Keinen Sieger gab es im Duell zwischen der SG Bruchköbel II (David Angersbach, links) und dem VfR Kesselstadt II (Aboubaker Lahbila). Foto: TAP

Fußball

Kreisliga A: TSV siegt 4:0 gegen Dörnigheim II

Fußball. Der TSV Hanau ist der neben den spielfreien Neubergern der große Gewinner des 20. Spieltags der Kreisliga A Hanau. Dank des imposanten 4:0-Erfolgs gegen Mitaufstiegs-Bewerber Germania Dörnigheim II ist der TSV kurz vor der Winterpause der Topverfolger des an diesem Wochenende spielfreien Spitzenreiters FSV Neuberg.

1860 Hanau setzt Ausrufezeichen im AufstiegskampfKreisliga A TSV siegt 4:0 gegen Dörnigheim II – SG Bruchköbel II verpasst Befreiunggschlag gegen Kesselstadt IIVon Oliver Kraus

TSV 1860 Hanau – Germania Dörnigheim II 4:0 (0:0):Bereits in der ersten Hälfte war der TSV das bestimmende Team auf dem Platz, verpasste aber die verdiente Führung mit vier Aluminiumtreffern. Nach dem Wechsel blieben die Hanauer weiter druckvoll und belohnten sich für die laut Sportdirektor Jens Marso überragende Leistung mit dem ersten Treffer: Erhan Kücükakgül traf per Freistoß. Zwanzig Minuten später war 1860 dann auch aus dem Spiel heraus erfolgreich, als zunächst Serhat Kurt, wenig später Serkan Bayin und schlussendlich Burak Uzuner clever herausgespielte Angriffe überzeugend abschlossen.

Tore: 1:0 Erhan Kücükakgül (55.), 2:0 Kurt (75.), 3:0 Bayin (77.), 4:0 Uzuner (89.) – Zuschauer:30 – Schiedsrichter:Gouziotis (Frankfurt) – Beste Spieler:Burak, Kurt, Kücükakgül / geschlossene Mannschaftsleistung

VfB Großauheim – Kewa Wachenbuchen II 5:1 (1:0): Dank eines überzeugenden 5:1-Erfolgs gegen die Wachenbuchener Reserve bleibt Großauheim weiter aussichtsreich im Rennen um die ersten drei Plätze. Girolamo Di Giovanni hatte die überlegenen Hausherren bereits früh in Führung gemacht, die in der Folge allerdings vorhandene weitere Möglichkeiten nicht zu nutzen wussten. Erst eine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel löste sich der Knoten, als Doppeltorschütze Artur Martel und Alexander Krämer binnen zehn Minuten für klare Verhältnisse sorgten.

Lukas Seng glückte zwar noch der Anschlusstreffer für die Kewa, den Schlusspunkt setzte aber erneut Krämer mit seinem zweiten Treffer zum laut VfB-Sprecher Dominik Schramm „auch in der Höhe verdienten Sieg.“

Tore:1:0 Di Giovanni (7.), 2:0 Martel (61.), 3:0 Krämer (64.), 4:0 Martel (71.), 4:1 Seng (79.), 5:1 Krämer (81.) – Zuschauer:40 – Schiedsrichter: Gottlieb (Bad Homburg) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistungen

Spvgg. Langenselbold – Spvgg Hüttengesäß 2:1 (0:1):Einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt hat Langenselbold gegen Hüttengesäß eingefahren. Die Gäste waren zwar in der ersten Hälfte früh durch Yunus Oymak in Front gegangen, operierten in der Folge aber gegen zu tief stehende Hausherren ausschließlich mit langen Bällen, die keine weitere Gefahr für das Gehäuse der Heimelf brachten.

Nach dem Pausentee präsentieren sich die Langenselbolder dann mit einem anderen Gesicht, gingen druckvoll zu Werke und waren laut Sprecher Günter Schäfer auch klar überlegen. Der Lohn folgte in Minute 65, als Patrick Reuter den Ausgleich erzielte. Kurz vor Schluss gelang dann Marvin Domke mit einem Freistoßknaller unter die Latte der verdiente Siegtreffer.

Tore:0:1 Yunus Oymak (5.), 1:1 Reuter (65.), 2:1 Domke (87.) – Zuschauer: k.A. – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Hüttengesäß-Spieler Ruth wegen Meckerns (89.) – Schiedsrichter: Chercoles (Büdingen) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistungen

Dörnigheimer SV – Victoria Heldenbergen 2:0 (0:0):Der Dörnigheimer SV hat sich erfolgreich für die unglückliche Hinspielniederlage in Heldenbergen revanchiert. In einer erwartet kampfbetonten Partie waren es zwar zunächst die Gäste, die die gefährlicheren Möglichkeiten verbuchen konnten. Allerdings scheiterte die Victoria in Halbzeit eins einmal am Aluminium und nach dem Seitenwechsel erneut an Pfosten und Latte.

