Kewa-Stürmer Jan Martin Hofmann freut sich über seinen Treffer. Foto: Patrick Scheiber

Maintal

Kreisoberliga: Bischofsheim siegt gegen Hochstadt dank spätem Tor

Fußball. Der erste Kreisoberligaspieltag hatte es mit mehreren spannenden Begegnungen und späten Entscheidungen in sich: Im Maintal-Derby schlug der FSV Bischofsheim den Rivalen aus Hochstadt dank eines späten Treffers von Eldin Fazli mit 2:1.

Von David Lindenfeld

Der VfR Kesselstadt sicherte sich mit zwei Toren in der Schlussphase gegen eine stark besetzte zweite Mannschaft von Hanau 93 immerhin ein Remis. Und auch die Germania aus Niederrodenbach musste gegen den SV Kilianstädten lange zittern, ehe sie von drei späten Treffern beim 5:2-Erfolg profitierte.

Der zweite Gruppenliga-Absteiger hat hingegen einen Fehlstart hingelegt: Eintracht Oberrodenbach verlor bei Kewa Wachenbuchen mit 0:3. Keine Blöße gaben sich zum Auftakt der TSV Nieder- und Eintracht Oberissigheim: Der TSV besiegte den SV Oberdorfelden mit 5:0. Die Eintracht gewann bei Rot Weiß Großauheim 3:0.

Im Duell der Aufsteiger durfte der SV Wolfgang jubeln, der auf der heimischen Anlage den FC Erlensee II mit 3:0 bezwang. Der KSV Langen-Bergheim unterlag im Heimspiel auf dem Platz der SG Himbach Safakspor Hanau in einem schwachen Spiel mit 0:1.

VfR Kesselstadt – 1. FC Hanau 93 II 3:3 (1:3):Hochzufrieden sei er mit dem Punkt, sagte Kesselstadts Sprecher, Thorsten Wolter, nach der Partie mit Blick auf die Aufstellung der Hanauer: „Da waren viele aus der ersten Mannschaft dabei. Dafür haben wir uns noch gut aus der Affäre gezogen.“ Die 93er begannen druckvoll und nutzen durch Patrick Koch (12.) und Onur Bulut (14.) die ersten Unachtsamkeiten in der VfR-Hintermannschaft eiskalt aus. Emir Omerovic brachte Kesselstadt kurz darauf auf 1:2 heran (19.), ehe Koch den alten Abstand wiederherstellte (38.). „In der ersten Hälfte haben die 93er das Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten“, so Wolter. Die Tore erzielte nach Wiederanpfiff aber nur noch Kesselstadt: Emir Omerovic (74.) und Emir Drino (81.) sorgten für den Ausgleich, den VfR-Torhüter Onur Kayayurt mit starken Paraden festhielt.

Tore:0:1 Koch (12.), 0:2 Bulut (14.), 1:2 Emir Omerovic (19.), 1:3 Koch (38.), 2:3 Emir Omerovic (74.), 3:3 Drino (81.)– Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Emir Omerovic wegen Meckerns (79.) – Schiedsrichter:Wiesner (Frankfurt)– Zuschauer:60 – Beste Spieler:TW Kayayurt/geschlossene Mannschaftsleistung

FSV Bischofsheim – FC Hochstadt 2:1 (1:1):FSV-Sprecher Klaus Pawlytko sprach von einer „schweren Geburt“ und einem „verdienten Sieg“, mit dem der FSV in die Saison gestartet ist. Seine Mannschaft sei zwar optisch überlegen gewesen, verpasste es jedoch nach dem Kopfballtreffer von Stefano Amore zur 1:0-Führung häufig, vielversprechende Situationen konsequent zu Ende zu spielen, während der FCH auf Konter setzte.

Das 1:1 fiel kurz vor der Pause schließlich „aus heiterem Himmel“. Eine abgewehrte Ecke landete bei Marcel Santos, der aus rund 35 Metern den Bischofsheimer Keeper, Elvic Nurkovic, auf dem falschen Fuß erwischte und zum Ausgleich traf. „Wir hätten das Spiel dann früher entscheiden können. Spätestens nach der ersten Gelb-Roten Karte für Hochstadt war das Einbahnstraßenfußball“, so Pawlytko, der allerdings noch bis zur 85. Minute warten musste, bis er erlöst wurde und Fazli mit dem 2:1-Siegtreffer nach einer Flanke zum Derbyheld wurde.

Tore:1:0 Amore (25.), 1:1 Santos (44.), 2:1 Fazli (85.)– Besondere Vorkommnisse:Gelb Rote Karten für die Hochstädter Santos wegen Meckerns (61.) und Ragaman wegen Unsportlichkeit (90.) sowie den Bischofsheimer Andrejic wegen Meckerns (90.+3) –Schiedsrichter:Angermann (Johannesberg) – Zuschauer:140 – Beste Spieler:Amore/geschlossene Mannschaftsleistung

TSV Niederissigheim – SV Oberdorfelden 5:0 (2:0):„Mit dem 5:0 ist der SVO noch gut bedient“, berichtete TSV-Sprecher Andreas Motz nach der Partie. Die Gäste konnten sich bei ihrem Torwart Philipp Witzke bedanken, der stark hielt und schon nach 30 Sekunden bei einer Chance von Dominic Bernard erstmals eingreifen musste. Die Null stand bei Oberdorfelden allerdings nur bis zur 24. Minute. Dann war auch Witzke erstmals geschlagen. Yannick Wolff sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß (24.) und einem Kopfballtreffer nach einer Ecke (38.) für die 2:0-Pausenführung. Moritz Wein (59.) und der eingewechselte Murat Mizrak (84. und 86.) trafen in Hälfte zwei für den TSV, der die Auftakthürde souverän und locker übersprang.

Tore:1:0 und 2:0 Wolff (24. und 38.), 3:0 Wein (59.), 4:0 und 5:0 Mizrak (84. und 86.) – Schiedsrichter:Presl (Karben) – Zuschauer:50 – Beste Spieler:Kaya, Wolff/TW Witzke

Germania Niederrodenbach – SV Kilianstädten 5:2 (1:1):Länger als es den Verantwortlich lieb war, musste die Germania im ersten Heimspiel nach dem Gruppenliga-Abstieg zittern: Erst mit seinem Doppelpack erlöste der eingewechselte Marcel Fuchs (79. und 82.) die Niederrodenbacher und entschied mit zwei Treffern in kurzer Zeit die Begegnung, die zuvor aufgrund der schlampigen Chancenverwertung der Hausherren lange spannend geblieben war. Tobias Kühn hatte die Germania in Führung gebracht (5.).

Manuel Markus Hegenauer drehte mit zwei Treffern die Partie – eine schmeichelhafte Führung nach 48 Minuten für den SVK. Allein Niederrodenbachs Marco Veit vergab laut Germania-Pressesprecher Detlef Knoll vier „hundertprozentige“ Chancen. „Wir hätten schon viel früher viel höher führen müssen“, so Knoll, dessen Team in der 54. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter von Dejan Gesch das 2:2 erzielte, ehe der kurz zuvor eingewechselte Fuchs das Spiel an sich zog und der Germania die drei Punkte rettete.

Tore:1:0 Kühn (5.), 1:1 und 1:2 Hegenauer (26. und 48.), 2:2 Gesch (54./FE), 3:2 und 4:2 Fuchs (79. und 82.), 5:2 Kühn (87.) – Schiedsrichter:Schäfer (Ranstadt)– Zuschauer:150 – Beste Spieler:Kühn, Heuer, Akcay/TW Vogl, Hegenauer

SV Wolfgang – 1. FC Erlensee II 3:0 (0:0):Das erste Aufsteigerduell der Saison geht an den SV Wolfgang, der Erlensees Angriffsbemühungen in der ersten Halbzeit clever verteidigte und in der zweiten Hälfte mit einem Treffer nach einer Freistoßflanke per Kopf durch Patrick Sauer (56.) in Führung ging. „In der ersten Halbzeit hatte Erlensee mehr Ballbesitz. Wir haben aber gut gegen den Ball gearbeitet“, so SVW-Trainer Mike Busch, der ein sehr ruppiges Spiel mit insgesamt elf Gelben Karten sah, das von den beiden Abwehrreihen dominiert wurde, ehe den Gästen in der zweiten Hälfte „ein bisschen die Kraft ausgingen“.

