1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A: Dörnigheimer SV überrollt Oberissigheim II - Kewa Wachenbuchen II und Safakspor feiern Siege

Erstellt:

Von: Robert Giese

Dörnigheims Felix Dessi (links) trifft gegen Eintracht Oberissigheim II und Keeper Luka Erceg zum 9:1-Endstand.
Dörnigheims Felix Dessi (links) trifft gegen Eintracht Oberissigheim II und Keeper Luka Erceg zum 9:1-Endstand. © Scheiber

Einen reichlich ausgedünnten Spielplan gab es am Sonntag in der Fußball-Kreisliga A, denn die widrige Witterung hatte einige Plätze in der Region unbespielbar werden lassen.

Hanau - In den vier Partien, die dennoch stattfanden, setzte sich jeweils die Heimmannschaft durch: Kewa Wachenbuchen II und Safakspor Hanau gewannen jeweils mit 3:0, der Dörnigheimer SV feierte einen 9:1-Kantersieg gegen Eintracht Oberissigheim II.

Deutlich knapper ging es in Mittelbuchen zu, wo Hilalspor Hanau erst in der Nachspielzeit das 2:1-Siegtor gegen die Niederrodenbacher bejubeln konnte. Die beiden Hanauer Gastgeber sind nach der Sperre der Rasenplätze durch die Stadt Hanau auf die jeweiligen Hartplätze ausgewichen.

Kewa Wachenbuchen II - Türk Gücü Hanau II 3:0 (2:0): Zwischen den beiden direkten Konkurrenten entwickelte sich rasch ein ansehnliches Spiel, in dem sich die Hausherren gegen die spielstarken Hanauer gut verkauften. Felix Kannengießer, der kurz zuvor schon ein Abseitstor erzielt hatte, brachte sein Team nach einer Viertelstunde dann regelkonform in Führung, als er alleine vor dem gegnerischen Torwart die Nerven behielt.

Ein schön vorgetragener Konter führte eine Viertelstunde später zum 2:0 durch Yannick Schmidt, mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Türk Gücü war dabei keineswegs chancenlos, sondern hatte gerade durch Alper Kutluata mehrere gute Gelegenheiten, konnte aber keine davon nutzen. Schmidt hingegen bewies in der Schlussviertelstunde erneut seine Treffsicherheit, indem er einen Freistoß schön zum 3:0 ins lange Eck zirkelte und damit für die Entscheidung sorgte.

Tore: 1:0 Kannengießer (15.), 2:0 und 3:0 Schmidt (30. und 77.) - Zuschauer: 40 - Beste Spieler: Schmidt, Kannengießer / Kutluata, Emet, Savuk

Dörnigheimer SV - Eintracht Oberissigheim II 9:1 (4:0): Die Gastgeber waren von Beginn an drückend überlegen: „Wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz und haben die Partie dominiert“, sagte DSV-Sprecher Tolga Cimen, der schon in der ersten Minute den ersten Treffer seines Teams bejubeln konnte – Emir Draganovic hatte getroffen. In der Folge wechselten sich der Dörnigheimer Torjäger und Iljaz Ibrahimi mit dem Treffen ab und schossen bis zum Seitenwechsel eine 4:0-Führung heraus. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf Draganovic erneut, anschließend erzielte Ibrahimi einen Hattrick, ehe Felix Dessi zum 9:0 für Dörnigheim erfolgreich war. Die Oberissigheimer setzten schließlich immerhin den Schlusspunkt, als Daniel Warzecha für den Ehrentreffer für die Gäste sorgte.

Tore: 1:0 Draganovic (1.), 2:0 Ibrahimi (6.), 3:0 Draganovic (9.), Ibrahimi (21.), 5:0 Draganovic (50.), 6:0, 7:0 und 8:0 Ibrahimi (52., 65. und 84.), 9:0 Dessi (89.), 9:1 Warzecha- Zuschauer: 30 - Beste Spieler: Draganovic, Ibrahimi / geschlossene Mannschaftsleistung

Safakspor Hanau - VfR Kesselstadt II 3:0 (1:0): Safakspor begann stark und setzte die Gäste, die erst nach mehr als einer halben Stunde zu ihrem ersten Torschuss kamen, früh unter Druck. Maik Felchle hatte die Hausherren da schon in Führung gebracht, auch in der Folge behielt Safakspor die Oberhand, selbst wenn auf der Gegenseite Bujar Ali gefährlich war und durchaus Chancen auf den Ausgleich hatte. Nach dem Seitenwechsel traten die Gastgeber wieder dominanter auf und sorgten durch zwei Treffer von Maurizio Cerasino schließlich für die Entscheidung. „Der Sieg war verdient und hätte auch noch höher ausfallen können, die Chancen dafür waren da“, sagte Safakspors Trainer Cevat Arslan.

Tore: 1:0 Felchle (20.), 2:0 und 3:0 Cerasino (50. und 70.) - Zuschauer: 35 - Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Hilalspor Hanau - FC Germ. Niederrodenbach II 2:1 (1:1): Chancen auf beiden Seiten, aber zunächst keine Tore gab es zwischen Hilalspor und den Gästen vor rund 40 Zuschauern. Nach direktem Spiel über mehrere Stationen war es schließlich Alexander Kostka, der die Niederrodenbacher in Führung brachte, doch diese konnten sich nicht lange über diesen Treffer freuen, denn bereits fünf Minuten später traf Samet Yazici mit einem schönen Fernschuss zum Ausgleich. Auch der zweite Durchgang blieb lange torlos, in den Schlussminuten wurde es aber noch einmal turbulent: Erst wurde ein Treffer der Gäste wegen Abseitsstellung nicht gegeben, in der Nachspielzeit erzielte Oguzhan Coskun das Siegtor für Hilalspor.

Deren Sprecher Davut Yavuz freute sich über das Ergebnis: „Ein Unentschieden wäre vermutlich auch gerecht gewesen, aber über den Sieg sind wir natürlich sehr glücklich.“

Tore: 0:1 Kostka (35.), 1:1 Yazici (40.), O. Coskun (90.+4) - Zuschauer: 40 - Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Von Robert Giese

Auch interessant