Neuzugänge des FSV Neuberg: Trainer Christof Weintritt (obere Reihe) präsentiert Dennis und Kevin Arnold sowie Louis Görge (von links). Der Sportliche Leiter Sven Kupillas (untere Reihe) begrüßt Marvin Mohr und Philipp Hertzke (von links). Rechts ist Julien Nolde, der von Germania Großkrotzenburg kommt.
+
Neuzugänge des FSV Neuberg: Trainer Christof Weintritt (obere Reihe) präsentiert Dennis und Kevin Arnold sowie Louis Görge (von links). Der Sportliche Leiter Sven Kupillas (untere Reihe) begrüßt Marvin Mohr und Philipp Hertzke (von links). Rechts ist Julien Nolde, der von Germania Großkrotzenburg kommt.

Ex-Großkrotzenburger und Somborner Spieler

Kreisoberliga: Ein Sextett steigert die Ansprüche des FSV Neuberg

  • vonLennart Nickel
    schließen

Der FSV Neuberg hat ein Sextett verpflichtet, dass sie auf einen Schlag zu einer Spitzenmannschaft der Fußball-Kreisoberliga Hanau machen könnte. Einige der Neuen haben eine gemeinsame Vergangenheit bei Germania Großkrotzenburg und dem SV Somborn.

Neuberg – Die sechs teils höherklassig erfahrenen Neuzugänge wecken beim FSV Neuberg Erinnerungen an alte Glanztage. Mit den Zusagen von Julien Nolde, Philipp Hertzke, Dennis Arnold (alle zuletzt Germania Großkrotzenburg), Louis Görge (FC Gelnhausen), Marvin Mohr (SV Altenmittlau) sowie Kevin Arnold (zuletzt SV Somborn) kann der neue Trainer Christof Weintritt für die Saison 2021/22 mit einem qualitativ wie quantitativ größeren Kader planen.

„Überreden mussten wir die Jungs schon“ erzählt Neubergs Sportlicher Leiter in spe, Sven Kupillas, denn: „Wir versuchen, niemanden mit Geld zu überzeugen.“ Ausschlaggebend für die namhaften Neuzugänge seien die Infrastruktur und die Gemeinschaft des Vereins so-wie die persönlichen Kontakte über beispielsweise Ex-Trainer Toni Dugandzic gewesen, so der 33-Jährige.

Sven Kupillas soll der neue Sportliche Leiter werden

Sobald eine ordentliche Mitgliederversammlung möglich ist, will sich der selbst weiterhin auf dem Platz stehende Kupillas zur Wahl stellen lassen und offiziell die Nachfolge des zukünftig exklusiver im Vorstand tätigen Alexander Schmid antreten.

Mit den sechs Neuzugängen legt er jedenfalls ordentlich vor. „Die Jungs haben alle eine Neuberger Vergangenheit. Das ist natürlich der Traum jedes Vereins, Spieler zu haben, die für ihren Heimatverein auflaufen“, so Kupillas, der selbst seit 2018 beim FSV kickt.

Alle Neuzugänge haben einen Bezug zu Neuberg

Die Ur-Neuberger Zwillinge Dennis und Kevin Arnold erlebten vor dem Absturz des Vereins in die Kreisliga B erfolgreichere Zeiten in Neuberg und spielten nach ihrer FSV-Zeit in Somborn. Während Kevin seine Karriere 2017 beendete, zog Dennis nach Großkrotzenburg weiter, wo er seit 2019 nicht mehr spielte. Im Alter von 29 Jahren kommt es nun zur Rückkehr.

Zudem wird der FSV kommende Saison von einem 96er-Jahrgangs-Quartett verstärkt. Die aus Großkrotzenburg kommenden Mittelfeldspieler Julien Nolde und Philipp Hertzke sowie die defensiven Akteure Louis Görge und Marvin Mohr sind allesamt mit 24 und 25 Jahren auf der Schwelle zum besten Fußballeralter.

Die Integration der sechs Neuen in den etwa 20 Spieler umfassenden Kader sollte kein Problem sein: „Die Jungs kennen sich, wohnen bis auf zwei auch alle in Neuberg und können zum Sportplatz laufen“, so der künftige Sportliche Leiter.

Weggang von Stefano Riccardi schmerzt

Die verstärkte Mannschaft muss in der Saison 2021/22 jedoch ohne ihren bisherigen Stammspieler Stefano Riccardi auskommen, dessen Abgang zum VfB Großauheim deutlich ins Gewicht fällt, wie Kupillas anmerkt. Ebenso werden Torwart Luke Schwarzer (Spvgg. 1910 Langenselbold) und Mike Utzmann (Ziel unbekannt) den FSV verlassen.

Nichtsdestotrotz sind die Neuberger – nicht nur wegen der Neuzugänge, wie Kupillas betont – ambitioniert. Das neuverpflichtete Sextett steigert nach dem Doppelaufstieg die Ansprüche. „Wir sind guter Dinge, dass die Kreisoberliga auf lange Sicht vom FSV Neuberg beheimatet wird,“ prognostiziert der 33-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema