1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A Hanau: VfR Kesselstadt II klettert auf Rang zwei

Erstellt: Aktualisiert:

Der VfR Kesselstadt II um Damian Filip (links) feierten einen verdienten 3:1-Sieg gegen RW Großauheim. Dabei parierte VfR-Keeper Johannisbauer zwei Elfmeter. Foto: TAP
Der VfR Kesselstadt II um Damian Filip (links) feierten einen verdienten 3:1-Sieg gegen RW Großauheim. Dabei parierte VfR-Keeper Johannisbauer zwei Elfmeter. Foto: TAP

Fußball. Deutliches Ergebnis im Nidderau-Derby: Mit 0:3 haben sich die Sportfreunde Ostheim gegen die Victoria Heldenbergen durchgesetzt und damit nach zwei Unentschieden zum Auftakt den ersten Sieg eingefahren.

Von David Lindenfeld

Tabellenführer KSV Langen-Bergheim holte den vierten Sieg im vierten Spiel und bleibt damit weiterhin an der Spitze der Kreisliga A. Einen ersten Dämpfer musste RW Großauheim hinnehmen, die beim VfR Kesselstadt II trotz zwei Elfmetern mit 1:3 verloren.

Zum zweiten Mal hintereinander jubeln durfte neben dem SV Oberdorfelden, der gegen die SG Marköbel II mit 0:6 gewann, auch der FSV Bischofsheim II, der den KSV Eichen mit 10:1 nach Hause schickte. Der SV Wolfgang haderte beim 2:4 gegen den FC Büdesheim mit dem Schiedsrichter und der SC 1960 Hanau II zeigte beim 6:0 gegen den 1. FC Mittelbuchen erneut seine Heimstärke.

Vict. Heldenbergen – Sportfreunde Ostheim 0:3 (0:2)Nichts zu holen gab es in einem einseitigen Derby für Heldenbergen. „Der Sieg war verdient. Ostheim war läuferisch, kämpferisch und spielerisch klar die bessere Mannschaft“, berichtet Heldenbergens Sprecher Ulrich Stechno, der sich nur einen einzigen Torschuss der harmlosen Hausherren notierte.

Mit seinem Doppelpack (22./34.) brachte Yasir Bashir die Gäste früh auf die Siegerstraße. „In der ersten viertel Stunde haben wir eigentlich noch gut mitgespielt, aber dann kam ein Fehlpass nach dem anderen. Bei den Toren wurden wir dreimal ausgekontert“, so Stechno, der in der 52. Minute sah, wie Luca Wegjan mit dem 3:0 die Derbyniederlage besiegelte.

Tore: 0:1 und 0:2 Bashir (22./34.), 0:3 Wegjan (52.) – Schiedsrichter: Andreas Mathesius (Ranstadt) – Zuschauer: 100 – Beste Spieler: Koffler/geschlossene Mannschaftsleistung

FSV Bischofsheim II – KSV Eichen 10:1 (7:0)„Wir waren von Anfang an klar überlegen und sind eigentlich nicht gefordert worden“, resümiert der FSV-Spielausschuss-Vorsitzende Michael Röhrig. Bereits nach 22 Minuten war die Partie beim Stand von 5:0 für Bischofsheim II eigentlich schon gelaufen für die Gäste.

„Trotzdem muss ich Eichen ein großes Kompliment machen. Trotz ihrer Unterlegenheit haben sie das Spiel sehr fair und ordentlich über die Bühne gebracht.“ Nachdem der FSV es dann ruhiger angehen ließ, kamen der KSV durch einen schönen Schuss aus 25 Metern von Steffen Brunkhardt zwar noch zum Ehrentreffer – mehr war für das Tabellenschlusslicht allerdings nicht drin.

Tore: 1:0 Schäfer (8.), 2:0 Vasiliadis (9.), 3:0 Schreiber (21.), 4:0 Zund (22.), 5:0 Schäfer (22.), 6:0 Hellwig (32.), 7:0 Scherer (36.), 8:0 Schäfer (48.), 9:0 Zund (51.), 9:1 Sachs (56.), 10:1 Schreiber (84.) – Schiedsrichter: Safet Kozica (Eschborn) – Zuschauer: 20 – Beste Spieler: Schäfer, Zund/TW Eichinger

SG Marköbel II – SV Oberdorfelden 0:6 (0:3)„Der Sieg war absolut verdient“, sagte Marköbels Sprecher Luca Topitsch nach dem Abpfiff der Partie und der zweiten Niederlage der bisher noch sieglosen SG Marköbel II. Bereits in der zweiten Minute hatte Andre Bojahr den SV Oberdorfelden einen Abpraller nach einem Freistoß gegen den Pfosten zur Führung verwertet.

Dann passierte lange nichts, bis Marc Cillis nach einem Ball in Spitze im Eins gegen Eins gegen den SGM-Torhüter Marco Simon eiskalt blieb (38.). Robar Romar traf schließlich nach einer Flanke in der 45. Minute mit einem platzierten Schuss ins Eck zum 3:0-Halbzeitstand. Auch in Durchgang zwei wusste die SGM nicht viel entgegenzusetzen und kassierte noch drei Treffer durch Tobias Schildger (49.) und Romar (54./90.).

Tore: 0:1 Bojahr (2.), 0:2 M. Cillis (38.), 0:3 Romar (45.), 0:4 T. Schildger (49.), 0:5 und 0:6 Romar (54./90.) – Besonderes Vorkommnis: Marköbels Kai Richter verschießt Foulelfmeter – Schiedsrichter: Manfred Fischer (Grebenhain) – Zuschauer: 45 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Romar, M. Cillis, T. Schildger

Kewa Wachenbuchen II – KSV Langen-Bergh. 1:5 (1:3)Ein misslungener Abstoß und der anschließende Konter, vollendet durch KSV-Kapitän Christopher Kappel, brachte Langen-Bergheim in der 5. Minute auf Kurs. Danach ließen es die Gäste ruhiger angehen: „Wir hatten dann eine Druckphase, machen das 1:1 und müssen dann in der 25. Minute eigentlich in Führung gehen“, teilt der Wachenbuchener Spielausschuss-Vorsitzende Elmar Schüke mit, dessen Team das Spiel anschließend aus der Hand gab.

Nach einer strittigen Szene im Strafraum war es zunächst wieder Kappel (36.), der den Ball über die Linie schob, ehe Sebastian Burton den 3:1-Halbzeitstand markierte. Auch in Hälfte zwei fand die Kewa nicht mehr ins Spiel und kassierte durch Sebastian Rau (64.) und Frieder Beck (79.) die Treffer vier und fünf. „Wir haben einfach zu wenig getan. Da haben Aggressivität und Gegenwehr gefehlt. Ich hoffe, das war jetzt mal ein Wachrüttler für  nächste Woche.“

Tore: 0:1 Kappel (5.), 1:1 Bernhard (19.), 1:2 Kappel (36.), 1:3 Burton (43.), 1:4 Rau (64.), 1:5 Beck (79.) – Schiedsrichter: Alexander Stoler (Frankfurt) – Zuschauer: 60 – Beste Spieler: Stumpf/Kappel, Rau

VfR Kesselstadt II – RW Großauheim 3:1 (1:0)Dank Kesselstadts Torwart Jonas Johannisbauer, der zwei Elfmeter hielt, durfte sich das neuformierte Team des VfR über die nächsten drei Punkte freuen. „Auf diese Mannschaft kann man stolz sein“ sagt Trainer Reiner Köbel, der das Team, das zu einem Großteil aus jungen Flüchtlingen besteht, gemeinsam mit seinem Sohn Marco coacht.

Mit zwei Angriffen über die Außen und einem anschließenden Querpass, den Daniel Mesquita vollendete (30./60.), ging der VfR mit 2:0 in Führung. Durch den Treffer von Mike Shaffer (75.) kam Großauheim zwar noch mal auf ein Tor heran, für mehr reichte es allerdings nicht. Dennis Halbasch traf in der 90. Minute zum 3:1 für Kesselstadt. „Das war eine starke Leistung, aber hätte auch anders ausgehen können, wenn die Elfmeter reingehen“, so Köbel.

Tore: 1:0 und 2:0 Mesquita (30./60.), 1:2 Shaffer (75.), 3:1 Halbasch (90.) – Besonderes Vorkommnis: Kesselstadts TW Johannisbauer hält Elfmeter gegen Shaffer (35.) und Schröter (65.) – Schiedsrichter: Tobias Michler (Dreieich) – Zuschauer: 40 – Beste Spieler: TW Johannisbauer/geschlossene Mannschaftsleistung

SV Wolfgang – FC Büdesheim 2:4 (1:2)In einem laut SVW-Trainer Mike Busch „hochklassigen A-Liga-Spiel“ hat sich mit etwas Glück der FC Büdesheim durchgesetzt, der zunächst durch zwei Eckbälle in Führung ging. Wolfgang steckte aber nicht auf, kam durch Thomas Maurer kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer und machte durch einen Foulelfmeter, getreten von Benjamin Dauster, kurz nach der Halbzeit den verdienten Ausgleich.

Dann wurde es hektisch: Der Schiedsrichter erkannte ein Tor des SVW nach minutenlangen Diskussionen nicht als regulär an (83.) – im Gegenzug profitierten die Gäste von einem „eklatanten Abwehrfehler“ und gingen durch Gianluca Strollo wieder in Führung. „Ich habe selten so einen schlechten Schiedsrichter gesehen, der so arrogant gepfiffen hat“, ärgert sich Busch.

Tore: 0:1 Philippi (14.), 0:2 Schneider (33.), 1:2 Maurer (45.), 2:2 B. Dauster (49. FE), 2:3 Strollo (85.), 2:4 keine Angabe – Besonderes  Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Wolfgangs Arel wegen wiederholten Foulspiels (85.) Schiedsrichter: Tobias Michler (Blankenbach) – Zuschauer: 50 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

SC 1960 Hanau II – 1. FC Mittelbuchen 6:0 (2:0)Nächste souveräne Vorstellung des Aufsteigers: Nachdem die Hanauer bereits Oberdorfelden mit 7:1 aus dem eigenen Stadion geschossen hatten, ließ es der HSC auch gegen den 1. FC Mittelbuchen ordentlich klingeln. Jinseok Jeagal eröffnete in der 37. Minute den Torreigen, ehe Saban Sakalikabe kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhte.

„Wir waren von Anfang an klar überlegen und haben geduldig gespielt“, so der zufriedene HSC-Sprecher Mehmet Simsek. Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Der HSC war am Drücker und stellte durch Kenan Demir (61.), Oezkan Akat (75.) und erneut Jeagal auf 5:0. Serhat Yildiz sorgte mit seinem Treffern in der 86. Minute für den Endstand und den zweiten Saisonsieg des Aufsteigers.

Tore: 1:0 Jeagal (37.), Sakalikaba (43.), Demir (61.), Akat (75.), Jeagal (78.), Yildiz (86.)  – Schiedsrichter: Reinhard Höflich (Hasselroth) – Zuschauer: 35 – Beste Spieler: Jeagal, Demir/geschlossene Mannschaftsleistung

Auch interessant