Das nutzte der SVW, der kurz vor Schluss zwei Kontertore durch Lars Jurgons (85.) und Ricardo Richter (90.) erzielte. Mit dem Start seines Teams war Busch zufrieden, eine andere Sache missfiel dem Coach. „Es hieß in der Presse, dass Michael Jung, (der für zehn Spiele gesperrte Trainer der Erlenseer, d. Red.), die Mannschaft nicht aktiv betreuen darf. Er hat aber in der Pause an der Eckfahne die Ansprache gemacht“, so Busch, der hofft, dass sein Spieler Peter Steinbach schnell wieder auf die Beine kommt: Er musste mit einer Rückenverletzung ausgewechselt und vom Krankenwagen abtransportiert werden.

Tore:1:0 Sauer (56.), 2:0 Jurgons (85.), 3:0 Richter (90.)– Schiedsrichter:Wachsmann (Groß-Umstadt) – Zuschauer:70– Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

KSV Langen-Bergheim – Safakspor Hanau 0:1 (0:1):Schwaches Spiel von beiden Mannschaften auf dem Platz der SG Himbach, der sich in keinem guten Zustand befindet. „Es gab viele Ballverluste auf beiden Seiten“, sagte KSV-Sprecher Sebastian Rau, der selten gelungene Offensivaktionen sah. Eine davon ereignete sich in der 42. Minute, als die Hanauer Mert Can Topcu auf der Außenbahn freispielten, sodass dieser bis zur Grundlinie durchdrang und das 1:0 von Taoufik Elfakiri vorbereitete. In Halbzeit zwei versuchte der KSV zwar den Rückstand noch zu drehen, tat sich in der Offensive jedoch weiter schwer, weshalb es letztlich beim 0:1 blieb.

Tore:0:1 Elfakiri (42.) – Schiedsrichter:Michler (Dreieich)– Zuschauer:105– Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung/Topcu

Kewa Wachenbuchen – Eintr. Oberrodenbach 3:0 (1:0):Starker Start in die neue Saison von der Kewa, die den Gruppenliga-Absteiger laut Wachenbuchens Sprecher Dennis Holderied „hochverdient“ mit 3:0 bezwang: „Wir haben von Anfang an Druck gemacht und gleich gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen“, sagte Holderied, dessen Team präsenter in den Zweikämpfen war und Oberrodenbach immer wieder mit langen Bällen in Bedrängnis brachte. Von der Eintracht kam bis auf eine Chance von Rodney Kurz in der 14. Minute nur wenig.

Folglich wechselte Trainer Thomas Jäger in der 28. Minute schon doppelt. Die erhoffte Wirkung blieb jedoch aus. Jan Hofmann verwerte einen langen Ball über die Abwehr per Kopf. Nach der größten Eintracht-Chance durch einen Schuss von Ronny Barthelmie gelang dem eingewechselten Tim Eibelshäuser mit einem Doppelpack (64. und 80.) die Vorentscheidung.

Tore:1:0 Hofmann (35.), 2:0 und 3:0 Eibelshäuser (64. und 80.)– Schiedsrichter:Kiem (Hattersheim)– Zuschauer:100 – Beste Spieler:Nowak/geschlossene Mannschaftsleistung

RW Großauheim – Eintracht Oberissigheim 0:3 (0:1):Lockerer Auftaktsieg für die Eintracht aus Oberissigheim, die laut dem Großauheimer Vereinsvorsitzenden Klaus Bechtel „einfach cleverer“ agierte und Rot Weiß viel laufen ließ: „Wir haben einfach schlecht gespielt heute und hätten noch zwei Stunden weitermachen können und kein Tor geschossen“, so Bechtel. Das erste Mal geschlafen hatte seine Hintermannschaft in der 22. Minute: Oberissigheims Mirco Schwarzer stieg nach einem Eckball hoch und köpfte zur Führung ein, die sein Bruder Kevin nach einem langen Ball mit einem schönen Lupfer zum 2:0 ausbaute, ehe dem Stürmer auch noch der Treffer zum verdienten 3:0-Endstand per Foulelfmeter gelang.

Tore:0:1 M. Schwarzer (22.), 0:2 und 0:3 K. Schwarzer (56. und 66./FE) – Besonderes Vorkommnis:Großauheims Hasret verschießt Foulelfmeter (84.) – Schiedsrichter: Glaab (Linsengericht) – Zuschauer: 40 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/K. Schwarzer

Das könnte Sie auch interessieren