegen Unter-Flockenbach unzufrieden

Erstellt:

Hatten sich mehr erhofft: Philipp Blam und der FC Erlensee kamen gegen den SV Unter-Flockenbach (Julian Marquard, rechts) nicht über ein Unentschieden hinaus.
Hatten sich mehr erhofft: Philipp Blam und der FC Erlensee kamen gegen den SV Unter-Flockenbach (Julian Marquard, rechts) nicht über ein Unentschieden hinaus. © Scheiber

Der 1. FC Erlensee hat die Tabellenführung in der Fußball-Hessenliga eingebüßt. Im Heimspiel gegen den bis dahin noch punktlosen Aufsteiger SV Unter-Flockenbach sprang lediglich ein 2:2-Unentschieden heraus. FCE-Trainer Jochen Breideband und seine Spieler waren unzufrieden. „Das Ergebnis war okay vom Spielverlauf, fühlt sich für uns aber trotzdem wie eine Niederlage an“, meinte der Übungsleiter.

Erlensee – Das Match am Fliegerhorst begann für die Hausherren vor 150 Zuschauern mit einer kalten Dusche. Der erste Konter der Gäste führte zu einem Eckball, den Müslüm Arikan in der zweiten Minute ungehindert zur Gästeführung einköpfte. Der SV Unter-Flockenbach brachte den FCE mit schnellem Umschaltspiel mehrfach in Verlegenheit und tauchte nicht nur einmal gefährlich vor dem diesmal von Kolin Koch gehüteten Erlenseer Gehäuse auf. „Wir hätten zu Beginn auch 0:3 zurückliegen können. Von daher kann man schon von einem nicht unverdienten Punktgewinn der Gäste sprechen“, meinte Erlensees Sportlicher Leiter Chris Sickmann.

Mit zunehmender Spieldauer bekam der FCE die Partie besser in den Griff. Dorian Ahouandjinou und Sebastian Wagner hatten den Ausgleich Mitte der ersten Halbzeit auf dem Fuß. In der 37. Minute war es soweit: Mateo Karas setzte sich über Außen gut durch, flankte butterweich auf den Kopf von Philipp Wörner, der unhaltbar zum 1:1 einnetzte. Bis zum Pausenpfiff drückte der FCE mit Macht auf den Führungstreffer, der auch durch gute Einschussmöglichkeiten von Wagner (43.) und Philipp Blam (44.) nicht gelingen sollte.

Tim Zimpel bringt FC Erlensee in Führung

In der zweiten Halbzeit hatte die Breideband-Elf die Zügel in der Hand, auch wenn es im Vergleich zu den guten ersten Partien gegen Hadamar und Türk Gücü Friedberg diesmal etwas an Intensität im Spiel mangelte. Der SVU setzte auf lange Bälle und lauerte auf Konter. Nach dem Führungstreffer nach 64 Minuten schien für die technisch überlegenen Erlenseer alles in Butter: Nico Damm hatte sich über rechts durchgesetzt und Tim Zimpel in Torjägermanier zum 2:1 vollendet.

Nach der kurz darauf vom Schiedsrichter angeordneten Trinkpause fiel jedoch der Ausgleich. Der sehr agile Müslüm Arikan flankte von links punktgenau auf den Kopf von Chris Diefenbach und der Routinier nickte zum 2:2 ein. Kurz vor Schluss hätte der eingewechselte Stürmer erneut für die Südhessen treffen können, vergab jedoch diese Großchance. Erlensee mühte sich um den Siegtreffer, doch außer ein paar gefährlichen Distanzschüssen brachte der im Offensivspiel etwas ideenlos wirkende Hanauer Kreisvertreter in der Endphase nicht mehr viel zustande.

Gegner holt ersten Hessenliga-Punkt überhaupt

Die „Flockis“ klammerten sich vehement an den einen Zähler - der erste Hessenliga-Punktgewinn in der Vereinsgeschichte. Dem FCE bleibt der Trost, nach drei absolvierten Spieltagen noch ungeschlagen zu sein. Für Breideband kein Grund zum Feiern. „Wer sich dauerhaft vom Abstiegskampf fernhalten will, sollte solche Heimspiele gewinnen“, sagte er und kündigte eine kritische Analyse an. Viel Zeit bleibt dem Hessenligisten nicht. Bereits am Mittwoch (19 Uhr) geht es beim Gruppenliga-Absteiger Sportfreunde Oberau um den Einzug in die nächste Runde des Hessen-Pokals. (Von Frank Schneider)

1. FC Erlensee: Koch - Fischer (46. Mohn), Bergmann, Blam, Karas - Wörner (76. Beier), Köhler - Wagner, Zimpel, Ahouandjinou - Niegisch (46. Damm)

Unter-Flockenbach: Schütz - Heckhoff, Hammann, Kaffenberger, Marquardt (66. Diefenbach), Zyprian (70. Schaudt), Graidia (55. Hechler), Ulpins, Schneider, Arikan, Hebling (66. Blüm)

Tore: 0:1 Graidia (1.), 1:1 Wörner (34.), 2:1 Zimpel (64.), 2:2 Diefenbach (72.) - Schiedsrichter: Berger (Herleshausen) - Zuschauer: 150 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Auch interessant