Matchwinner: Hanaus Jaouad El Kaddouri (rechts) hat das Spiel gegen Niederrodenbach (Manuel Kraus) mit einem Doppelpack entschieden. Hanau 93 II bleibt Tabellenführer, die Germania bleibt im Tabellenmittelfeld stecken. Foto: TAP

Fußball

Kreisoberliga: El Kaddouri hält 93 an der Spitze

Fußball. Dank einer guten zweiten Halbzeit gegen Germania Niederrodenbach bleibt der FC Hanau 93 II Tabellenführer in der Kreisoberliga. Nach einem schwachen ersten Durchgang steigerte sich der Spitzenreiter in Hälfte zwei und siegte durch zwei Tore von Jaouad El Kaddouri am Ende mit 2:0 (0:0).

Von David LindenfeldWieder auf Rang zwei vorgerückt ist der VfR Kesselstadt, der den SV Wolfgang mit 8:0 bezwang. Neuer Vierter ist nach dem 9:1-Sieg über das weiterhin punktlose Schlusslicht aus Oberdorfelden die Kewa aus Wachenbuchen. Hinter Eintracht Oberissigheim auf Rang sechs steht die Spvgg. Roßdorf, die mit einem Last-Minute-Erfolg beim FC Erlensee II an Niederrodenbach vorbeizog.

Die nächste Klatsche gab es am vorletzten Spieltag vor der Winterpause für den FC Safakspor Hanau: Bei Eintracht Oberrodenbach gingen die Hanauer 0:13 unter. Der FC Hochstadt siegte hingegen mit Mühe und Not gegen den KSV Langen-Bergheim mit 5:4.

FC Erlensee II – Spvgg. Roß-dorf 2:3 (1:2):Viele Chancen gab es auf beiden Seiten trotz der fünf Treffer nicht. „Roßdorf war drei mal vor dem Tor und hat drei Tore gemacht. Die Gäste waren immer einen Schritt schneller und haben ihre Chancen im Gegensatz zu uns genutzt“, sagte Erlensees Sprecher Bodo Jäger. Zweimal lagen die Gäste durch Treffer von Scott Scherer (45.) und Mike Neufeld (57.) schon vorn, zweimal hatte der FCE mit Toren von Mike Zerr (55.) und Torben Becker (67.) die richtige Antwort parat.

Als die Hausherren zum Ende des Spiels nochmal offensiver wurden und auf den Siegtreffer drängten, konterte Roßdorf eiskalt und erzielte durch den eingewechselten Nikolas Jekic in der letzten Minute der Partie das 3:2. „Wir haben auf die Entscheidung gedrängt, aber der Schuss ging nach hinten los. Die Niederlage ist unglücklich heute, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, lautete Jägers Fazit.

Tore: 0:1 Scherer (45.), 1:1 Zerr (55.), 1:2 Neufeld (57.), 2:2 Becker (67.), 2:3 Jekic (90.) – Schiedsrichter:Boike (Altenstadt) –Zuschauer: 60 – Beste Spieler: beide geschlos-sene Mannschaftsleistung

FC Hanau 93 II – Germania Niederrodenbach 2:0 (0:0):Gegen die Germania zeigte der Tabellenführer aus Hanau zwei Gesichter. „In der ersten Halbzeit haben wir grottenschlechten Fußball gespielt. Da war ich sehr enttäuscht von meinen Jungs, vielleicht war es zu kalt“, sagte Hanaus Trainer Burim Gashi, der die Gäste fußballerisch, kämpferisch und läuferisch vorn sah im ersten Durchgang.

Nach einer lauten Halbzeitansprache des Coachs wendete sich in Hälfte zwei das Blatt. Nun waren es die Hanauer, die temporeicher nach vorn spielten. „Wir haben das in der zweiten Halbzeit überragend gemacht“, berichtet Gashi. Nach einem Kopfball von Jaouad El Kaddouri im Anschluss an eine Ecke gingen die 93er in Führung (65.). Nur zehn Minuten später legte der Stürmer der Hanauer nach einer Flanke von Angelo de Carvalho das 2:0 nach. Die Germania tat sich hingegen das gesamte Spiel über schwer, die gut geordnete Defensive der Gäste um die beiden starken Innenverteidiger Harwant Singh Sahi und Alexander Hagikan zu knacken. Marcel Fuchs vergab die beste Germania-Chance in der Schlussphase mit einem Schuss an den Pfosten. „Aufgrund der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden“, so Gashi.

Tore: 1:0 und 2:0 El Kaddouri (65. und 75.) – Schiedsrichter: Emge (Karlstein) – Zuschauer:30 – Beste Spieler:El Kaddouri, Hagikan/geschlossene Mannschaftsleistung

SV Wolfgang – VfR Kesselstadt 0:8 (0:1):Bis zur 44. Minute ging die Taktik des SV Wolfgang komplett auf. „Wir haben tief gestanden, versucht, die Räume eng zu machen und haben gut gegen den Ball gearbeitet“, erklärte SVW-Trainer Mike Busch. Aus seiner Sicht war es ein Fehler des Schiedsrichters, nach dem Wolfgang in Rückstand geriet. Bei einem Kesselstädter Angriff sei der Ball bereits einen Meter im Toraus gewesen, so Busch. Die SVW-Spieler stellten das Spielen ein, Semir Agovic sagte Danke und köpfte eine Flanke aus zehn Metern ins Tor.

