Einer der Gelb-Rot-Sünder: Kesselstadts Sead Kavgic (rechts) sah seinen Platzverweis in der 90. Minute. Da war das Spiel gegen Engin Hökelekli und die Spvgg. Roßdorf bereits entschieden. Foto: TAP

Hanau

Kreisoberliga: Schiedsrichter zücken acht Ampelkarten

Fußball. Für acht Spieler war der vergangene Spieltag der Kreisoberliga Hanau aufgrund einer Gelb-Roten Karte frühzeitig beendet – Saisonrekord. Von einer Hinausstellung profitierte unter anderem der VfR Kesselstadt, der sich gegen zehn Roßdorfer leichter tat.

Von Sabrina Kwasniok

Auch wenn am Ende auch noch ein VfR-Spieler vom Platz gestellt wurde, hatte Kesselstadt den 4:1-Sieg bis dahin eingetütet.

Einen glücklichen Last-Minute-Sieg landete der FC Hochstadt gegen Schlusslicht SV Oberdorfelden und ist damit gerüstet für das Topspiel bei Eintracht Oberissigheim. Der Spitzenreiter machte in seiner Auswärtspartie bei Gruppenliga-Absteiger Eintracht Oberrodenbach aus einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg.

VfR Kesselstadt – Spvgg. Roßdorf 4:1 (1:1):„Wie zu erwarten, hat sich Roßdorf nur hinten reingestellt“, so Spielausschuss Edin Selimovic über die Taktik der Gäste. Zwar haben die Kesselstädter in der ersten Halbzeit viele Chancen herausgespielt und sind in der 22. Minute dank eines Treffers von Emir Omerovic in Führung gegangen, doch in der 38. Minute gelang dem Ex-Kesselstädter Emir Draganovic der plötzliche 1:1-Ausgleich.

Die Gastgeber berappelten sich und kamen in der zweiten Hälfte besser zum Zug. Sead Kavgic brachten den VfR wieder in Führung. Eine Ampelkarte für Roßdorfs Benjamin Arnautovic machte es den Kesselstädtern in den letzten zehn Minuten leichter, sodass diese dank Toren von Omerovic und Nervin Memic auf 4:1 erhöhen konnten. „Wir haben in der zweiten Hälfte gut aufgedreht und uns Wege gegen die Verteidigung der Roßdorfer gesucht“, so Selimovic.

Tore: 1:0 Omerovic (22.), 1:1 Draganovic (38.), 2:1 Kavgic (65.), 3:1 Omerovic (81.), 4:1 Memic (85.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten für Roßdorfs Arnautovic (79.) und Kesselstadts Kavgic (90.) wegen wiederholten Foulspiels – Schiedsrichter: Bracklo – Zuschauer: 100 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Draganovic

KSV Langen-Bergheim – SV Kilianstädten 2:1 (1:0): Es war das erste Spiel auf dem neuen Platz der Langen-Bergheimer. Zwar ist die Heimmannschaft zunächst schwer ins Spiel gestartet, riss aber nach zehn Minuten die Partie an sich und spielte gute Chancen heraus. Doch erst in der 38. Minute ging der KSV dank eines gut ausgespielten Konters über die linke Seite durch Matteo Stenger in Führung.

In der Halbzeit muss Trainer Uwe Schnobl die richtige Ansprache an seine Mannschaft gehalten haben. „In der zweiten Hälfte gingen wir los wie die Feuerwehr“, beschreibt Langen-Bergheims Pressewart Sebastian Rau den Wiederbeginn. Bereits fünf Minuten nach der Pause erhöhte Julian Rau auf 2:0. Anschließend warfen die Gäste alles in die Waagschale und erzielten durch Manuel-Markus Hegenauer gut 20 Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer. Danach nahm das Spiel noch mal Fahrt auf, doch am Ende durfte sich der KSV über einen Sieg am Kerbwochenende freuen.

