Akrobatisch: Hochstadts Ferhat Sakarya, hier im Duell um den Ball mit Kewa-Kicker Pascal Thiel, sorgte mit seinem Treffer in der 13. Minute für die Führung der Lila-Weißen und damit letztlich auch für die Entscheidung. Foto: TAP

Fußball

Kreisoberliga: Hochstadt siegt im Derby dank Sakarya-Treffer

Fußball. Der FC Hochstadt hat das Maintal-Derby gegen Kewa Wachenbuchen dank des einzigen Treffers am Donnerstagabend durch Ferhat Sakarya in der 13. Minute mit 1:0 (1:0) für sich entschieden.

Von David Lindenfeld

Damit springt der FCH in der Tabelle vorübergehend auf Rang zwei und liegt nun nur noch einen Zähler hinter Eintracht Oberissigheim.

Vor 150 Zuschauern war es zunächst die Kewa, die ohne ihren verletzten Kapitän Colin Stein von der Heim-Elf in die Defensive gezwungen wurde. Hochstadt erwischte den besseren Start und profitierte in der 13. Minute von einem Abwehrfehler der Kewa, die den Ball auf der linken Seite in der Vorwärtsbewegung verlor. Nutznießer war Sakarya, der an auf Höhe der Torauslinie zum Dribbling ansetzte und schließlich aus spitzem Winkel und kurzer Distanz ins Tor einschob.

Nach der Führung häuften sich die Abspielfehler beim FCH, der im Anschluss nicht mehr an die gute Anfangsphase anknüpfen konnte. „Die Kewa war dann feldüberlegen und aggressiv in der Vorwärtsbewegung. Das war phasenweise ein Powerplay“, berichtet Hochstadts Vereinsvorsitzender Manfred Maier.

Wachenbucher machten zu wenig aus ihren Möglichkeiten

Aus ihren Möglichkeiten machten die Wachenbucher jedoch zu wenig. Viele Abschlüsse gerieten zu ungenau. Die beste Möglichkeit – einen Kopfball von Elko Bajramovic Schmidt in der 41. Minute – parierte der gut aufgelegte FCH-Keeper Dioart Rama stark.

Erst in der zweiten Hälfte kamen auch die Hausherren wieder besser ins Spiel. „Nach der Pausenansprache von unserem Trainer Sahin Arslanergül ging es im zweiten Durchgang auf und ab. Hochstadt war dann wieder wesentlich aggressiver“, so Maier, dessen Team sich mit einer kompakten Defensive aufs Kontern konzentrierte und immer wieder über schnelle Vorstöße der eingewechselten Hüseyin Karabulut und Alexandru Topor gefährlich wurde.

FCH hatte Spiel früh entschieden

Die besten Möglichkeiten der Gäste vergaben im zweiten Abschnitt Tim Brieder (58.) und Tim Eibelshäuser (62.), deren Schüsse Rama zweimal gut parierte.

Der FCH hätte bei Kontern durch Jeremia Nianga (80.) und Karabulut (84.) das Spiel schon früher entscheiden können, rettete den knappen Vorsprung aber über die Zeit. „Wir haben das 1:0 durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gehalten. So ein Spiel kann logischerweise auch in die andere Richtung kippen“, sagte Maier, der sich letztlich aber über den fünften Sieg im siebten Spiel freuen durfte.

Tore:1:0 Sakarya (13.) – Schiedsrichter: Yildiz (Offenbach) – Zuschauer: 150 – Beste Spieler: TW Rama/geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema