Der FC Hochstadt lieferte sich mit Kewa Wachenbuchen ein spannendes Derby. Am Ende gab es für beide Maintaler Vereine einen Punkt. Foto: TAP

Region Hanau

Kreisoberliga Hanau: Kein Sieger im Maintal-Derby

Fußball. Gelungener Auftakt für Germania Dörnigheims neues Trainerduo Hicham Abdessadki und Jochen Kostiris: Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Michael Leisegang hat die Germania einen ungefährdeten 4:0-Sieg bei der Spvgg. Hüttengesäß eingefahren und sich damit die Tabellenspitze zurückerobert.

Von David Lindenfeld

Hinter dem Spitzenreiter rangieren der VfR Kesselstadt und Safakspor Hanau, die am Wochenende beide spielfrei waren, auf den Plätzen zwei und drei. An die Spitze herangepirscht hat sich die Spvgg. Roßdorf, die beim SV Kilianstädten einen 0:2-Pausenrückstand drehte und 3:2 gewann. Die Spvgg. Langenselbold, der unter der Woche Evangelos Zormpalas und Sven Goldammer den Rücken gekehrt haben, findet weiterhin nicht in die Spur. Am Sonntag verlor das Team von Diego Torres gegen Hilalspor Hanau mit 1:2.

Das einzige Remis des Spieltags bekamen die Zuschauer beim Maintaler Derby zwischen dem FC Hochstadt und Kewa Wachenbuchen zu sehen, das 2:2 endete. Erstmals in dieser Saison über drei Punkte freuen durfte sich der KSV Langen-Bergheim, der beim FSV Bischofsheim mit 2:0 gewann. Für die beiden anderen Aufsteiger gab es am Sonntag nichts zu holen: Rot-Weiß Großauheim verlor bei Eintracht Oberissigheim mit 1:2. Der SV Oberdorfelden musste sich zu Hause dem TSV Niederissigheim mit 2:5 geschlagen geben. Spvgg. Hüttengesäß – Germania Dörnigheim 0:4 (0:3): Auch unter dem neuen Trainerduo, bestehend aus Spieler Hicham Abdessadki und dem Sportlichen Leiter Jochen Kostiris, begann die Germania druckvoll und war von Beginn an überlegen. Emanuel Becker erzielte schon kurz nach dem Anpfiff das 1:0 für die Gäste, die auch nach der Führung weiterhin dominant auftraten. Eine Viertelstunde nach dem 1:0 erhöhte Luca Schäfer per Kopf auf 2:0 für Dörnigheim. Patrick Schreiber sorgte in der 35. Minute für eine komfortable 3:0-Führung zur Halbzeit, die auch hätte hö-her ausfallen können, wenn der Hüttengesäßer Torwart Kristoffer Krost nicht stark im Eins-gegen-Eins gegen Becker pariert hätte.

Hüttengesäß blieb gegen die favorisierte Germania auch in der zweiten Hälfte blass. Erst in der 63. Minute spielten sich die Hausherren ihre erste richtige Gelegenheit heraus: Thomas Würth zielte bei seinem Abschluss jedoch zu ungenau (63.). Drei Minuten später sorgte Abdessadki nach schöner Kombination mit Schreiber für die Vorentscheidung.

Tore: 0:1 Schreiber (4.), 0:2 Schäfer (20.), 0:3 Schreiber (35.), 0:4 Abdessadki (66.) – Schiedsrichter: Ihring (Groß-Zimmern) – Zuschauer: 65 – Beste Spieler: TW Krost/geschlossene Mannschaftsleistung

Eintracht Oberissigheim – RW Großauheim 2:1 (0:0): Nach einer ereignisarmen ers-ten Halbzeit ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten, nahm die Partie in Durchgang zwei Fahrt auf: Oberissigheim erzielte in der 55. Minute das 1:0 durch Kevin Schwarzer, der eine Vorarbeit seines Bruders Mirco unhaltbar per Kopf im Netz unterbrachte. Die Großauheimer Antwort auf die Führung aus dem Nichts folgte allerdings prompt: Pascal Bauer war nach einer Ecke, bei der Oberissigheims Torhüter Pattrick Matthäus im Fünf-Meter-Raum hart angegangen wurde, zur Stelle und sorgte aus kurzer Distanz für den Ausgleich.

