Jaouad El Kaddouri nimmt es mit drei Spielern des SC 1960 Hanau auf. Im Duell der beiden Verbandsliga-Reserven dominierten seine 93er klar. Foto: TAP

Main-Kinzig-Kreis

Kreisliga A: Klare Sache im Hanauer Mini-Stadtderby

Fußball. Am 16. Spieltag der Kreisliga A Hanau haben die Topteams erneut gepunktet. Während sich der SV Wolfgang und der FC Erlensee II jeweils mit 1:0 durchsetzten, entzauberte Hanau 93 II den SC 1960 im Stadtduell mit 6:0. Dasselbe Ergebnis erzielte Victoria Heldenbergen gegen den TSV 1860 Hanau.

Von Oliver Kraus

Der FSV Bischofsheim II und der Dörnigheimer SV feierten Siege in der Fremde und die SG Bruchköbel II entschied das Kellerduell mit der SG Marköbel II für sich.

SV Wolfgang – Kewa Wachenbuchen II 1:0 (0:0): In einem guten A-Liga-Spiel hat Wolfgang einen glücklichen Dreier gefeiert, auch wenn der SVW keine wirklichen Lösungen gegen kompakt stehende Gäste fand. Außerdem hatte der Tabellenführer, der in der ersten Halbzeit bei einem Pfostentreffer noch im Pech gewesen war, in Halbzeit zwei laut seinem Coach Mike Busch „Riesenglück“, als der Kewa ein Elfmeter verwehrt wurde. Statt in Rückstand zu geraten, sah es im Verlauf des offenen Schlagabtausches lange nach einem Unentschieden aus, ehe Wolfgang in der Nachspielzeit einen Strafstoß zugesprochen bekam, den Ricardo Richter sicher zum Sieg verwandelte.Tor: 1:0 Richter (90.+4, FE.) – Zuschauer: 40 – Schiedsrichter: Meister (Kleinostheim) – Beste Spieler: Bär / Hanstein, Ziegler

FC Büdesheim – 1. FC Erlensee II 0:1 (0:1): Erlensee bleibt weiter aussichtsreich im Rennen um den Aufstieg. Das Tor des Tages erzielte Ziejar Zahar, der die erste Chance des Spiels per Flugkopfball versenkte. Nach Gelb-Rot für Kevin Schwarz verteidigte der Tabellendritte die Führung clever zu zehnt, auch wenn der FCB, bei dem sechs Stammspieler fehlten, alles in die Waagschale warf, um sich das Remis zu verdienen. Büdesheim kämpfte, am Ende aber etwas zu hart und verlor so Kevin Heger sowie Goalgetter Marcel Wawacek durch Platzverweise.Tor: 0:1 Zaher (17.) – Zuschauer: 50 – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Erlensees Schwarz wegen Meckerns (40.), und den Büdesheimer Heger wegen wiederholten Foulspiels (88.), Rote Karte für den Büdesheimer Wawacek wegen groben Foulspiels (90.) – Schiedsrichter: Cordes (Bad Vilbel) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

FC Hanau 93 II – SC 1960 Hanau II 6:0 (4:0): Der haushohe Favorit war von Beginn an überlegen, spielte konzentriert und sorgte dank eines lupenreinen Hattricks von Enrico di Natale sowie eines Treffers von Tolga Ünal bereits in Halbzeit eins für klare Verhältnisse. Nach dem Wechsel taten dann Ismaw Mehary Gebremichael und erneut Ünal mit einem Doppelpack noch etwas für das Torverhältnis der 93er, die damit weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Wolfgang bleiben.Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Di Natale (23., 33., 38.), 4:0 Ünal (44.), 5:0 Mehary Gebremichael (49.), 6:0 Ünal (66.) – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter: Pfeifer (Gelnhausen) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

