Marcel Wawacek (am Ball) und der FC Büdesheim mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben. Sefa Denizer, Alexandru Coste und Demir Kaynak (von links) erkämpften mit dem Dörnigheimer SV noch ein Unentschieden. Foto: TAP

Kreisliga A Hanau: Büdesheim lässt Punkte liegen

Fußball. Kewa Wachenbuchen II, Hanau 93 II, Victoria Heldenbergen und der SV Wolfgang haben auch ihr zweites Saisonspiel für sich entscheiden und sind mit sechs Punkten in die Spielzeit 2018/19 gestartet. TSV 1860 Hanau kassiert 0:9-Klatsche gegen Kewa-Reserve.

Von Philipp Swierzy

Schießbude der Liga ist die SG Marköbel II, die nach zwei Spielen bereits elf Gegentore hinnehmen musste. Kreisoberliga-Absteiger TSV 1860 Hanau geriet bei seinem Saisonauftakt mit 0:9 gegen Wachenbuchen II unter die Räder.

FC Büdesheim – Dörnigheimer SV 2:2 (1:0):In einem guten Spiel war der FCB bis zur 70. Minute die überlegene Mannschaft. Der Sechstplatzierte der abgelaufenen Spielzeit kontrollierte das Spiel und den Aufsteiger aus Maintal. Neuzugang Mario Cardaci traf nach schöner Einzelleistung zur Führung für Büdesheim (20.). Nach dem Wiederanpfiff erhöhte Kevin Heger aus 16 Metern mit dem Außenrist auf 2:0 (53.). Der FCB schien auf der Siegerspur, doch ein unglückliches Eigentor durch Robin Kahraman nach einem missglückten Klärungsversuch (70.) sowie ein Sonntagsschuss vom eingewechselten Ertugrul Oers (72.) gestalteten das Spiel wieder ausgeglichen. „Wir haben vier schöne Tore gesehen, aber es fühlt sich so an, als hätten wir zwei Punkte liegen lassen“, meinte FCB-Sprecher Olaf Fürchtenicht.Tore: 1:0 Cardaci (20.), 2:0 Heger (53.), 2:1 Karahman (70., ET), 2:2 Ertugrul Oers (72.) – Zuschauer: 80 – Schiedsrichter: Laska (Schöneck) – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

SG Marköbel II – Victoria Heldenbergen 0:4 (0:3): Verdienter Auswärtssieg für Heldenbergen und Erfolgscoach Ernst Jung. André Nollau brachte die Victoria per Freistoß aus knapp 20 Metern in Führung (9.). Marc Meininger erhöhte nach Querpass von Nollau eiskalt auf 2:0 (21.). In der 39. Minute tankte sich Felix Götzelmann auf der Außenbahn durch und legte auf den starken Nollau ab, der zum 3:0 einnetzte. In der zweiten Halbzeit kam auch das Heimteam zu Chancen. Nick Pokorny scheiterte in der 68. Minute aber an Torwart Maximilian Racky und Verteidiger Christian Ferenz. In der Schlussminute traf Tobias Prüssmeier dann auf der anderen Seite per Kopf zum 4:0-Endstand für die Gäste, die mit zwei Siegen in die Saison starten.Tore: 0:1 Nollau (9.), 2:0 Meininger (21.), 3:0 Nollau (39.), 4:0 Prüssmeier (90.) – Zuschauer: 50 – Schiedsrichter: Langen (Butzbach) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/ Nollau, Prüssmeier

FC Erlensee II – SG Bruchköbel II 6:0 (1:0): Binnen zehn Minuten hatte Aufsteiger und Titelkandidat FC Erlensee II das Spiel unter Kontrolle gebracht. Folgerichtig erzielte der Mann des Tages, FCE-Angreifer Lionel Vicente Vargas, das 1:0 (16.). Bis zum 2:0 durch Lothar Zwar dauerte es allerdings bis zur 51. Minute.Zwischenzeitlich hatte Dominick Sattler von der SGB einen höheren Rückstand verhindert. Das 3:0 durch Fabian Birkner (70.), die Treffer zum 4:0 (72.) und 5:0 (82.) durch Vargas und das 6:0 durch Zwar (88.) konnte Sattler jedoch nicht verhindern. „Die Gäste haben nicht aufgegeben und mit einigen Kontern aufhorchen lassen“, meinte FCE-Pressewart Bodo Jäger. „Dennoch geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung.“Tore: 1:0 Vargas (16.), 2:0 Zwar (51.), 3:0 Birkner (70.), 4:0 und 5:0 Vargas (72., 82.), 6:0 Zwar (88.) – Zuschauer:65 – Schiedsrichter: Jockel (Schlüchtern) – Beste Spieler: Vargas, Manuel Igne/ Sattler

VfR Kesselstadt II – Sportfreunde Ostheim 2:1 (0:0): Die Gäste setzten den VfR von Beginn an unter Druck. In der ersten Halbzeit hatten die Sportfreunde zahlreiche Chancen, trafen aber entweder das Aluminium oder VfR-Schlussmann Morteza Jafari. „Ostheim war überlegen“, meinte Kesselstadts Sprecher Mehmet Ibis. Nach der Pause ging allerdings der VfR in Führung: Kesselstadt überbrückte das Spielfeld schnell, Bujar Ali brachte den Ball von der rechten Seite in die Mitte und Nervin Memic vollendete zur glücklichen Führung für die Gastgeber (52.). Elf Minuten später erzielte Mustaba Nuri per Traumtor aus 20 Metern die Vorentscheidung. In der 90. Minute kamen die Sportfreunde durch Jorge Miguel Calvo Rodriguez nur noch zum Anschlusstreffer. „Ostheim war ein sehr starker Gegner“, fand Ibis.Tore:1:0 Memic (52.), 2:0 Nuri (63.), 2:1 Calvo Rodriguez (90.) – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter: Winkler (Seligenstadt) – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung/ Thomas Leitner, Edmir Hasaj

