Für Daniel Erbe (schwarzes Trikot) war gegen im Derby gegen die Roßdorfer Tobias Redmann (links) und Fabian Tement nicht zu holen. Oberissigheim verlor mit 1:2. Foto: Kalle

Hanau

Kreisoberliga: Roßdorf feiert 2:1-Derbysieg gegen Oberissigheim

Fußball. Eintracht Oberrodenbach hat durch einen 4:2-Sieg über Germania Dörnigheim wieder die Tabellenführung in der Kreisoberliga übernommen. Die ärgsten Verfolger bleiben Germania Niederrodenbach und Kewa Wachenbuchen.

Von Michael BellackDie Spvgg. Hüttengesäß hat ihren Siegeszug beim TSV Niederissigheim (2:1) fortgesetzt und steht nun auf Platz vier. Die Spvgg. Langenselbold dagegen hat bei Kellerkind Safakspor Hanau die fünfte Niederlage in Folge kassiert (0:1). Damit sind die „Zehner“ auf Platz zehn abgestürzt.

Die Spvgg. Roßdorf hat sich im Derby mit 2:1 gegen Eintracht Oberissigheim durchgesetzt. Absteiger VfR Kesselstadt kam gegen die SG Bruchköbel II zu einem 6:1-Erfolg. Weiter im Keller fest steckt der SV Kilianstädten. Gegen Hilalspor Hanau (2:4) gab es bereits die achte Saisonniederlage für den Aufsteiger.Safakspor Hanau – Spvgg. Langenselbold 1:0 (0:0):In einem über weite Strecken zerfahrenem Spiel avancierte Mitat Burak mit seinem Treffer zum Matchwinner. Unmittelbar nach Wiederanpfiff bekam Burak den Ball aus halblinker Position vor die Füße und drosch das Leder aus 16 Metern ins Tor. Langenselbold fand keine Antwort und konnte sich im zweiten Durchgang kaum Chancen erarbeiten. „Wir waren spürbar druckvoller und hatten mehr Torchancen“, teilte Safakspor-Sprecher Kenan Argal mit.

Tore:1:0 Burak (46.) – Zuschauer:120 – Schiedsrichter:Braun (Bessenbach)  – Beste Spieler:beide geschlossene MannschaftsleistungSV Kilianstädten – Hilalspor Hanau 2:4 (0:2):Laut SVK-Sprecher Tim Kraushaar waren die Hausherren in Durchgang eins überlegen, vergaßen aber das Toreschießen. Die beste Chance vergab Mario Klöppel, der frei vor dem Tor nur den Pfosten traf. Die Gäste machten es besser. Enes Cimen (35.) und Furkan Sengül (45.) bestraften den Chancenwucher der Kilianstädter eiskalt.

„Hilalspor kam einmal vor unser Tor und schon stand es 0:1“, so Kraushaar. Nach dem Wiederanpfiff konnte Mario Klair verkürzen (49.), Florian Surmann machte die Aufholjagd mit einem Eigentor aber unmittelbar wieder zunichte (50.). In der Folge spielten die Gäste clever und erhöhten auf 1:4 (80.). Mario Klöppels Tor zum 2:4 kam dann zu spät. „Wir haben genug Chancen gehabt, haben diese aber kläglich vergeben“, sagte Kraushaar.

Tore:0:1 Cimen (35.), 0:2 Sengül (45.), 1:2 Klair (49.), 1:3 Surmann (ET, 50.), 1:4 Cimen (80.), 2:4 Klöppel (87 .) – Zuschauer:70 – Schiedsrichter:Käding (Friedberg) – Beste Spieler:beide geschlossene MannschaftsleistungSpvgg. Roßdorf – Eintracht Oberissigheim 2:1 (2:1):Die Roßdorfer verwandelten den 0:1-Rückstand noch in Halbzeit eins in eine Führung. Abseits der drei Treffer plätscherte die Partie laut Roßdorfs Sprecher Jörg Herchenröder vor sich hin. „In der zweiten Halbzeit kam dann Derbystimmung auf, es wurde rassiger und es gab Chancen auf beiden Seiten.“

Die Hausherren spielten mit der Führung im Rücken auf Konter, Oberissigheim rannte dem Ausgleich hinterher. Sekunden vor Schluss wurde Torwart Pascal Weiser dann zum Derbyhelden, als er eine Großchance der Eintracht mit einem starken Reflex entschärfen konnte. „Unter dem Strich ist der Sieg verdient, es hätte aber auch Unentschieden ausgehen können“, fand Herchenröder.

Tore:0:1 Rusteberg (18.), 1:1 Rozic (30.), 2:1 Redmann (38.,FE) – Zuschauer:140 – Schiedsrichter:Satilmis (Höchst) – Beste Spieler:TW Weiser/geschlossene MannschaftsleistungVfR Kesselstadt – SG Bruchköbel II 6:1 (2:0):Trotz des lockeren Sieges war Kesselstadts Sprecher Edo Selimovic mit dem Auftritt der Heimelf gar nicht zufrieden: „Das Ergebnis war eindeutig, das Spiel war schlecht.“ Der VfR wurde erst mit zehn Mann konsequenter in der Chancenverwertung, zuvor hatte man für Selimovis Geschmack zu viel liegengelassen. Der Erfolg war dennoch zu keiner Zeit gefährdet.