Danach war der Bann aus Kesselstädter sich gebrochen. Agovic erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0. Nervin Memic (58.), Sead Kavgic (59.) und Emir Drino (65.) machten im Anschluss alles klar. „Wir hätten das Ergebnis gerne enger gehalten, aber mehr war nicht drin. Kesselstadt hat nie aufgehört, Fußball zu spielen“, sagte Busch.

Tore:0:1 und 0:2 Agovic (43. und 52.), 0:3 Memic (58.), 0:4 Kavgic (59.), 0:5 Drino (65.), 0:6 und 0:7 Memic (72. und 85.), 0:8 Agovic (89.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Wolfgangs Mancari wegen wiederholten Foulspiels (80.) – Schiedsrichter:Klenke (Crumbach) – Zuschauer:70 – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung/Agovic

Eintracht Oberrodenbach – Safakspor Hanau 13:0 (5:0):Die nächste Klatsche für den FC Safakspor Hanau, der sich freuen dürfte, dass die Win-terpause bald da ist. Dann will sich der Klub mit neuen Spielern verstärken. Gegen die Eintracht waren die Hanauer abermals von Beginn an völlig unterlegen. Daniel Schilling erzielte schon in der ersten Minute das 1:0 für Oberrodenbach. Bester Torschütze bei der Heimelf war Stürmer Rodney Kurz, der fünf der insgesamt 13 Treffer erzielte. „Über den Spielverlauf muss man eigentlich nichts mehr sagen. Das Ergebnis spricht klar für sich“, sagte der Oberrodenbacher Vereinsvorsitzende Helmut Reinert, der hervorhob, dass die Partie von beiden Seiten sehr fair geführt wurde.

Tore:1.0 Schilling (1.), 2:0 Kurz (21.), 3:0 Hinz (28.), 4:0 Kurz (31.), 5:0 Hüttel (40.), 6:0 und 7:0 Kurz (48. und 53.), 8:0 Kotyza (56./FE), 9:0 Kurz (60.), 10:0 und 11:0 Geberbauer (70. und 75.), 12:0 Hüttel (80.), 13:0 Koch (86.) – Schiedsrichter: Muthig (Jossgrund) –Zuschauer:40 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

FC Hochstadt – KSV Langen-Bergheim 5:4 (3:1): Zweimal mit drei Toren Vorsprung geführt und am Ende trotzdem fast nicht gewonnen: Der FC Hochstadt hatte beim knappen Heimsieg gegen den KSV Langen-Bergheim Glück, dass der unkonzentrierte Auftritt zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht bestraft wurde. „Wir freuen uns über die drei Punkte, aber bei der Leistung ist mir heute nicht warm geworden“, sagte Hochstadts Vereinsvorsitzender Manfred Maier, der davon sprach, dass man den „Gegner wieder stark gemacht“, habe.

Durch Treffer von Jürgen Bufi (22./FE), Hüseyin Karabulut (24.) und Gierrino Fangacci (40.) führte der FCH kurz vor der Pause mit 3:0, ehe Robin Stenger der Anschlusstreffer gelang (42.). Obwohl Bufi kurz nach Wiederanpfiff das 4:1 nachlegte, verloren die Hausherren völlig den Faden. Robin Stenger (49.), Steven Kühn (56.) und Matteo Stenger (60.) glichen die Partie innerhalb von elf Minuten aus. Der Hochstädter Siegtreffer gelang Jeremia Nianga in der 68. Minute nach einer Einzelleistung. „Das war von der Einstellung her einfach zu wenig heute und zu locker“, sagte Maier, dessen Team in der Schlussphase zwar unter Druck stand, aber keinen Gegentreffer mehr hinnehmen musste.

Tore:1:0 Bufi (22./HE), 2:0 Karabulut (24.), 3:0 Fangacci (40.), 3:1 R. Stenger (42.), 4:1 Bufi (46.), 4:2 R. Stenger (49.), 4:3 Kühn (56.), 4:4 M. Stenger (60.), 5:4 Nianga (68.) – Schiedsrichter: Dietmann (Egelsbach) – Zuschauer:70 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

SV Oberdorfelden – Kewa Wachenbuchen 1:9 (0:4): „In den letzten Wochen haben wir ja wenigstens noch gut dagegengehalten. Heute waren wir desolat und in allen Belangen unterlegen“, sagte SVO-Coach Daniel Rück nach der Begegnung, in der vor allem Kewa-Angreifer Elko Bajramovic Schmidt den Hausherren immer wieder große Probleme bereitete. Der Stürmer erzielte insgesamt sechs Treffer und schoss Oberdorfelden somit fast im Alleingang ab. „Wir haben überhaupt nichts zu Stande gebracht. Wir waren komplett überfordert mit den schnellen Angreifern der Kewa“, sagte Rück, dessen Team schon zur Halbzeit 0:4 zurücklag und am Ende insgesamt neun Tore kassierte. Für den SVO sieht es somit weiterhin extrem düster aus: Nach 19 Spielen steht die Mannschaft punktlos am Tabellenende.

Tore: 0:1 und 0:2 Bajramovic Schmidt (16. und 21.), 0:3 Fehst (22.), 0:4 und 0:5 Bajramovic Schmidt (27. und 60.), 0:6 Brieder (70.), 0:7 Fehst (70.), 1:7 M. Cillis (78.), 1:8 und 1:9 Bajramovic Schmidt (85. und 87.) – Schiedsrichter: Karpuz (Wölfersheim) – Zuschauer: 40 – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung/Bajramovic Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema