Einer gegen alle: Andreas Burkhardt (Mitte) setzt sich gegen ganz Langenselbold durch und trifft zum 2:0 für Niederdorfelden. Die TSG entscheidet das Kellerduell mit 3:2 für sich. Foto: Roland Adrian

Fußball

Kreisliga A: Niederdorfelden im Kellerduell effektiver

Fußball. Dank des 4:0-Erfolgs gegen die Bischofsheimer Reserve hat der FSV Neuberg die alleinige Tabellenführung übernommen.

Von Oliver Kraus

Die Spvgg. Hüttengesäß konnte die samstägliche Kampfansage des FSV gegen Wachenbuchen nicht beantworten und büßte nach der 5:3-Niederlage gegen Kewa Wachenbuchen II Boden ein.

Den machte indes der TSV 1860 Hanau dank des 7:2-Kantersiegs beim Dörnigheimer SV gut. Die SG Bruchköbel (2:1 gegen Büdesheim) und die TSG Niederdorfelden (3:2 in Langenselbold) setzten sich in den Kellerduellen durch.

FSV Neuberg an der Tabellenspitze

FSV Neuberg – FSV Bischofsheim II 4:0 (0:0): Einen wichtigen Dreier im Kampf um die Spitzenplätze hat Neuberg gegen die Zweite aus Bischofsheim gefeiert. Allerdings war der Spielverlauf, anders als das Ergebnis es vermuten lassen würde, laut Heimcoach Toni Dugandzic „eine enge Kiste“. Mit einigen Spielern aus der Ersten Mannschaft verstärkt konnten die Gäste die Partie lange ausgeglichen gestalten und hatten selber beim Stand von 0:0 zweimal die Möglichkeit, in Führung zu gehen.

Doch nach dem Wechsel war es Neuberg, das innerhalb von knapp 20 Minuten drei Mal zuschlug: Stefano Riccardi und Florian Schröter per Doppelpack stellten auf 3:0, ehe sich Bischofsheim mit der Roten Karte für Keeper Florian Winkler noch unnötigerweise selber schwächte. Den Schlusspunkt markierte dann Marcin Zymmer kurz nach dem Platzverweis (76.).

Tore:1:0 Riccardi (56.), 2:0, 3:0 Schröter (66., 73.), 4:0 Zymmer (76.) – Zuschauer: 75 – Schiedsrichter: Agcadag (Kelsterbach) – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Gäste-Keeper Winkler wegen Schiedsrichterbeleidigung (74.), Gelb-Rot für einen Bischofsheimer (78.) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistungen

Hüttengesäß verliert auch gegen Wachenbuchen II

Spvgg. Hüttengesäß – Kewa Wachenbuchen II 3:5 (2:2):Einen herben Dämpfer hat Hüttengesäß im Rennen um die Aufstiegsplätze hinnehmen müssen. Dementsprechend frustriert kommentierte der Coach der Sportvereinigung, Metin Oymak, die dritte Niederlage in Serie: „Ein Unentschieden wäre in Ordnung gewesen, aber wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht.“ Zwar hatten Amanuel Semere und Demir Kaynak den frühen Rückstand durch den Elfmeter von Cedric Schmidt in eine Führung umgewandelt, doch Schmidt sorgte mit einem Torwarttunnel noch vor dem Seitenwechsel für den Ausgleich für die Kewa.

In der zweiten Halbzeit avancierte der Wachenbuchener Offensivmann endgültig zum Mann des Spiels, als er ein 25-Meter-Solo eiskalt vollendete und den Gast wieder in Führung brachte. Hüttengesäß durfte zwar durch den Strafstoßtreffer von Yasin Oymak noch einmal auf eine Punkteteilung hoffen, doch Tim Eibelshäuser und Schmidt mit seinem vierten Treffer besorgten in der Schlussphase den Auswärtsdreier für die Maintaler.

