Symbolbild: Pixabay

Region Hanau

Kreisoberliga Hanau: Spielfreie Dörnigheimer jubeln über Titel

Fußball. Ohne schwitzen zu müssen ist Germania Dörnigheim am Ostermontag Meister der Kreisoberliga Hanau geworden.

Von Gert Bechert

Nach dem enttäuschenden 1:1 von Verfolger TSV Nie-derissigheim gegen den Drittletzten SV Oberdorfelden kann die Germania nicht mehr von der Spitze verdrängt werden und steigt in die Gruppenliga Ost auf. Auch im zweiten Spiel des Tages gab es keinen Gewinner. RW Großauheim und Safakspor Hanau trennten sich 2:2.

Eigentlich waren vom Klassenleiter Achim Schrödter über Ostern vier Nachholspiele angesetzt worden. Nur zwei wurden tatsächlich ausgetragen. Bereits am Gründonnerstag wurde die Partie VfR Kesselstadt gegen Eintracht Oberissigheim kurzfristig abgesagt. Grund: Personalmangel bei den Gästen. „Kesselstadt sah sich wegen weiterer Nachholspiele und dem Pokalspiel bei Hilalspor Hanau am Mittwoch nicht in der Lage, dem Verlegungswunsch Oberissigheims nachzukommen. Somit wird das Spiel sehr wahrscheinlich mit 3:0 Toren für den VfR gewertet“, informierte Schrödter.

Auch die für Ostermontag angesetzte Begegnung zwischen der Spvgg. Roßdorf und dem SV Kilianstädten fiel aus. Auf Wunsch der Gäste einigten sich beide Parteien auf einen neuen Termin: Dienstag, 7. Mai, 20 Uhr.

TSV Niederissigheim – SV Oberdorfelden 1:1 (0:1): „Hochmut kommt vor den Fall. Das war läuferisch viel zu wenig, Oberdorfelden hat sich den einen Punkt redlich verdient“, tadelte Peter Schmidt seine Kicker. Der Niederissigheimer Coach sprach von einem leeren Akku seiner Mannschaft, die personell auf dem letzten Loch pfeife.

Dazu kamen noch die miserablen Platzverhältnisse an der Obermarkersdorfer Straße, die den Gästen in die Karten spielten. In den Anfangsminuten hätten die Gastgeber schon für klare Verhältnisse sorgen können. Nach zwei Minuten kratzte Pascal Schlatter einen Schuss von Yannick Wolff noch von der Linie und in der 12. Minute zielte Dominic Bernard knapp am langen Eck vorbei. Damit war die Herrlichkeit der Hausherren vorbei.

Die Gäste befreiten sich langsam vom Druck und gingen kurz vor dem Seitenwechsel durch Tobias Schildger (44.) in Führung. Wer nach dem Ausgleich durch Torjäger Wolff (51.) einen Sturmlauf der Gastgeber erwartete, wurde bitter enttäuscht. Einzig bei einem Schuss an den Innenpfosten von Wolff (59.) brannte es nochmals lichterloh im Strafraum der Gäste. Auf der Gegenseite musste der TSV höllisch aufpassen, nicht in einen Konter zu laufen. Die beste Gästechance besaß Marc Cillis (79.), der den herausgeeilten TSV-Keeper Jan Wagner bereits umkurvt hatte, der Schuss aber noch von Burak Kaya auf der Li-nie abgewehrt wurde.

Tore:0:1 Tobias Schildger (44.), 1:1 Wolff (51.) – Schiedsrichter: Bischoff (Schotten) – Zuschauer: 140 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

RW Großauheim – Safakspor Hanau 2:2 (0:1):„Das war unsere schlechteste Saisonleistung, das Remis geht absolut in Ordnung“, war Klaus Bechtel mit dem Auftritt seines Teams nicht zufrieden. Am Schluss konnte der Rotweiß-Vorsitzende sogar heil froh sein, dass Marcel Bernecker (89.) kurz vor Schluss noch der 2.2-Ausgleich gelang. Bernecker (68.) hatte bereits zum 1:1 getroffen. Samet Tüter (21.) und Taoufik El Fakiri (85.) hatten Safakspor zweimal in Führung geschossen.

Tore: 0:1 Tüter (21.), 1:1 Bernecker (68.), 1:2 El Fakiri (85.), 2:2 Bernecker (89.) – Schiedsrichter:Schell (Waldaschaff) – Zuschauer: 60 – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Ismail Türkyilmaz (90.+3/RW) – Beste Spieler: Bernecker/El Fakiri

Das könnte Sie auch interessieren