Der Großauheimer Ferhat Karakaya (rechts) legt ab und bereitet mit diesem Zuspiel das 2:0 vor. Langen-Bergheims Torhüter Markus Noweski kann den Treffer nicht verhindern. Foto: TAP

Hanau

Kreisliga A: Spitzenreiter Großauheim siegt mit 2:0 im Topspiel

Fußball. Der FC Rot-Weiß Großauheim hat das Spitzenspiel gegen den KSV Langen-Bergheim mit 2:0 für sich entschieden und lieferte dabei vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Vorstellung ab. Die Rot Weißen sind damit weiterhin Spitzenreiter der Kreisliga A Hanau.

Von David LindenfeldDie beiden Schlusslichter KSV Eichen und FC Mittelbuchen verkauften sich in der ersten Halbzeit teuer – brachen dann allerdings ein. Während Eichen beim 2:6 gegen den FC Büdesheim die Luft ausging, brachte sich Mittelbuchen beim 2:5 gegen den SV Oberdorfelden mit einem Platzverweis selbst aus dem Takt.

Deutliche Siege bejubelten auch der 1. FC Hanau 93 II, der beim VfR Kesselstadt II mit 3:0 gewann und der SV Wolfgang, der die SG Marköbel II mit 4:1 schlug. Der SC 1960 Hanau II feierte gegen Heldenbergen einen 2:1-Erfolg und ist als Vierter mit nur drei Punkten Rückstand auf Großauheim weiter in Schlagdistanz.Rot-Weiß Großauheim – KSV Langen-Bergheim 2:0 (0:0): Siebter Sieg im siebten Heimspiel. „Wir waren in der ersten Halbzeit spielerisch komplett überlegen“, berichtet Großauheims Vorsitzender Klaus Bechtel, dessen Team trotz vieler Chancen in der Anfangsviertelstunde erst in Minute 24 durch einen Schuss von Ferhat Karakaya in Führung ging. Gute zehn Minuten später ging es wieder zu schnell für die Gäste: Yassin El Fachtali tauchte nach einem Doppelpass mit Karakaya frei vor Gäste-Keeper Markus Noweski auf und markierte das 2:0.

Der KSV hatte durch einen Elfmeter die Chance noch einmal zu verkürzen – Christopher Kappel traf allerdings nur den Pfosten. „In der zweiten Halbzeit hat Langen-Bergheim dann mehr riskiert“, so Bechtel. Wenn es jedoch mal gefährlich wurde, war Rot-Weiß-Schlussmann Daniel Schaffer zur Stelle, sodass es beim 2:0 blieb, das für Bechtel „unter dem Strich auch in Ordnung“ ging.

Tore: 1:0 Karakaya (24.), 2:0 El Fachtali (35.) – Besonderes Vorkommnis: Langen-Bergheims Christopher Kappel verschießt Foulelfmeter (43.) – Schiedsrichter: Kaupp (Breitenbach) – Zuschauer: 96 – Beste Spieler: beide geschlossene MannschaftsleistungSG Marköbel II – SV Wolfgang 1:4 (0:3): „Wir haben wie letzte Woche das Spiel in der Anfangsphase verloren“, teilt SGM-Sprecher Luca Topitsch mit. Bereits nach einer Viertelstunde lag die SGM durch die Treffer von Armend Beshiri (5.) und Lars Jurgons (15.) mit 0:2 in Rückstand. Marköbels einziges Lebenszeichen in der ersten Hälfte war der Pfostenschuss von Eric Weise in Minute 25.

„Geht der rein, wären wir bestimmt nochmal rangekommen“, so Topitsch, der in der Folge sah, wie Ali Arel zunächst in der 32. Minute das 3:0 markierte und schließlich mit dem 4:0 (64.) für die Vorentscheidung sorgte. Den Schlusspunkt der Partie setzte Marköbel: Als das Spiel bereits entschieden war, erzielte Marco Steinberg den Ehrentreffer mit einem schönen Heber über Gäste-Torwart Christopher Jaburek. „Am Ende des Tages geht der Sieg in Ordnung“, meint Topitsch.