Die Eintracht investierte in der Schlussphase mehr und belohnte sich spät mit dem Siegtreffer: Nach einem Abpraller landete der Ball an der Strafraumgrenze zentral vor dem Tor, wo Asmir Husic goldrichtig stand und mit seinem Flachschuss per Innenseite ins rechte untere Eck traf. „Wir hatten hinten raus nach der ereignisarmen ersten Hälfte etwas mehr vom Spiel. Das Ergebnis geht deshalb in Ordnung“, lautete das Fazit von Eintracht-Sprecher Daniel Zimmermann.

Tore:1:0 K. Schwarzer (53.), 1:1 Bauer (58.), 2:1 Husic (83.) – Schiedsrichter:Volkmann (Aufenau) – Zuschauer:50 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

FC Hochstadt – Kewa Wachenbuchen 2:2 (1:2):Ein bis zum Schluss spannendes Derby, das laut Hochstadts Ver-einsvorsitzendem, Manfred Maier, mit einem gerechten Remis endete. Wachenbuchen war zu Beginn die aktivere Mannschaft: Nur zwölf Minuten dauerte es, bis Alexander Seger nach einer Flanke von der rechten Seite per Kopf das 1:0 für die Gäste erzielte.

Erst nach einer halben Stunde kamen dann die Hausherren besser ins Spiel. Ferhat Sakarya verwertete in der 35. Minute eine Vorarbeit von Ferino Fangacci zum 1:1. Beim erneuten Wachenbucher Führungstreffer wurde es dann spektakulär: Nach einem Fehlpass von Davorin Jozic kam der Ball zu Marco Kolev, der sah, dass Hochstadts Keeper Onur Aydin zu weit vor seinem Tor stand und den Ball aus rund 30 Metern über über Aydin hinweg ins Tor versenkte. Nach dem Seitenwechsel bestimmte der FCH die Partie – verpasste es jedoch, sich für den Aufwand zu belohnen: Fangacci (58.) und Cihan Deger (64.) trafen mit ihren Versuchen nur die Latte. Erst 15 Minuten vor Schluss klappte es endlich: Fangacci krönte sein Solo über die rechte Seite mit dem verdienten Ausgleichstreffer. „Hier wäre aus Hochstädter Sicht mehr drin gewesen“, ärgerte sich Maier.

Tore: 0:1 Seger (12.), 1:1 Sakarya (32.), 1:2 Kolev (38.), 2:2 Fangacci (75.) – Schiedsrichter: Schütz (Niederdorfelden) – Zuschauer:100 – Beste Spieler: Ragaman, Fangacci/Kolev, Thiel

FSV Bischofsheim – KSV Langen-Bergheim 0:2 (0:0): „Wir haben das ganze Spiel lang zu wenig investiert. Lan-gen-Bergheim hat sich den Sieg erarbeitet und am Ende nicht unverdient gewonnen“, resümiert Bischofheims Sprecher Klaus Pawlytko, dessen Team den defensivstarken KSV im ersten Durchgang noch gut im Griff hatte. Bischofsheim schaffte es jedoch nicht, die Feldüberlegenheit in Tore umzumünzen. Den ersten Treffer erzielte stattdessen kurz nach Wiederanpfiff der KSV. Louis Hein lief nach einem Pass in die Tiefe alleine auf Bischofsheims Torwart Jan Büthe zu und traf zur Führung. Die beste der wenigen FSV-Chance auf den Ausgleich vergab Mostafa El Aadmi in der 83. Minute, dessen Strafstoß zu schwach geschossen war und von KSV-Keeper Tim Henes pariert wurde. Danach passierte vor dem Tor der Gäste, die in der 90. Minute durch Kappel noch auf 2:0 erhöhten, nichts mehr.