Tore:1:0 Polimac (7.), 2:0 Memic (20.), 3:0 Kavgic (63.), 4:0 Polimac (76.), 5:0 Omerovic (80.), 5:1 Mönninger (84.), 6 :1 Memic (85.) – Zuschauer:80 – Schiedsrichter:Akcadag (Hattersheim) – Besondere Vorkommnisse:Gelb-Rot für Bruchköbels Ferguson (60.) – Beste Spieler: beide geschlossene MannschaftsleistungTSV Niederissigheim – Spvgg. Hüttengesäß 1:2 (1:1):Der TSV musste auf sechs Stammspieler verzichten, unter anderem stand Torjäger Dominic Bernard nicht zur Verfügung. „Das können wohl die wenigsten ersetzen“, sagte Spielausschuss Wilfried Orschel. 70 Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe, in dem es erst kurz vor der Pause richtig rundging. Zunächst besorgte Moritz Wein die Führung für Niederissigheim (44.). Nach dem anschließenden Anstoß befand sich die TSV-Abwehr dann im Tiefschlaf.

Kilian Stein sorgte im postwendend für den Ausgleich (45.). „In der zweiten Hälfte hatte Hüttengesäß zwei Torchancen, eine davon haben sie genutzt“, berichtete Orschel. Zunächst ließ erneut Stein eine Möglichkeit liegen, dann sorgte Roshan Safi mit einer Einzelleistung für den Siegtreffer. Er ließ gleich drei Gegenspieler ins Leere laufen und vollende mit einem präzisen Flachschuss ins linke Eck (62.). Zum Sieggarant avancierte in der Schlussphase Gästekeeper Kristoffer Krost. Er parierte gleich dreimal innerhalb kürzester Zeit gegen Wein, Yannick Wolff und Marcel Mandausch. „Das hat er überragend gemacht“, so Orschel.

Tore:1:0 Wein (44.), 1:1 K. Stein (45.), 1:2 Safi (62.) – Zuschauer:70 – Schiedsrichter:Ceylan (Lorbach) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung/TW KrostTSV 1860 Hanau – ET-SF Windecken 1:4 (1:0):Nach 45 gespielten Minuten sah es noch gut aus für die Hanauer. Maurizio Cerasino schoss 1860 kurz vor der Pause nicht unverdient in Front (44.). „Wir haben das sehr, sehr gut gemacht und vor allem gut verteidigt“, teilte Hanaus Sprecher Harald Marggraf mit. Im zweiten Durchgang hätten die Hanauer dann das 2:0 nachlegen müssen.

Aboubakar Labila scheiterte freistehend aus kurzer Distanz. Görkey Gündogan lief alleine aufs Tor zu und vertändelte die Großchance. „Wer die Tore nicht macht, wird bestraft. So ist das im Fußball halt“, so Marggraf. Innerhalb von fünf Minuten drehten Justin Netzband (63.) und Christian Mönninger (68.) die Partie zugunsten der Windecker. „Ärgerlich, weil wir eigentlich gut gespielt haben. Durch individuelle Fehler haben wir uns das zunichte gemacht“, ärgerte sich Marggraf.

Tore:1:0 Cerasino (44.), 1:1 J. Netzband (63.), 1:2 und 1:3 Mönninger (68. und 79., FE), 1:4 Dragoshi (87.) – Zuschauer:50 – Schiedsrichter:Heere (Köppern) – Beste Spieler:beide geschlossene MannschaftsleistungEintracht Oberrodenbach – Germania Dörnigheim 4:2 (2:2):„Wer zu spät kam, hat das Schönste verpasst“, sagte Eintrachts Vorsitzender Helmut Reiner. Beide Teams legten einen Knallstart in die Partie hin. Die zwei schnellen Treffer von Rodney Dean Kurz (3. und 6.), egalisierten die Gäste ebenso schnell. Michael Roth und Engin Hökelekli stellten innerhalb von sieben Minuten wieder auf Gleichstand.

„Beide Mannschaften haben offensiv gespielt, das war wirklich was für die Zuschauer.“ Im zweiten Durchgang war es dann einmal mehr Kurz, der das Spiel mit zwei weiteren Treffern zugunsten der Heimelf entschied. Er war nach zwei Kontern in der 50. und 80. Minute zur Stelle. „Wir haben uns durchgesetzt, weil wir spielerisch besser waren und hinten gut standen“, fand Reinert.

Tore:1:0 und 2:0 Kurz (3. und 6.), 2:1 Roth (8.), 2:2 Hökelekli (15.), 3:2 und 4:2 Kurz (50. und 80.) – Zuschauer:80 – Schiedsrichter:Bastian (Rockenberg) – Beste Spieler:Kurz, Eckhardt/TW Prvulovic, Friedel

Das könnte Sie auch interessieren