Tore: 0:1 Schmidt (17., FE), 1:1 Semere (32.), 2:1 Kaynak (36.), 2:2, 2:3 Schmidt (41., 48.), 3:3 Yasin Oymak (59., FE), 3:4 Eibelshäuser (84.), 3:5 Schmidt (85.) – Zuschauer: 70 – Schiedsrichter: Lifka (Marborn) –Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung / Schmidt

DSV geht gegen 1860 Hanau unter

Dörnigheimer SV – TSV 1860 Hanau 2:7 (2:2):Einen Tag zum Vergessen erlebte der DSV gegen 1860 Hanau. Nachdem die Dörnigheimer gegen die Gäste das Spielgeschehen lange ausgeglichen gestaltet hatten und mit 2:2 auf Kurs lagen – Athanasios Vasiliadis und Serif Karaduman hatten jeweils die Hanauer Führung durch Yusuf Burak und Serkan Bayin ausgeglichen – brachte Minute 58 die Wende: Zwei Meter vor dem Tor verfehlte die Heimmannschaft die Führung, wurde ausgekontert und brach nach dem 2:3 durch Daniel Cimen völlig auseinander. Der steuerte dann fast im Minutentakt drei weitere Treffer bei, ehe Kerem Kaya noch vom Punkt auf 2:7 erhöhte.Tore:0:1 Burak (6.), 1:1 Vasiliadis (10.), 1:2 Bayin (25.), 2:2 Karaduman (39., FE), 2:3, 2:4, 2:5 und 2:6 Cimen (62., 65., 66. und 71.), 2:7 Kaya (81., FE) – Zuschauer: k.A. – Schiedsrichter: Röder (Rodheim) – Beste Spieler:– / Cimen

SG Bruchköbel II – FC Büdesheim 2:1 (0:1): Die Bruchköbler Reserve hat sich dank des knappen 2:1-Erfolgs gegen Büdesheim Luft im Abstiegskampf verschafft. Nachdem der direkte Konkurrent aus dem Tabellenkeller durch einen verwandelten Foulelfmeter von Mario Cardaci verdient mit einer 1:0-Führung in die Pause gegangen war, drehte die SGB-Reserve die Begegnung nach dem Wechsel innerhalb weniger Minuten.

Kurz nach dem Ausgleich durch Loris Mulas sorgte Nenad Grujicic vom Punkt für den Sieg. „Es hätte zwar auch Unentschieden ausgehen können, aber wir haben eben mehr Tore gemacht“, so SGB-Sprecher Thomas Weber.

Tore: 0:1 Cardaci (44., FE.), 1:1 Mulas (50.), 2:1 Grujicic (53., FE) – Zuschauer: 50 – Schiedsrichter: Bungert (Mömbris) – Beste Spieler: Khalil, Valentin /geschlossene Mannschaftsleistung

3:2-Auswärtssieg in Langenselbold

Spvgg. Langenselbold – TSG Niederdorfelden 2:3 (0:1): Im Duell des KOL-Absteigers mit dem B-Liga-Aufsteiger hat sich der Underdog aus Niederdorfelden verdient durchgesetzt, weil laut Langenselbolds Sprecher Günter Schäfer die Heimmannschaft ihre vorhandenen Möglichkeiten nicht nutzte. Besser machte es die TSG, die Ercan Aydin mit einem Direktschuss in Führung brachte (35.).

Diese hätte Michel Lovrencic noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen können, doch der Gefoulte vergab den fälligen Strafstoß. Die Quittung dafür folgte in Minute 50, als Andreas Burkhardt einen Eckball in die Maschen köpfte.

Lovrencic sorgte dann zwar für den Anschluss, doch Ali Savsa nagelte nach Wiederanstoß den Ball aus 40 Metern zum 3:1 an die Unterkante der Latte. Das 3:2 durch Marc Sauer ließ später zwar noch einmal Hoffnung aufkeimen, doch am Ende feierte Niederdorfelden den zweiten Dreier der Saison, obwohl sich die Gäste noch zwei Gelb-Rote Karten einhandelten.

Tore:0:1 Aydin (35.), 0:2 Burkhardt (50.), 1:2 Lovrencic (68.), 1:3 Savsa (69.), 2:3 Sauer (82.) – Zuschauer: 80 – Besondere Vorkommnisse: Lovrencic verschießt Foulelfmeter für Langenselbold (39.), Gelb-Rot für die Niederdorfeldener Eisenhauer (82.) und Schaubach (84.) wegen wiederholten Foulspiels – Schiedsrichter: Billasch (Nidda) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistungen

Das könnte Sie auch interessieren