Tore:1:0 Stenger (38.), 2:0 Rau (51.), 2:1 Hegenauer (68.) – Schiedsrichter:Ganz (Bierstein) – Zuschauer:150 –Beste Spieler:Rau, Sofsky/Gibaldi

Kewa Wachenbuchen – FC Erlensee II 4:2 (2:2): Es ging turbulent los: Bereits nach drei Minuten gingen die Gastgeber durch eine starke Balleroberung mit 1:0 in Führung. Weitere drei Minuten später folgte der nächste Treffer mit Hilfe der Gäste. Ein Rückpass von Sascha Bernhardt ging schief und landete im Tor von Eugen Geldt. Doch die Gäste aus Erlensee fanden zurück in das Spiel und glichen noch vor dem Halbzeitpfiff durch Steven Treash und Michael Iskra aus. „Eigentlich hätten wir nach zehn Minuten schon mit 4:0 vorne liegen müssen“, so Wachenbuchens Spielausschuss Andreas Maier, „so gehen wir mit einem Unentschieden in die Pause.“

Doch die Kewa nahm die Partie wieder in ihre Hände und ging in der 54. Minute durch Patrick Nowak wieder in Führung. Am Ende legte Tim Eibelshäuser ein Tor für die Gastgeber nach.

Tore: 1:0 Schmidt (3.), 2:0 Bernhardt (6., ET), Treash (19.), 2:2 Iskra (33.), 3:2 Nowak (54.), 4:2 Eibelshäuser (73.) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Erlensees Treash wegen Ballwegschlagens (84.) – Schiedsrichter: Mellin (Dreieich) – Zuschauer:100 – Beste Spieler: Brieder, Nowak/Müller

FSV Bischofsheim – FC Hanau 93 II 3:2 (1:2): Es war ein aufregendes Spiel: Drei Tore in vier Minuten fielen am Ende der ersten Halbzeit. Nachdem diese zunächst verhalten gestartet ist, schoss Jaouad El Kaddouri die Gäste in der 42. Minute in Führung. Doch die Bischofsheimer hatten direkt eine Antwort parat und glichen bereits zwei Minuten später durch Adnan Sejdovic zum 1:1 aus. Doch El Kaddouri hatte noch nicht genug und brachte die Gäste in der Nachspielzeit der ersten Hälfte wieder nach vorne.

Yannick Schmidt markierte für Bischofsheim in der zweiten Hälfte zunächst noch den Ausgleich, flog kurz danach aber auch wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. Dennoch gelang es den Gastgebern in Unterzahl durch Nikola Andrejic in Führung zu gehen. „Die Partie war ein großes hin und her, das wir am Ende für uns entscheiden konnten“, so FSV-Vorstandsmitglied Henrik Fischer.

Tore:1:0 El Kaddouri (42.) , 1:1 Sejdovic (44.), 2:1 El Kaddouri (45.+1), 2:2 Schmidt (58.), 3:2 Andrejic (74.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten für Bischofsheims Schmidt wegen Meckerns (61.) und Hanaus Sekeric wegen wiederholten Foulspiels (90.+1) – Schiedsrichter:Hamel – Zuschauer: 180 – Beste Spieler:Andrejic/El Kaddouri

Rot-Weiß Großauheim – Germania Niederrodenbach 0:5 (0:3): „Wir haben keine Mittel gegen die Germania gefunden“, sagte Großauheims Vorsitzender Klaus Bechtel über das Spiel seiner Mannschaft, „wir pfeifen aus dem letzten Loch. Viele unserer Topspieler sind verletzt oder im Urlaub.“ Ein Doppelpack von Marcel Fuchs brachte die Gäste zunächst mit 2:0 nach vorne. Ein weiterer Doppelpack von Marco Veit erhöhte und es stand 4:0. Am Ende setzte Ian Friebe noch einen Treffer für die Gäste drauf.

Tore:1:0, 2:0 Fuchs (17., 27.), 3:0, 4:0 Veit (44., 52.), 5:0 Friebe (82.) –Schiedsrichter: Bingmer (Ortenberg) – Zuschauer: 75 – Beste Spieler: Aydin / Goldmann

Eintracht Oberrodenbach – Eintracht Oberissigheim 2:3 (2:2): Eine ausgeglichene Partie lieferte sich der Tabellenerste mit Oberrodenbach. Nach Chancen auf beiden Seiten schoss Adrian Steier (14.) die Gastgeber in Führung. Daniel Schilling erhöhte in der 30. Minute sogar auf 2:0. Das ließ Oberissigheim nicht auf sich sitzen und glich durch Tore von Igor Rozic und Matthäus Woschek aus. Gedreht wurde das Spiel dann in der 64. Minute, als Bujar Kciku den Sack für die Gäste zumachte. „Am Ende war das Glück nicht auf unserer Seite, auch wenn ein Punkt aus unserer Sicht verdient gewesen wäre“, meinte Oberrodenbachs Trainer Andreas Jäger.

Tore:1:0 Steier (14.), 2:0 Schilling (30.), 2:1 Rozic (39.), 2:2 Woschek (45.), 2:3 Kciku (64.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Oberrodenbachs Steier wegen wiederholten Foulspiels (85.) – Schiedsrichter:Böck (Steinau) – Zuschauer:120 – Beste Spieler: Geberbauer, Schilling / Gräfe, Rozic

FC Hochstadt – SV Oberdorfelden 3:2 (2:0):Eine kämpferische Leistung brachte der Tabellenletzte in Hochstadt auf den Platz. „Es war kein leichtes Spiel für uns, wie es auf den ersten Blick vielleicht aussah“, so Manfred Maier. So waren die Gäste laut dem Hochstädter Vorsitzenden in der ersten Hälfte zwar sehr defensiv aber immer gefährlich. Dennoch gelangen dem FCH das 1:0 durch Ferhat Sakarya (10.) und das 2:0 durch Julian Quantz (23.).

Oberdorfelden kam aber stark aus der Pause und erkämpfte sich den Ausgleich. Dabei spielte dem SVO die Gelb-Rote Karte für Hochstadts Diego Torres und der daraus resultierende Elfmeter in die Karten. Robar Ramo verwandelte den Strafstoß zum 2:2 (70.).

In Unterzahl erzielte Rückkehrer Jürgen Bufi in der Nachspielzeit den Siegtreffer für die Lila-Weißen, die Tabellenzweiter bleiben und am kommenden Wochenende zum Topspiel nach Oberissigheim fahren.

Tore: 1:0 Sakarya (10.), 2:0 Quantz (23.), 2:1 Schildger (48.), 2:2 Ramo (70., FE), 3:2 Bufi (90.+3) - Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Hochstadts Torres wegen wiederholten Foulspiels (70.) – Schiedsrichter:Popescu (Neuansbach) – Zuschauer: 70 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

TSV Niederissigheim – SV Wolfgang 3:1 (1:1): Zwar brachte Niederissigheim nicht seine Bestleistung, dennoch hat es für einen Sieg gereicht. „Wir haben schlecht gespielt, aber trotzdem gewonnen“, bewertete TSV-Pressewart Andreas Motz die Leistung. Ein Arbeitssieg also. Gerade Wolfgangs Torwart Christopher Jaburek machte den Gastgebern das Leben schwer. „Es war zwar ein mühsamer Arbeitssieg für unsere Mannschaft, aber jetzt heißt es, Mund abputzen, Punkte mitnehmen und auf die weiteren Spiele konzentrieren“, so Motz.

Tore: 1:0 Ebell (16.), 1:1 Richter (30.), 2:1 Beqiraj (54.), 3:1 Wolff (63., FE) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Wolfgangs Sauer wegen wiederholten Foulspiels (36.) – Schiedsrichter:Noe (Mömbris) – Zuschauer:40 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Jaburek

Das könnte Sie auch interessieren