VfR Kesselstadt II – FSV Bischofsheim II 2:3 (2:2): 15 Zuschauer verfolgten an der Pumpstation ein hart umkämpftes Spiel, an dessen Ende die Maintaler als glückliche Sieger den Platz verließen. Nach einem Schnellstart der Gäste, die früh durch Leon Schlüter in Führung gingen, erarbeitete sich der VfR zwar mehr Spielanteile und drehte auch folgerichtig durch Tolga Kurt und Dennis Halbasch die Partie, doch Schlüter sorgte noch vor der Pause mit seinem zweiten Treffer für den Ausgleich. Nach dem Pausentee nahm der FSV das Heft in die Hand und belohnte sich dank eines 20-Meter-Traumtores von Murat Canlar für seine solide Auswärtsvorstellung.Tore: 0:1 Schlüter (8.), 1:1 Kurt (24.), 2:1 Halbasch (31.), 2:2 Schlüter (38.), 2:3 Canlar (84.) – Zuschauer: 15 – Schiedsrichter: Chercoles (Büdingen) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

SG Bruchköbel II – SG Marköbel II 3:1 (1:0): Im Kellerduell zwischen den Sportgemeinschaften haben sich die Gastgeber mit einem 3:1-Sieg ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft. Zwar boten beide Mannschaften wenig fußballerische Leckerbissen, dafür aber den dem Tabellenstand der Teams entsprechenden körperbetonten Kampf, an dessen Ende ein laut Sprecher Marcel Rüffieux „verdienter Sieg“ der SGB zu Buche stand. Daniel Griepentrog hatte die Heimmannschaft kurz vor der Pause in Führung gebracht, Gamal Nofal danach auf 2:0 erhöht. Marköbel kam zwar durch Maximilian Vogler noch einmal heran, wurde kurz vor Schluss aber klassisch ausgekontert: Sascha Unbehaun musste nach Vorarbeit von Sven Valentin nur noch einschieben.Tore: 1:0 Griepentrog (43.), 2:0 Nofal (57.), 2:1 Vogler (70.), 3:1 Unbehaun (90.) – Zuschauer: 50 – Schiedsrichter: Dahman (Frankfurt) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Victoria Heldenbergen – TSV 1860 Hanau 6:0 (3:0): Die Victoria hat den TSV 1860 weiter Richtung Kreisliga B geschossen, auch wenn die Gäste nie den Kopf in den Sand steckten. Doch während Victoria-Schlussmann Maximilian Racky die wenigen hochkarätigen Möglichkeiten der Sechsziger souverän vereitelte, blieben dessen Vorderleute im Angriff kaltschnäuzig. Heldenbergens Toptorjäger Andre Nollau traf zwei Mal vom Punkt und vollendete eine Einzelaktion eiskalt. Außerdem trugen Felix Götzelmann und Doppeltorschütze Tobias Prüessmeier weitere Treffer zum Heimsieg bei.Tore: 1:0 Nollau (11., FE.), 2:0 Götzelmann (25.), 3:0 Prüssmeier (40.), 4:0 Nollau (73.), 5:0 Nollau (82., FE.), 6:0 Prüssmeier (83.) – Zuschauer: 20 – Besondere Vorkommnisse: 1860 spielte die ersten zehn Minuten zu zehnt – Schiedsrichter: Akcos (Bad Homburg) – Beste Spieler: Racky / geschlossene Mannschaftsleistung

VfB Großauheim – Dörnigheimer SV 1:3 (1:2): Die DSV-Formkurve unter Neutrainer Metin Oymak zeigt weiterhin nach oben. Bereits nach fünf Minuten ging Dörnigheim dank eines sehenswerten Fernschusses von Rafal Woloszyn in Führung und setzte damit Großauheim direkt unter Druck. Harwant Singh Sahi brachte den VfB zwar wieder auf Augenhöhe, doch Demir Kaynak belohnte die Gäste für ihr Engagement mit der erneuten Führung kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel brachte dann Woloszyn den verdienten Sieg der Dörnigheimer mit seinem zweiten Treffer unter Dach und Fach, wie VfB-Sprecher Alexander Jakob bestätigte: „Der geht absolut in Ordnung und ist aufgrund der zweiten Hälfte auch in der Höhe verdient.“Tore: 0:1 Woloszyn (5.), 1:1 Singh Sahi (27.),1:2 Kaynak (45.), 1:3 Woloszyn (58.) – Zuschauer: 40 – Schiedsrichter: Heim (Schlüchtern) – Beste Spieler:– / geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren