In die Zange genommen: Der Kesselstädter Emir Drino wird von den beiden Ex-Selboldern im Niederrodenbacher Trikot, Ian Friebe (links) und Marcel Heuer, gestoppt. Foto: TAP

Fußball

Kreisoberliga: Dem Topspiel droht ein Nachspiel

Fußball. Der VfR Kesselstadt ist nach einem Doppelpack von Emir Omerovic beim 2:0-Erfolg in der Kreisoberliga gegen Germania Niederrodenbach vorläufig neuer Tabellenführer. Doch wie lange? Germania-Trainer Jochen Breideband kündigte nach der Partie an, Protest gegen die Spielwertung einlegen zu wollen.

Von David LindenfeldErster Verfolger bleibt durch einen 5:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Großauheim die zweite Mannschaft von Hanau 93. Auf Rang drei springt die Eintracht aus Oberissigheim, die sich mit 3:0 gegen Langen-Bergheim durchgesetzt hat. Punkte liegen gelassen haben am Wochenende die Klubs aus Maintal: Der Bischofsheim verlor gegen den SV Kilianstädten 1:5. Der FC Hochstadt unterlag bei Eintracht Oberrodenbach 2:3.

Tor mit viel Diskussionsstoff

VfR Kesselstadt – Germania Niederrodenbach 2:0 (0:0):Auf Emir Omerovic ist Verlass. Der Stürmer des VfR schoss seine Farben in einem hochklassigen Kreisoberliga-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten in der 81. Minute per direkt verwandeltem Freistoß aus 17 Metern in Führung und schloss in der Nachspielzeit einen Konter der Heimelf mit seinem zwölften Saisontreffer zum 2:0 ab – ein Tor, das im Anschluss für viel Diskussionsstoff sorgte.

Germania-Trainer Jochen Breideband kündigte an, aufgrund einer Aktion, die sich unmittelbar vor dem 2:0 ereignet habe, Protest gegen die Spielwertung einlegen zu wollen. Aus seiner Sicht habe es sich um „einen klaren Regelverstoß“ gehandelt. Seine Mannschaft habe versucht, den Gegenangriff der Kesselstädter im Mittelfeld zu unterbinden, wobei sich bei einem vermeintlichen Foulspiel von Niederrodenbach ein Pfiff aus der Pfeife von Schiedsrichter Elvedin Vranesic gelöst habe. Kurz darauf habe dieser mit seinen Armen aber Vorteil angezeigt.

Das Spiel sei nicht unterbrochen gewesen, die Niederrodenbacher blieben stehen, während der VfR das 2:0 erzielte. Die Germania sah sich so der Chance beraubt, die Partie spät noch auszugleichen und hofft nun darauf, dass das Sportgericht ein Wiederholungsspiel ansetzt.

Tore:1:0 und 2:0 Emir Omerovic (81. und 90.+3) – Schiedsrichter: Vranesic (Frankfurt) –Zuschauer:80 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Wenig Einfall in der Vorwärtsbewegung

FSV Bischofsheim – SV Kilianstädten 1:5 (1:0): Ohne Stürmer Stefano Amore, der im Urlaub ist, fiel dem FSV in der Vorwärtsbewegung nur wenig ein. Nikola Andrejic hatte die Heimelf zwar mit einem Schuss aus spitzem Winkel nach einer kurz ausgeführten Ecke in Führung gebracht (37.). Die besseren Chancen hatten jedoch schon in der ersten Hälfte die Gäste: Der starke Manuel-Markus Hegenauer, der in der Gäste-Offensive als Dreh- und Angelpunkt fungierte, traf zunächst nur den Pfosten (18.) und scheiterte später per Lupfer (43.).

In der zweiten Halbzeit drehte der SVK dann mit einer direkt verwandelten Ecke von Gianluca Strollo (51.) und dem Treffer von Hegenauer nach Unstimmigkeiten in der FSV-Abwehr (53.) die Partie, in der Kilianstädten noch drei Kontertore erzielte und am Ende verdient gewann.

