Enges Duell ohne Sieger: Die Spvgg. Roßdorf (Timo Grenzer, rechts) und der KSV Langen-Bergheim (Julian Sofsky) haben sich nach einer umkämpften Partie die Punkte geteilt. Foto: Roland Adrian

Fußball

Kreisoberliga: Wieder Wirbel um Safakspor

Fußball. Weil die Stadt Hanau die Plätze gesperrt hat, fanden in der Kreisoberliga am Wochenende nur vier Partien statt – eine davon wurde abgebrochen.

Von David Lindenfeld

Weil zu viele Spieler von Safakspor Hanau beim Stand von 0:16 gegen Germania Niederrodenbach offenbar die Lust verloren hatten und den Platz verließen, beendete der Schiedsrichter die einseitige Begegnung.

Der FC Erlensee II gewann gegen das weiterhin sieglose Tabellenschlusslicht aus Oberdorfelden 3:1. Keinen Sieger gab es im Spiel SV Kilianstädten gegen Eintracht Oberissigheim, das 1:1 endete. Bereits am Samstag trennten sich die Spvgg. Roßdorf und der KSV Langen-Bergheim in einem kampfbetonten Spiel mit neun Gelben Karten 2:2.

Spvgg. Roßdorf – KSV Langen-Bergheim 2:2 (1:1): Obwohl die Spvgg. Roßdorf zweimal führte und in der Nachspielzeit einen Elfmeter verschoss, sprach der Roßdorfer Spielausschussvorsitzende Martin Heidt von einem „absolut verdienten Punkt“ für Langen-Bergheim. „Wir haben einfach nicht gut gespielt. Das frühe 1:0 hätte uns eigentlich Sicherheit geben müssen, die hatten wir aber nicht.“

Gäste hatten bessere Chancen

Schon nach rund 15 Sekunden tauchte Mike Neufeld nach einem Pass in die Tiefe frei vor Langen-Bergheims Torwart Tim Henes auf und markierte das 1:0. Im Anschluss waren es jedoch die Gäste, die die deutlich besseren Chancen hatten. Robin Stenger traf zum 1:1 für den KSV (13.), der bis zur Pause noch drei hochkarätige Möglichkeiten liegen ließ.

„Es hätte auch 3:1 zur Halbzeit stehen können“, sagte Heidt, dessen Team durch einen Freistoß von Emir Draganovic in der 83. Minute wieder in Führung ging, drei Minuten später aber durch ein Eigentor von Danny Hellen das 2:2 kassierte. Draganovic hätte in der Nachspielzeit noch den Sieg-treffer vom Elfmeterpunkt aus erzielen können – scheiterte jedoch am starken Torwart Tim Henes.

Tore:1:0 Neufeld (1.), 1:1 R. Stenger (13.), 2:1 Draganovic (83.), 2:2 Hellen (86./ET) – Zuschauer: 60 – Schiedsrichter: Bathmann (Frankfurt) – Besonderes Vorkommnis: Langen-Bergheims Torwart Henes hält Foulelfmeter von Draganovic (90.+2) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/TW Henes

FC Erlensee II – SV Oberdorfelden 3:1 (1:0): Ein schönes Spiel war es nicht, das die rund 70 Zuschauer in Erlensee zu sehen bekamen. Nach dem frühen Führungstreffer der Hausherren durch Kian Krüger (12.) verflachte die Partie. „Es war ein schlechtes Niveau. Oberdorfelden hat sich hinten reingestellt und versucht, Nadelstiche zu setzen“, berichtete Erlensees Trainer Michael Jung. Viele Offensivszenen gab es deshalb auf beiden Seiten nicht.

Spiel nimmt erst in der Schlussphase Fahrt auf

Erst in der zweiten Hälfte nahm das Spiel in der Schlussphase nochmals etwas Fahrt auf. Tobias Schildger erzielte nach einem Ballverlust der Hausherren das 1:1 (61.). Kurz darauf traf Erlensee mit dem laut Jung „ersten richtig guten Angriff“ zum 2:1, weil Daniel Januschka eine Flanke mit der Innenseite über die Linie drückte (64.). Giuseppe Gencarelli sorgte mit seinem Treffer zum 3:1 nach einem Konter schließlich für die Entscheidung (77.).