Pech, das sich doppelt rächte, da sich die Dörnigheimer gegen Ende der Partie deutlich treffsicherer präsentierten. Jesse Zuendorf stellte mit seinem Doppelpack den vierten Sieg in Serie für den DSV sicher und verpasste Heldenbergen einen Dämpfer in Sachen Aufstiegsrennen.

Tore:1:0, 2:0 Zuendorf (79., 90.) – Zuschauer:k.A. – Schiedsrichter: Englert (Bad Nauheim) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistungen

Sportfreunde Ostheim – FC Büdesheim 5:0 (4:0): Einen laut Sportfreunde-Coach Maximilian Rassmann „auch in der Höhe verdienten Sieg“ hat Ostheim gegen Büdesheim gefeiert. Die fußballerisch klar überlegene Heimelf ließ über die kompletten 90 Minuten hinweg das kompakt stehende Tabellenschlusslicht kaum zur Entfaltung kommen und war ihrerseits mehrfach dank des bekannt hohen Tempofußballs gefährlich. Mit Erfolg: Maximilian Leitner mit einem Doppelpack sowie Anton Clauss und Edmir Hasaj sorgten schon zur Pause mit vier Treffern für die Vorentscheidung. Nach dem Wechsel erhöhte Hendrik Rausch gar auf 5:0, ehe Teamkollege Rene Gundermann vom Elfmeterpunkt ein noch höheres Ergebnis verpasste.

Tore:1:0 Leitner (6.), 2:0 Clauss (9.), 3:0 Hasaj (30.), 4:0 Leitner (42.), 5:0 Rausch (61.) – Zuschauer: 25 – Besonderes Vorkommnis:Ostheims R. Gundermann verschießt Foulelfmeter (80.) –Schiedsrichter: Avdan (Bad Homburg) – Beste Spieler:Duda, Leitner / Weise

SG Bruchköbel II – VfR Kesselstadt II 1:1 (1:1):Bruchköbel hat im Abstiegskampf gegen den direkten Konkurrenten aus Kesselstadt einen kleinen Befreiungsschlag verpasst. Zwar konnte die Reichert-Elf die VfR-Führung von Tolga Kurt noch vor der Pause durch Nechirwan Khalil egalisieren, nach dem Wechsel nutzten aber die Gastgeber zwei sehr gute Möglichkeiten zum 2:1 nicht. Dementsprechend kommentierte SG-Sprecher Thomas Weber: „Klar haben wir uns mehr erhofft, aber Kesselstadt hatte die bessere Spielanlage. Aufgrund des Verlaufs müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Es war schlussendlich ein verdientes Unentschieden.“

Tore: 0:1 Kurt (38.), 1:1 Khalil (43.) – Zuschauer:30 – Schiedsrichter: Kolb (Kefenroth) – Beste Spieler:Valentin, Tokic / Kurt, Hardin

TSG Niederdorfelden – FSV Bischofsheim II 2:2 (1:0):Auch Niederdorfelden hat am vorletzten Spieltag vor der Winterpause nicht die Chance genutzt, sich etwas Luft im untereren Tabellendrittel zu verschaffen. Die Heimmannschaft legte gegen die Bischofsheimer Reserve zwar los wie die Feuerwehr und ging durch Ali Savsa auch folgerichtig mit 1:0 in Front, doch die TSG vergaß, noch in der Anfangsphase den Sack zuzumachen.

Als dann Savsa in einer Phase, auf der sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten, mit seinem zweiten Treffer für Niederdorfelden erhöhte, sah der B-Liga-Aufsteiger eigentlich schon wie der sichere Sieger aus, auch wenn man sich nun merklich zurückzog. Als dann aber aus dem Nichts der Anschlusstreffer durch Amanuel Sileshi fiel, bekam der FSV Oberwasser und kam kurz vor Schluss durch Nikola Andrejic noch zum laut TSG-Sprecher Florian Reitmayer „unterm Strich glücklichen, hinten raus aber durchaus berechtigten Ausgleich.“

Tore:1:0, 2:0 Savsa (7, 61.), 2:1 Sileshi (70.), 2:2 Andrejic (82.) – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter:Demir (Obertshausen) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung / Andrejic

Das könnte Sie auch interessieren