Tore: 0:1 Hein (53.), 0:2 Kappel (90.) – Besonderes Vorkommnis: Langen-Bergheims TW Henes hält Handelfmeter von El Aadmi (83.) – Schiedsrichter:Kiem (Hattersheim) – Zuschauer: 140 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Hein

SV Kilianstädten – Spvgg. Roßdorf 2:3 (2:0): Spektakuläre Aufholjagd der Roßdorfer, die erst in Hälfte zwei besser in die Partie fanden. In Durchgang eins hatte der SVK seine Chancen effektiv verwertet. Leandro Gibaldi (18.) und Shahin Ostad Haji (45.) nutzten ihre Gelegenheiten und stellten auf 2:0. „Wir haben es Roßdorf in der zweiten Halbzeit wirklich leicht gemacht“, ärgerte sich SVK-Sprecher Tim Kraushaar, der sah, wie Christian Recke binnen 15 Minuten den Ausgleichstreffer zum 1:2 und das 2:2 erzielte.

Kilianstädtens Moritz Kessler scheiterte mit der hochkarätigsten Chance des SVK am Pfosten (59.). „Wir waren nach dem 1:2 verunsichert und haben einfach zu viel aufgemacht und Geschenke verteilt“, so Kraushaar. Roßdorf nahm die Kilianstädter Geschenke dankend an: Kevin Schlörb verwandelte in der 71. Minute einen Foulelfmeter zum Siegtreffer.

Tore: 1:0 Gibaldi (18.), 2:0 Ostad Haji (45.), 2:1 und 2:2 Recke (49. und 64.), 2:3 Schlörb (71./FE) – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Kilianstädtens Stephan wegen Tätlichkeit (89.) – Schiedsrichter: Borck (Glauburg) – Zuschauer: 60 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Hilalspor Hanau – Spvgg. Langenselbold 2:1 (2:0): Wieder kein Sieg für die Spvgg. Langenselbold, die gegen Hi-lalspor in der ersten Hälfte offensiv kaum Gefahr ausstrahlte. „In der ersten Halbzeit waren wir recht überlegen. Der Gegner kam kaum zu Chancen“, so Hilalspors Spielausschuss-Vorsitzender Davut Yavuz. Hilalspor nutzte hingegen das Chancenplus und ging durch zwei Treffer von Torjäger Yasin Oymak mit 2:0 in Führung. In der zweiten Halb-zeit fanden dann auch die Gäste besser ins Spiel. Turgay Dikmen erzielte per direkt verwandeltem Freistoß den Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es trotz Langenselbolder Dauerdrucks gegen Ende der Partie allerdings nicht, weil die Hanauer Defensive zu kompakt stand.

Tore:1:0 und 2:0 Yasin Oymak (17. und 35.), 2:1 Dikmen (80.) – Schiedsrichter: Ullrich (Altengronau) – Zuschauer: 50 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

SV Oberdorfelden – TSV Niederissigheim 2:5 (0:2):„Wir waren zu Spielbeginn eigentlich ziemlich präsent und haben kaum etwas zugelassen. Nach dem Handlelfmeter, der zum 0:1 geführt hat, waren wir aber ein bisschen von der Rolle“, berichtet SVO-Trainer Daniel Rück, der im Anschluss an den von Dominic Bernard verwandelten Strafstoß sah, wie sein Team die Partie aus der Hand gab. Patrick Enzmann erhöhte in der 21. Minute auf 2:0. In Durchgang zwei stellte der TSV mit den beiden Treffern von Bernard (65. und 80.) sowie dem Tor von Besart Beqiraj auf 5:0, ehe Oberdorfelden kurz vor Schluss noch zwei Ehrentreffer erzielte. „Niederissigheim war heute einfach spritziger, agiler und ist mehr gelaufen als wir. Das hat heute den Unterschied gemacht“, so Rück.

Tore:0:1 Bernard (14./HE), 0:2 Enzmann (21.), 0:3 Beqiraj (54.), 0:4 und 0:5 Bernard (65. und 80.) 1:5 D. Schildger (83.), 2:5 M. Cillis (88.) – Schiedsrichter: Schneider – Zuschauer: 50 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren