1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga B: DSV trennt sich von Trainerduo - Elf Spieler weg

Erstellt: Aktualisiert:

Große Baustelle trotz Tabellenplatz zwei: An der Dicken Buche brennt der Baum. Foto: Kalle
Große Baustelle trotz Tabellenplatz zwei: An der Dicken Buche brennt der Baum. Foto: Kalle

Fußball. Paukenschlag an der Dicken Buche! Der Dörnigheimer SV und sein bisheriges Trainergespann Kemal und Kenan Kocak gehen getrennte Wege. Auch neun Spieler haben sich bereits vom Verein abgemeldet.

Von Achim Dürr„In Einvernehmen beschlossen beide Seiten, das bestehende Engagement nicht mehr weiter zu führen. Der DSV bedankt sich bei beiden für die Arbeit, die sie während der bisherigen Saison geleistet haben“, heißt es in einer Pressemitteilung des Tabellenzweiten der Kreisliga B Hanau.

Doch ganz so harmonisch scheint die Trennung nicht von statten gegangen sein.Zusammenarbeit anders vorgestelltDSV-Sprecher Horst Theumer stellt im Gespräch mit unserer Zeitung klar, dass man sich die Zusammenarbeit mit den Trainern und deren Mannschaftsführung trotz des aktuellen zweiten Tabellenplatzes anders vorgestellt habe.

„Mit ausschlaggebend für die Trennung war, das Kemal Kocak nur zu Beginn sein Amt wahrgenommen hat. Die letzten vier Monate ist er aus beruflichen Gründen in der Türkei gewesen. Kenan Kocak hatte in der Zeit den Job alleine gemacht“, erklärt Theumer.

Intrige gegen den TrainerAus dem Mannschaftsumfeld ist von einer Intrige gegen die Trainer die Rede, was auch dazu führte, dass eine ganze Mannschaft den Klub verlassen wolle.

Laut Theumer hätten sich bis jetzt neun Akteure abgemeldet, davon vier Erstmannschaftsspieler. Nach Informationen unserer Zeitung haben sich Emre Kocak, Can Frisenna, Sven Gietz, Christian Rodriguez, Mustafa Nuri, Amad Sadat, Hüseyin Karaca, Borislav Sandev, Sefa Denizer, Burak Kongur und Shahin Ostad beim Klub schriftlich abgemeldet.

Hat der Einfluss eines Sponsors eine entscheidende Rolle gespielt?„Ich denke, es werden noch ein paar hinzukommen. Zu der Trennung möchte ich nicht viel sagen, da sind Dinge passiert, die im Hintergrund abgelaufen sind und nicht in die Öffentlichkeit gehören. Ich denke, wir haben aber das aus der Mannschaft geholt, was drin war“, meinte Kenan Kocak. Er vermutet, dass der Einfluss eines Sponsors bei der Trennung eine entscheidende Rolle gehabt hätte.

Weder Theumer noch Spielausschuss Wolfgang Leinweber wollten sich diesbezüglich äußern. „Mit diesem Kader hatten wir uns sportlich mehr versprochen, als dies jetzt zu Weihnachten mit elf Punkten hinter Platz eins und nur fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz der Fall ist. Dabei darf man auch nicht vergessen, dass wir schon zwei Spiele mehr haben“, erklärte Leinweber.

Cengiz Avan übernimmtDie DSV-Verantwortlichen haben schnell reagiert und den Trainerstuhl schon wieder neu besetzt. Ab dem 1. Januar wird Cengiz Avan, der bereits als Spieler für die Maintaler aktiv ist, die Geschicke der Rot-Weißen leiten. „Dann aber ausschließlich als Trainer“, stellt Theumer klar.

Der 35-Jährige war zuvor schon in der Gruppenliga für den FSV Bischofsheim, Hanau 93 und dem FV Bad Vilbel sowie dem FC Hochstadt am Ball. Zuletzt hatte er bei seinem Engagement Anfang des Jahres beim Gelnhäuser Kreisoberligisten SV Bernbach weniger Glück. Bereits nach wenigen Wochen legte er dort sein Amt nach internen Querelen wieder nieder.

Auch interessant