SC 1960 Hanau II – SV Wolfgang 1:2 (0:1): Durch einen Abpraller, verwertet von Patrick Sauer, ging der SV Wolfgang verdient in Führung (35.). Der HSC kämpfte sich zurück und wurde in der 87. Spielminute durch ein Tor von Patrick Bleibdrey belohnt. Nachdem SVW-Rückhalt Christopher Jaburek zunächst parierte, nutzte Bleibdrey auch hier einen Abpraller zum verdienten Ausgleich. Doch kurz darauf wurde 1960 eiskalt erwischt: Nach einer kurz ausgeführten Ecke landete die Hereingabe bei SVW-Stürmer Sauer, der den Ball per Kopf noch leicht tuschierte und so ins Tor bugsierte (89.). Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich ging der HSC, der in dieser Saison wohl vorerst keine Aufstiegsambitionen hegt, als geschlagener Gastgeber vom Feld.Tore: 0:1 Sauer (35.), 1:1 Bleibdrey (87.), 1:2 Sauer (89.) – Zuschauer: 20 – Schiedsrichter: Deddner (Gelnhausen) –Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

FSV Bischofsheim II – Germania Dörnigheim II 3:3 (3:2): Ein Maintaler „Derby-Light“ erlebten die rund 25 Zuschauer in Bischofsheim. Valbon Cakaj erzielte das 1:0 (18.) für die Gäste. Filmon Brhane Hagos brachte nach seiner Einwechslung Mitte der ersten Halbzeit Offensivqualität und Geschwindigkeit ins Spiel des FSV und sorgte nach Vorlage von Kevin Fährmann für den Ausgleich (31.). Nach der erneuten Germania-Führung durch Stefan Blank (36.) belohnte Hagos seine überragende Leistung mit zwei weiteren Treffern zum 3:2 (38., 44.). Obwohl der FSV defensiv stabiler schien als in der Vorsaison erzielte Sebastian Keil noch den verdienten Ausgleich (85.).Tore: 0:1 Cakaj (18.), 1:1 Hagos (31.), 1:2 Blank (36.), 2:2 und 3:2 Hagos (38., 44.), Keil (85.) – Zuschauer: 25 – Schiedsrichter:Can (Frankfurt) – Beste Spieler: Hagos, Ivica Strainovic/ geschlossene Mannschaftsleistung

TSV 1860 Hanau – Kewa Wachenbuchen II 0:9 (0:3):Kapitän Tobias Hanstein brachte die Kewa früh in Führung (8.). Der aus der ersten Mannschaft ausgeliehene Elko Bajramovic-Schmidt bereitete in der 38. Minute das 2:0 durch Simon Stein vor, der aus elf Metern nur noch einschieben musste. „Die 1a-Spieler helfen gerne in unserer 1b-Mannschaft aus“, kommentierte Kewa-Coach Marcel Smiroldo. Nachdem Christian Bernhard per Doppelpack (42., 51.) und Florian Betz (62.) auf 5:0 erhöhten, erzielte Bajramovic-Schmidt auch noch sein Tor zum 6:0 (69.). Den Deckel auf den Sommerkick setzten die eingewechselten Cedric Schmidt (77.) und Julian Grünsfelder (83.) sowie Verteidiger Niklas Fehst (90.). Der TSV 1860 Hanau erlebte an seinem ersten Spieltag nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga einen bitteren Nachmittag.Tore: 0:1 Hanstein (8.), 0:2 Stein (38.), 0:3 und 0:4 Bernhard (42., 52.), 0:5 Betz (58.), 0:6 Bajramovic (69.), 0:7 Schmidt (77.), 0:8 Grünsfelder (83.), 0:9 Fehst (90.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Salim Riahi (85., Hanau) – Zuschauer: 50 – Schiedsrichter: Angermann (Krombach) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

VfB Großauheim – 1. Hanauer FC II 0:3 (0:0): Das Topspiel des Spieltages blieb lange Zeit ausgeglichen. Hanau war spielerisch überlegen und hatte mehr Ballbesitz, doch der VfB stand in der Defensive stabil. Das Heimteam um Coach Eddie Ziborius setzte bewusst auf Konter, denn es wusste um die Qualität der 93er. Dieser Plan ging lange Zeit auf, doch er wurde dem VfB kurz vor Schluss zum Verhängnis. Der Großauheimer Muhammed Sayin kam zu einer Großchance vor Gäste-Keeper Lukas Schubert, im Gegenzug nutzte die 93er-Offensive die lückenhafte VfB-Abwehr meisterlich aus. Mit einem überragenden Pass in die Schnittstelle zerriss der Gast die Verteidigung des VfB und kam zum 1:0 durch Dennis Gogol.„Das hatte nichts mit der A-Liga zu tun“, kommentierte Großauheims Vorsitzender Ralf Uhrig die Entstehung des Treffers. In der Folge spielten die 93er das Spiel clever zu Ende und sorgten in Person von Ahmad Raafat und Jerome Boos für den 3:0-Endstand.Tore: 0:1 Gogol (80.), 0:2 Rafat (82.), 0:3 Boos (93.) – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Mauro Orta wegen Schiedsrichterbeleidigung (60., Hanau) – Zuschauer: 80 –Schiedsrichter: Oraca (Steinbach/Taunus) – Beste Spieler: Schaack, Katsumura/ Gogol, Lopez Loren

Das könnte Sie auch interessieren