Tore: 1:0 Krüger (12.), 1:1 T. Schildger (61.), 2:1 Januschka (64.), 3:1 G. Gencarelli (77.) – Zuschauer: 70 – Schiedsrichter: Eberheim (Schotten) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Oberdorfeldens M. Bojahr wegen wiederholten Foulspiels (89.) – Beste Spieler:Körner/geschlossene Mannschaftsleistung

Germania Niederrodenbach – Safakspor Hanau (abgebrochen):Weil Safakspor Hanau nach dem 16:0 nicht mehr genügend Spieler auf dem Platz hatte, brach Schiedsrichter Michael Heil die Begegnung in der 70. Minute ab. „Es war eigentlich von Beginn an eine Farce. Man hatte das Gefühl, dass die Mannschaft mit der Einstellung hergekommen ist: Wir treten hier mal an und schauen, wie es läuft. Wenn es aber wieder so wird wie beim 1:22 gegen Hanau verlassen wir einfach den Platz“, berichtete Germania-Pressesprecher Detlef Knoll.

Nach dem 13:0 habe er erstmals mitbekommen, dass Hanauer Spieler ohne Aufsehen zu erregen vom Feld zur Auswechselbank gegangen waren. „Es ist mir am Anfang gar nicht aufgefallen. Ab der 60. Minute hatte man dann das Gefühl, dass im Zweiminutentakt immer mehr Hanauer Spieler den Platz verlassen“, so Knoll.

Spielabbruch beim Stand von 0:16 in Niederrodenbach

Wie schon beim 1:22 gegen den FC Hanau 93 II war Safakspor auch Niederrodenbach völlig unterlegen. Mehr als eine gefährliche Aktion pro Halbzeit gelang den Hanauern nicht. Die Germania spielte ihre Angriffe hingegen konsequent zu Ende, bis das Spiel vorzeitig abgebrochen werden musste, weil ein Teil der Safakspor-Elf offenbar die Lust verloren hatten.

Tore:1:0 Fuchs (8.), 2:0 Veit (10.), 3:0 Kühn (12.), 4:0 Veit (16.), 5:0 Fuchs (19.), 6:0 Gesch (25.), 7:0 Fuchs (30.), 8:0 Wissenbach (40.), 9:0 Kühn (45.), 10:0 Veit (54.), 11:0 Fuchs (56.), 12:0 Veit (58.), 13:0 Gepel (61.), 14:0 Goldmann (62.), 15:0 Kühn (64.), 16:0 Goldmann (66.) – Zuschauer: 100 – Schiedsrichter: Heil (Sinnthal) – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

SV Kilianstädten – Eintracht Oberissigheim 1:1 (0:1): „Das Spiel hätte auch 3:3 oder 4:4 ausgehen können“, sagte SVK-Sprecher Tim Kraushaar nach der Partie, in der beide Mannschaften einen Elfmeter verschossen.

Zunächst war es auf Oberissigheimer Seite Alexander Lorei, der den Ball über das Tor schoss (27.). In der zweiten Hälfte scheiterte Manuel Hegenauer am Pfosten (58.). „Das Spiel war bis zum Ende ausgeglichen. In der ersten Halbzeit hatte Oberissigheim die besseren Torchancen. In der zweiten Halbzeit dann wir“, so Kraushaar.

SVK-Sprecher Tim Kraushaar zufrieden mit Punkt

Bujar Kciku hatte die Eintracht für den guten Auftritt in Hälfte eins nach einem Ball in die Tiefe und einem anschließenden Querpass mit dem 1:0 belohnt. Kurz nach der Pause Pause gelang Leandro Gibaldi der Ausgleich für die Hausherren (50.), die in den letzten zehn Minuten durch mehrere starke Paraden von Torhüter Sebastian Vogl im Spiel gehalten wurden. „Wir können mit dem Punkt gegen so eine Mannschaft mehr als zufrieden sein“, freute sich Kraushaar.

Tore: 0:1 Kciku (42.), 1:1 Gibaldi (50.) – Zuschauer: 60 – Schiedsrichter:Reuben (Frankfurt) – Zuschauer: 60 – Besonderes Vorkommnis: Oberissigheims Lorei verschießt Foulelfmeter (27.), Kilianstädtens Hegenauer verschießt Foulelfmeter (58.) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren