Die Kilianstädter um Sascha Witzke (links) konnten die Eintracht-Sportfreunde Windecken mit Avdulla Draghoshi nur in einzelnen Situationen ins Straucheln bringen. Foto: TAP

Hanau

Kreisliga A Hanau: Kompakte Kilianstädter geschlagen

Hanau. In der Kreisliga A Hanau setzt sich Windecken setzt sich mit 3:1 durch. Roßdorf lässt in Eichen Punkte liegen.  Schönen Fußball sah man in Langen-Bergheim.

Von Michael Bellack

Die Sportvereinigung Roßdorf hat am achten Spieltag der Kreisliga A zum ersten Mal Punkte liegen lassen. Gegen den KSV Eichen reichte es nur zu einem 2:2. Die Konkurrenz aus Niederdorfelden (5:2 gegen RW Großauheim) und Windecken (3:1 gegen Kilianstädten) gab sich dagegen keine Blöße.

Hanau 93 II hat mit dem 5:2 gegen Büdesheim den ersten Saisonsieg gefeiert, bleibt aber trotzdem auf dem letzten Platz. Langen-Bergheim bleibt dank des 2:1 Sieges gegen Oberdorfelden weiter oben dran.

KSV Eichen – Spvgg. Roßdorf 2:2 (1:1):„Am Ende muss man sagen, dass das Unentschieden verdient war“, so Eichens Sprecher Marcus Thomas. Dennoch sei für die Gastgeber in der Partie mehr drin gewesen. „Nach dem 2:1 muss man eigentlich clever sein und das Ding über die Runden bringen.“ Zwar waren die Roßdorfer dem KSV spielerisch überlegen, durch eine starke kämpferische Leistung machte die Heimelf dies jedoch wett. Vier Minuten nach dem 2:1 durch Thomas Woschek hatte Yasir Bashir nach einer Ecke die große Chance, für eine Vorentscheidung zu sorgen.Wenig später jagte Roßdorfs Andreas Kossak einen Foulelfmeter weit über den Kasten. „Er hat quasi unser neues Fangnetz eingeweiht“, meinte Thomas zum Fehlschuss. Marius Gropp sorgte mit seinem Treffer zwölf Minuten vor Schluss für die letztlich gerechte Punkteteilung.Tore: 1:0 Ebell (23.), 1:1 Kossak (30., FE), 2:1 Woschek (50), 2:2 Gropp (78.) – Zuschauer:50 – Schiedsrichter:Streck – Besondere Vorkommnisse: Roßdorfs Kossak verschießt Foulelfmeter (62.), Rote Karte für Eichens Bashir (88.) – Beste Spieler:Sachs/geschlossene Mannschaftsleistung

TSG Niederdorfelden – RW Großauheim 5:2 (5:2):Die 70 zahlenden Gäste auf dem TSG-Sportplatz bekamen in Halbzeit eins einiges geboten. Alle sieben Tore fielen in den ersten 45 Minuten. „Ein offener Schlagabtausch“, teilte der TSG-Spielausschussvorsitzende Markus Schichor mit. Niederdorfelden lag schnell mit 2:0 in Front, die Großauheimer gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf und hatten immer wieder eine Antwort parat.

„Wir haben in Halbzeit eins eigentlich alles klar gemacht“, so Schichor zur komfortablen Halbzeitführung. Nach dem Wiederanpfiff habe sich die TSG jedoch unnötig selbst in Bedrängnis gebracht. Rot Weiß bekam die zweite Luft und wurde immer stärker. Die sich zuhauf bietenden Chancen konnten die Gäste aber nicht nutzen. „Großauheim hätte drei, vier Tore machen können“, sagte Schichor. Zur Freude der TSG bleib es jedoch beim 5:2. „Im Nachhinein war es knapper, als es das Ergebnis aussagt.“ Der Sieg sei jedoch absolut verdient gewesen.Tore:1:0, 2:0 Heinz (15., 24., FE), 2:1 Sven Dziallach (26.), 3:1, 4:1 Hegenauer (27., 40.), 4:2 Kovacevic (41.), 5:2 Hegenauer (43.) – Zuschauer: 70 – Schiedsrichter: Englert (Bad Nauheim) – Besondere Vorkommnisse:Rote Karte für Niederdorfeldens Otto (82.) – Beste Spieler: Hegenauer/geschlossene Mannschaftsleistung

FC Hanau 93 II – FC Büdesheim 5:2 (2:1):Beste Stimmung herrschte bei den Verantwortlichen von Hanau 93 nach dem ersten Saisonsieg der Reserve. „Die Jungs haben sehr konzentriert gespielt und sind endlich belohnt worden“, sagte Hanaus Sportlicher Leiter Giovanni Fallacara. Auch die frühe Führung der Gäste durch Luca Klotz nach gerade einmal drei Minuten konnte die Hanauer nicht aus dem Konzept bringen. Sergio Lopez Sanchez, mit drei Treffern der Matchwinner für 93, sorgte mit einem Doppelpack für die Halbzeitführung. Gashi und Lopez Sanchez bauten die Führung in Halbzeit zwei weiter aus. Auch auf das Büdesheimer 2:4 hatte 93 wieder die richtige Antwort parat. Dass einige Spieler aus dem Gruppenligakader für die Reserve aufliefen, war für Fallacara kein entscheidender Faktor: „Das war nicht ausschlaggebend. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie ein Team ist und das konsequent gespielt.“Tore:0:1 Klotz (3.), 1:1, 2:1 Sergio Lopez Sanchez (32., 39.), 3:1 Gashi (65.), 4:1 Sergio Lopez Sanchez (77.), 4:2 Alessandro Strollo (82.), 5:2 Dagkusu (87.) – Zuschauer: 80 – Schiedsrichter:Hix – Beste Spieler: Sergio Lopez Sanchez/geschlossene Mannschaftsleistung