Tore: 0:1 Beshiri (5.), 2:0 L. Jurgons (15.), 0:3 und 0:4 Arel (32. und 64.), 1:4 Steinberg (77.) – Schiedsrichter: Dittrich (Niddatal) – Zuschauer: 50 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/ArelFSV Bischofsheim II – Sportfreunde Ostheim 2:2 (1:2):In einer munteren Partie mit vielen Chancen erwischten die Hausherren den besseren Start und stellten durch einen Distanzschuss von Kevin Scherer in der 13. Minute auf 1:0. Zwei Standardsituationen brachten Ostheim zurück ins Spiel: Zunächst war es Alexander Leitner, der mit einem Freistoß in den Winkel ausnutzte, dass die FSV-Abwehr noch mit dem Mauerstellen beschäftigt war, ehe Ostheim nach einer Ecke und einem Kopfball von Christopher Jung in Führung ging.

„In der zweiten Halbzeit hat sich Ostheim dann zurückgezogen und wir hatten mehr vom Spiel“, gibt FSV-Spielausschuss-Vorsitzende Michael Röhrig zu Protokoll. In der Nachspielzeit wurde es hektisch: Filmon Brhane Hagos schnappte sich an der eigenen Eckfahne den Ball, dribbelte bis in den Ostheimer Strafraum und traf mit seiner Flanke die Hand von Jung. Den folgenden Elfmeter verwandelte FSV-Stürmer Michael Hellwig souverän zum 2:2, das Röhrig als gerechtes Ergebnis bewertete.

Tore: 1:0 Scherer (12.), 1:1 Leitner (22.), 1:2 Jung (33.), 2:2 Hellwig (90.+4/HE) – Schiedsrichter: Greulich (Bad Homburg) – Zuschauer: 30 – Beste Spieler: TW Schmidt, Heide, Schreiber/Duda 

KSV Eichen – FC Büdesheim 2:6 (1:3): „Wenn wir in der ersten Halbzeit mit 3:2 führen, kann sich Büdesheim nicht beschweren“, teilt Eichens Abteilungsleiter Uwe Pfannmüller mit. Den Start in die Partie hatte sein KSV verschlafen. Begünstigt durch zwei gravierende Fehler im Spielaufbau gingen die Gäste durch Leandro Gibaldi (4.) und Gianluca Strollo (5.) in Führung. Eichen zeigte jedoch Moral: Nach dem Lattenschuss von Stürmer Drago Dumitru Sarpe (17.) gelang Nuno Jorge Amando Pereira der Anschlusstreffer (19.).

Der KSV blieb aktiv und scheiterte mit einer „tausendprozentigen Chance“ von Constantin Leonte an Büdesheims Torwart Roman Porombka, ehe Strollo kurz vor der Pause zum 3:1 für Büdesheim traf. „In der zweiten Halbzeit hat dann die Luft nicht mehr gelangt“, so Pfannmüller, dessen Team mit vielen reaktivierten Spielern antritt und in der Folge noch drei weitere Treffer kassierte.

Tore: 0:1 Gibaldi (4.), 0:2 Strollo (5.), 1:2 Amando Pereira (19.), 1:3 Strollo (43.), 1:4 Klotz (63.), 1:5 Gibaldi (75.), 1:6 Schneider (77.), 2:6 Greco (89.) – Schiedsrichter: Körper (Rodgau) – Zuschauer: 75 – Beste Spieler: TW Eichinger, Werner/Strollo, GibaldiVfR Kesselstadt II – 1. FC Hanau 93 II 0:3 (0:2): Mit einer abgezockten Leistung hat der FC Hanau 93 II drei Punkte gegen den VfR Kesselstadt II eingefahren. „Hanau hatte eigentlich nur drei Chancen über 90 Minuten und macht drei Tore“, sagt Kesselstadts Trainer Reiner Köbel, der mit der eigenen Offensivleistung haderte: „Die Chancen waren da für uns, aber wir schaffen es nicht, den Ball im Tor unterzubringen.“

Zwei Pässe in die Tiefe hinter die Abwehr verwandelten Mauro Orta (18.) und Enrico Sobat (45.) eiskalt. „Hanau hat das Spiel dann clever runtergespielt“, so Köbel, dessen Team auch in Durchgang zwei einige Großchancen liegen ließ. Ein aus 20 Metern direkt verwandelter Freistoß von der linken Seite ins lange Eck durch Amador Lopez Sanchez brach den Hausherren dann in der 65. Minute das Genick.

Tore: 0:1 Orta (18.), 0:2 Sobat (45.), 0:3 Lopez Sanchez (65..) – Schiedsrichter: Steinbring (Gründau) – Zuschauer: 40 – Beste Spieler: beide geschlossene MannschaftsleistungSC 1960 Hanau II – Victoria Heldenbergen 2:1 (1:0): Der HSC II hat dem neuen Heldenbergener Coach Mike Traband trotz einer durchwachsenen Leistung das Debüt vermiest. „Es war eigentlich kein so besonders starkes Spiel von uns, aber das 2:1 war verdient“, so Hanaus Sprecher Bidar Aykoc. 1960 war in der 27. Minute nach der flachen Hereingabe von Spielertrainer Saban Sakalikaba durch Jinseok Jeagal in Führung gegangen.

Die Victoria steckte jedoch nicht auf und belohnte sich in der 70. Minute mit dem Ausgleich: Die Flanke von der linken Seite durch Tobias Pruessheimer nahm Marc Meininger direkt aus der Luft und traf mit seinem Volley sehenswert ins lange Eck. Hanau antwortete mit dem Siegtreffer durch Oezkann Akat, der kurz vor Schluss eine Flanke von Jeagal im Tor unterbrachte.

Tore: 1:0 Jeagal (27.), 1:1 Meininger (70.), 2:1 Akat (86.) – Schiedsrichter: Köksal (Frankfurt) – Zuschauer: 40 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung1. FC Mittelbuchen – SV Oberdorfelden 2:5 (1:1): „Das war absolut spielentscheidend“, sagt Mittelbuchens Sprecherin Pia Burkhardt zur Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels für Yannic Tzimos. Zuvor hatte sich der FCM gut verkauft und war nach Rückstand zweimal zurück in die Partie gekommen. Sebastian Grundwald (25.) hatte zunächst das erste Tor von Marcel Bojahr (18.) ausgeglichen – nach dem zwischenzeitlichen 1:2 durch Tobias Schildger (51.) traf Ali Güclü mit einem direkt verwandelten Freistoß zum Ausgleich.

Nach dem Platzverweis änderte sich das Spiel zu Gunsten des SVO, der durch einen Treffer von Christoph Braun und zwei Toren von Robar Ramo auf 5:2 stellte. „Ich bin trotzdem total zufrieden. Unsere Mannschaft hat sich super verkauft und eine gute Reaktion auf die Leistung von letzter Woche gezeigt“, freut sich Burkhardt trotz der Niederlage.

Tore: 0:1 M. Bojahr (18.), 1:1 Grunwald (25.), 1:2 T. Schildger (51.), 2:2 Gueclue (54.), 2:3 Braun (73.), 2:4 und 2:5 Ramo (83. und 86.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Mittelbuchens Tzimos wegen wiederholten Foulspiels – Schiedsrichter: Maurer (Karlstein) – Zuschauer: 30 – Beste Spieler: Dill, Swasey, Gueclue/Ramo, M. Bojahr

 

Das könnte Sie auch interessieren