Tore:1:0 Andrejic (37.), 1:1 G. Strollo (51.), 1:2 Hegenauer (53.), 1:3 Thonert (64.), 1:4 Hegenauer (79.), 1:5 Wenzel (89.) – Schiedsrichter: Kalyoncu (Hattersheim) – Zuschauer:80 –Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Hegenauer

Ein starkes Comeback

TSV Niederissigheim – FC Erlensee II 4:3 (0:1):Starkes Comeback der Niederissigheimer, die zur Pause dank eines direkt verwandelten Freistoßes von Yannick Wolff (34.) mit 1:0 führten, das Spiel danach aber aufgrund einer lethargischen Spielweise aus der Hand gaben. Philipp Müller (61. und 71.) und Sascha Bernhardt (66.) drehten mit ihren drei Toren innerhalb von zehn Minuten die Partie zu Gunsten der im zweiten Durchgang zunächst wacheren und effektiveren Gäste, die im Anschluss allerdings nachließen.

Dominic Bernard glich die Begegnung mit einem Doppelpack aus. Im Anschluss gelang dem TSV, der aufgrund einer Gelb-Roten Karte gegen Thomas Würth schon in Unter-zahl war, kurz vor Schluss noch der umjubelte Siegtreffer. Nach einem Konter traf Daniel Ebell, der den Ball mustergültig von Bernard vorgelegt bekam, zum 4:3. „Es war ein glücklicher, aber erzwungener Sieg von uns“, so TSV-Sprecher Jürgen Wolff.

Tore: 1:0 Wolff (34.), 1:1 Müller (61.), 1:2 Bernhardt (66.), 1:3 Müller (71.), 2:3 und 3:3 Bernard (73. und 80./FE), 4:3 Ebell (89.) –Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Niederissigheims Würth wegen wiederholten Foulspiels (82.) – Schiedsrichter: Kilic (Dietzenbach) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler: TW Würz/Müller

Deutlich bessere Vorstellung

KSV Langen-Bergheim – Eintr. Oberissigheim 0:3 (0:0): Nach dem 1:9-Debakel gegen Wachenbuchen lieferten die Gäste aus Oberissigheim eine deutlich bessere Vorstellung ab, ohne nach vorne in den ersten 60 Minuten wirklich richtig gefährlich zu werden. Die besseren Möglichkeiten hatte der KSV, der durch Robin Stenger (40.), Matteo Stenger (52.) und Kevin Cuervo Pino (60.) drei gute Chancen vergab.

Das 1:0 für die Gäste gelang Mirco Schwarzer per Kopf nach einem Freistoß in der 70. Minute. „Die beiden anderen Treffer fielen nach Kontern und waren klare Abseitstore“, ärgerte sich KSV-Sprecher Sebastian Rau.

Tore: 0:1 M. Schwarzer (70.), 0:2 Erbe (72.), 0:3 Woschek (83.) – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Langen-Bergheims Bender wegen Meckerns (86.), Gelb-Rote Karte für R. Stenger wegen wiederholten Foulspiels (90.) – Schiedsrichter: Schmidt (Gründau) –Zuschauer:95 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Eine klare Nummer

Rot-Weiß Großauheim – FC Hanau 93 II 0:5 (0:4):Klare Nummer zu Gunsten der Hanauer, die der Heimelf in allen Belangen überlegen waren: Schon in der siebten Minute profitierten die Gäste von einem Abspielfehler der Heimmannschaft und erzielten durch Betim Mezini das 1:0 (4.). Der Erstmannschaftsakteur sammelt nach seinem ausgeheilten Kreuzbandriss in der zweiten Mannschaft Spielpraxis. Auch danach blieben die 93er das bessere Team und erhöhten mit Toren von Alexander Hagikan (26.), Harwant Singh Sahi (41.) und Jaouad El Kaddouri (42.) auf 4:0. „Nach dem 4:0 hat Hanau dann einen Gang zurückgeschaltet. Das ist eine Top-Mannschaft. Es war eine Augenweide, ihnen heute zuzuschauen“, berichtete Auheims Vorsitzender Klaus Bechtel.

