Can Özgun (rechts) und der TSV 1860 Hanau wollen nach dem Derbysieg gegen Engin Tankus (links) und Hilalspor Hanau am Sonntag den nächsten Dreier nachlegen. Archivfoto: TAP

Hanau

Kreisoberliga: TSV Niederissigheim im Höhenflug

Fußball. Auch in der Kreisoberliga Hanau rückt die Winterpause immer näher: Noch zwei Spieltage stehen an. Für die Teams heißt es also: Alle Kräfte mobilisieren und sich eine gute Ausgangslage für die verkürzte Rückrunde im neuen Jahr sichern.

Von Lukasz Galkowski

So auch der TSV 1860 Hanau. Die Sechziger hatten sich vor Rundenbeginn mehr ausgerechnet als den neunten Platz, den sie momentan belegen, doch die vielen Verletzungen, mit denen sie zu kämpfen hatten, machten ihnen einen Strich durch die Rechnung. Zuletzt verbesserte sich die personelle Lage jedoch, was sich auch prompt bemerkbar machte: Im Derby bei Hilalspor Hanau feierte der TSV vergangenen Sonntag einen klaren 5:0-Erfolg. „Wir sind jetzt in der Breite besser besetzt“, erklärt 1860-Spielertrainer Christian Marggraf, dem sich dadurch mehr Alternativen beim Einwechseln von der Bank bieten.

Die Chancen, dass bis zur Winterpause sechs weitere Punkte hinzukommen, stehen gar nicht so schlecht, die Gegner liegen zumindest absolut im Bereich des Machbaren. Diesen Sonntag geht es gegen den Tabellen-14. Spvgg. Hüttengesäß, nächste Woche gegen das Ligaschlusslicht SV Wolfgang. „Wenn wir die nächsten zwei Spiele positiv bestreiten können, dann sind wir mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden“, sagt Marggraf.

HöhenflugEinen Höhenflug erlebt derzeit der TSV Niederissigheim. Das Team von Trainer Peter Schmidt ist nach vier Siegen in Folge und insgesamt fünf Spielen ohne Niederlage in der Tabelle von Platz 15 auf Rang acht geklettert. Ähnlich wie sein Hanauer Trainerkollege führt Issigheims Coach Peter Schmidt diesen Umstand unter anderem auf die sich entspannende Situation im Kader zurück.

„Die Spieler werden langsam wieder fit“, sagt der Übungsleiter. Trotz der positiven Serie lässt Schmidt die Favoritenfrage im Spiel gegen die SG Bruchköbel II offen. „Im Derby gibt es nie einen Favoriten“, sagt Schmidt und verweist darauf, dass Bruchköbels erste Mannschaft diese Woche in der Verbandsliga spielfrei ist und deshalb dem Reserveteam mit hochwertigem Personal aushelfen könnte.

SpielabsageZumal die Issigheimer aufgrund der Platzverhältnisse an diesem Dienstag nicht trainieren konnten. Ob das Derby auf dem Sportplatz an der Obermarkersdorfer Straße ausgetragen werden kann, könne sich kurzfristig entscheiden. „Wir hoffen natürlich, dass das Spiel stattfinden kann“, unterstreicht Schmidt. Insgesamt sollen an diesem Sonntag sieben Spiele über die Bühne gehen. Nach der Spielabsage gegen die Sportfreunde Ostheim aufgrund der Unbespielbarkeit des Rasens am vergangenen Sonntag ist die Partie von Kewa Wachenbuchen gegen Eintracht Oberissigheim ein weiterer Wackelkandidat.

Die Verantwortlichen gehen jedoch davon aus, dass gespielt werden kann, hieß es auf Nachfrage von Seiten der Maintaler. Außerdem sind für den kommenden Sonntag die Partien VfB Großauheim gegen Germania Dörnigheim, 1. FC Erlensee gegen Sportfreunde Ostheim, Hilalspor Hanau gegen SV Wolfgang und Safakspor Hanau gegen Eintracht Oberrodenbach geplant. Alle Spiele werden bereits um 14.30 Uhr angepfiffen.

Das könnte Sie auch interessieren