ET-SF Windecken – SV Kilianstädten 3:1 (1:0):„Unter dem Strich ein verdienter Sieg“, teilte Windeckens Trainer Matthias Filbrich mit. Seine Mannschaft dominierte die Partie bereits in der Anfangsphase mit viel Ballbesitz und Kombinationsfußball. Kilianstädten hielt mit einer kompakten Abwehr gut dagegen. Kai Fischer sorgte mit einem verwandelten Strafstoß für die 1:0-Führung. Vorausgegangen war ein Solo von Mario Filbrich, der vier Gegenspieler stehen ließ und dann nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte.

Nach der Führung verlor die Heimelf etwas den Faden. Kilianstädten war in den Offensivaktionen aber nicht zwingend genug, um zum Ausgleich zu kommen. Nach dem Wiederanpfiff bot sich zunächst das gleiche Bild mit Windecker Ballbesitzfußball. Murat Selcuk sorgte mit einem satten Schuss ins obere Eck für das 2:0. „Kilianstädten hat dann offensiv gewechselt, wir hatten aber nie das Gefühl, dass noch was passieren kann“, so Filbrich, der zwanzig Minuten vor Schluss aber den Anschlusstreffer des SVK mit ansehen musste. In der Folge warfen die Gäste alles nach vorne, Windecken boten sich so Kontermöglichkeiten in Hülle und Fülle. Diese wurden aber leichtfertig vergeben. Torjäger Sözen machte mit seinem Treffer dennoch alles klar (80.).Tore:1:0 Fischer (FE, 25.), 2:0 Selcuk (53.), 2:1 Klöppel (69.), 3:1 Sözen (80.) – Zuschauer: 90 – Schiedsrichter: Akemlek – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

KSV Langen-Bergheim – SV Oberdorfelden 2:1 (0:1): „Das war ein schönes Spiel und hat den Zuschauern sicher Spaß gemacht“, sagte KSV-Sprecher Sebastian Rau nach dem Schlusspfiff. Genau 132 Zuschauer sahen ein schnelles Spiel von beiden Mannschaften, wobei sich der KSV ein klares Chancenplus erarbeiten konnte. Zunächst gingen aber die Gäste durch Tobias Schildger nach einer Unachtsamkeit in der KSV-Abwehr mit 1:0 in Führung (27.). „Das war ein bisschen überraschend“, meinte Rau. Langen-Bergheim fand zunächst keine Antwort auf den Rückstand, korrigierte das aber direkt nach der Halbzeitpause. Christopher Kappel war mit dem Kopf zur Stelle und besorgte den verdienten Ausgleich. „Bisher war das unser bestes Heimspiel“, so Rau. Für den umjubelten Siegtreffer sorgte der eingewechselte Sebastian Burton in Minute 78. Bereits das dritte Jokertor für den KSV-Akteur. „Oberdorfelden hat sich hier sehr gut präsentiert. Der Sieg war verdient, da wir dutzende Chancen hatten“, lautete Raus Fazit.Tore: 0:1 Tobias Schildger (27.), 1:1 Kappel (47.), 2:1 Burton (78.) – Zuschauer: 132 – Schiedsrichter: Kristek (Büdingen) – Beste Spieler: Beck/geschlossene Mannschaftsleistung

SG Marköbel II – FSV Neuberg 2:1 (2:0): „Aufgrund der ersten Halbzeit ein verdienter Sieg“, teilte SGM-Sprecher Luca Topitsch mit. Marco Steinberg mit einem Distanzschuss aus 18 Metern (22.) und Johannes Maisch mit einem Strafstoß (29.) sorgten für die verdiente Halbzeitführung. Nach dem Wiederanpfiff drehte Neuberg auf. Zunächst scheiterte Yasin Oymak mit einem Kopfball am gut parierenden SGM-Keeper Malte Herr. Wenige Augenblicke später machte es Oymak besser und traf mit einem Schuss ins lange Eck zum Anschluss (47.) . „Nach dem Tor war Neuberg nicht mehr wirklich gefährlich“, meinte Topitsch. Rohleder, und Budde hatten für die Marköbler noch gute Möglichkeiten, letztlich blieb es aber beim 2:1.Tore: 1:0 Steinberg (22.), 2:0 Maisch (FE,29.), 2:1 Oymak (47.) – Zuschauer: 50 – Schiedsrichter:Kling (Echzell) – Beste Spieler:Rohleder, TW Herr/Oymak

Das könnte Sie auch interessieren