Tore:0:1 Mezini (4.), 0:2 Hagikan (26.), 0:3 Singh Sahi (41.), 0:4 El Kaddouri (42.), 0:5 Ferguson (60.) – Schiedsrichter: Ayhan (Lützelbach) – Zuschauer: 50 –Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Knapper Sieg für Safakspor

Safakspor Hanau – SV Oberdorfelden 3:2 (2:0):„Wir hatten das Spiel in den ersten 60 Minuten im Griff. Wenn es zur Halbzeit 4:0 oder 5:0 gestanden hätte, hätte sich niemand gewundert“, mutmaßte Safakspors Sprecher Kenan Argal. Mohamad Gassem hatte die Heimelf mit einem Foulelfmeter in Führung gebracht. Taofik Elfakiri erhöhte auf 3:0 (30. und 60.). Im Anschluss kamen die Gäste besser in die Partie und vor allem durch ihren starken Stürmer Marc Cillis zu Chancen. Der Toptorschütze des SVO traf zunächst per direktem Freistoß (80.) und legte in der Nachspielzeit noch den Treffer zum 2:3 nach. Mehr gelang den Gästen, die weiter am Tabellenende stehen, aber nicht.

Tore: 1:0 Gassem (10./FE), 2:0 und 3:0 Elfakiri (30. und 60.), 3:1 und 3:2 M. Cillis (80. und 90.+3) – Schiedsrichter: Soysal (Aschaffenburg) –Zuschauer:70 –Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/M. Cillis

Schwacher Auftritt des Aufsteigers

Spvgg. Roßdorf – SV Wolfgang 6:1 (4:1):Schwacher Auftritt des Aufsteigers aus Wolfgang, der laut Roßdorfs Sprecher Jörg Herchenröder Glück hatte, dass das Spiel nicht 10:1 ausging. „Wir hätten mindestens zehn Tore schießen müssen. Es war schon peinlich, wie wir mit unseren Chancen umgegangen sind.“ Der starke A-Jugend-Spieler Mike Neufeld sorgte mit einem lupenreinen Hattrick nach gut einer halben Stunde für die komfortable 3:0-Führung, die Emir Draganovic in der 38. Minute ausbaute. Vor der Pause gelang Benjamin Dauster zwar noch das 1:4. Kevin Schlörb (75.) und Lukas Stang (80.) erhöhten in Hälfte zwei aber noch auf 6:1 für die Roßdorfer, die laut Herchenröder „Chancen im Minutentakt“ hatten, daraus aber insgesamt zu wenig machten.

Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Neufeld (10., 18. und 32.), 4:0 Draganovic (38.), 4:1 B. Dauster (43.), 5:1 Schlörb (75.), 6:1 Stang (80.) – Schiedsrichter:Karpuz (Wölfersheim) – Zuschauer:100 – Beste Spieler:Neufeld/geschlossene Mannschaftsleistung

Wichtiger Dreier für die Eintracht

Eintracht Oberrodenbach – FC Hochstadt 3:2 (0:1): Wichtiger Dreier für die Eintracht, die in der zweiten Minute die erste gute Chance durch Cedric Gütl vergab, danach aber vom FCH zunehmend unter Druck gesetzt wurde. Die Gäste waren laut Oberrodenbachs Vorsitzendem Helmut Reinert zunächst aggressiver, besser im Spiel und gingen durch Gierrino Fangacci in Führung. Erst nach der Halbzeit gelang Oberrodenbach mehr im Spiel nach vorn. Ronny Barthelmie traf per Kopf nach einem Freistoß zum 1:1. Ole Geberbauer (61.) und Finn Kotyza (77.) brachten die Eintracht mit zwei wuchtigen Abschlüssen in Führung, welche die Hausherren danach clever verteidigten. Der Anschlusstreffer für die Gäste fiel erst in der Nachspielzeit durch Mariusz Ragamann – und kam zu spät.

Tore: 0:1 Fangacci (19.), 1:1 Barthelmie (59.), 2:1 Geberbauer (61.), 3:1 Kotyza (77.), 3:2 Ragaman (90.+3) – Schiedsrichter:Spillner (Schöneck) – Zuschauer:90 – Beste Spieler: Müller, Pollard Gütl/Nianga, Ragaman

Das könnte Sie auch interessieren