Wachenbuchens Tobias Hanstein (links) kommt beim Schuss von Ahmad Seyar Sadat (VfR Kesselstadt II) einen Schritt zu spät. Letztlich siegt der VfR im Duell der zweiten Mannschaften mit 2:0. Foto: TAP

Hanau

Kreisliga A: Büdesheim hadert mit Gegner und Schiri

Fußball. Der SV Wolfgang siegt trotz durchschnittlicher Leistung auch in Büdesheim und bleibt Tabellenführer. Die Sportfreunde Ostheim stehen nach dem 3:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten FC Erlensee II nun auf dem zweiten Platz.

Von Philipp Swierzy

Im Kellerduell siegt der SC Hanau II deutlich gegen die SG Marköbel II. Und der VfB Großauheim schießt Schlusslicht TSV Hanau ab.

SG Marköbel II – SC 1960 Hanau II 0:4 (0:3): Der SC 1960 hatte in Daniel Erbe den Mann des Tages in seinen Reihen. In der 18. Minute zog der überragende Offensivakteur der Hanauer von der Strafraumgrenze ab und der Ball landete unhaltbar abgefälscht im Kasten von Marköbels Schlussmann Ludger Vanheiden. Nach einer vergebenen Chance durch Kai Richter besorgte im Gegenzug Takero Itoi frei vor Vanheiden das 2:0 für die Gäste (24.). Die Gastgeber versuchten den Anschluss wiederherzustellen, doch Kapitän Nick Pokorny scheiterte mit der dicksten Chance per Freistoß. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Erbe auf der anderen Seite auf 3:0 – per direktem Freistoß (43.).

Im zweiten Durchgang spielte Marköbel besser mit. Das 4:0, das erneut Daniel Erbe erzielte (68.), besiegelte dann jedoch die deutliche Niederlage der SGM. „Ein verdienter Sieg. Vielleicht ein, zwei Tore zu hoch“, meinte Marköbels Pressewart Luca Topitsch. „Der Schiedsrichter ist hervorzuheben. Eine sehr gute Leistung von Martin Kunert.“

Tore: 0:1, 0:3 und 0:4 Erbe (18., 43., 68.), 0:2 Itoi (24.) – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter: Martin Kunert (Bad Vilbel) – Beste Spieler: geschlossene Mannschafsleistung/ Itoi, Erbe, Özcan Aydin

VfR Kesselstadt II – Kewa Wachenbuchen II 2:0 (2:0): An der Pumpstation ging der VfR durch Top-Torjäger Bujar Ali früh mit 1:0 nach Foulelfmeter in Führung. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, indem die Elf von VfR-Trainer Marco Köbel die torgefährlichere Mannschaft blieb. Dennis Halbasch hatte zwei weitere, gute Gelegenheiten für das Heimteam, vergab allerdings. In der 26. Minute vollendete schließlich Mohammad Bageri eine Hereingabe von Ali, der sich zuvor bis zur Grundlinie durchgetankt hatte.

In der zweiten Hälfte kam auch Kewa noch zu zwei guten Chancen, doch Kesselstadt Keeper George Nemes war stets zur Stelle. Auf Seiten der Gastgeber hatte unter anderem Tolga Kurt noch eine gute Möglichkeit, aber Gäste-Keeper Burak Dalkilic vereitelte. „Wir haben das Spiel dominiert“, fand VfR-Trainer Köbel. „Letztlich hätten auch noch mehr Tore fallen können.“

Tore: 1:0 Bujar Ali (6., Foulelfmeter), 2:0 Mohammad Bageri (27.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für David Ludwig (Wachenbuchen, 89.) wegen Meckerns – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter:Walter Klein (Ortenberg) – Beste Spieler: geschlossene Mannschafsleistungen

FC Büdesheim – SV Wolfgang 0:2 (0:2): Die ersten 15 Minuten setzte der FC Büdesheim den Spitzenreiter aus Wolfgang unter Dauerdruck, meinte FCB-Pressewart Olaf Fürchtenicht. Ein Eigentor von Patrick Philippi im An-schluss an einen Freistoß des SVW stellte den Spielverlauf ergebnis-technisch auf den Kopf (17.).

Nur vier Minuten später erhöhte Björn Heinzinger per Distanzschuss aus rund 16 Metern nach einem Fehler in der Büdesheimer Hintermannschaft auf 2:0 (21.). „Eine Chance, zwei Tore“, urteilte Fürchtenicht. „Eben eine Spitzenmannschaft.“ Zur Halbzeit spielte Büdesheim ordentlich mit, war laut Fürchtenicht die bessere Mannschaft, doch geriet durch „eigene Fehler und den Schiedsrichter“ in Rückstand. „Ein unverdienter Sieg für Wolfgang“, so der Büdesheimer Pressewart.

Tore:0:1 Philippi (17., Eigentor), 0:2 Heinzinger (21.) – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Bär (Wolfgang, 70.) nach Notbremse, Gelb-Rot für Wawacek (Büdesheim, 78.) – Zuschauer: 100 – Schiedsrichter:Caner Akcos (Bad Homburg) – Beste Spieler: geschlossene Mannschafsleistung/ Christopher Jaburek

Victoria Heldenbergen – Germania Dörnigheim II 2:3 (1:3): Nach sechs Minuten hätte die Victoria bereits mit zwei Toren führen können. Doch die Elf von Trainer Ernst Jung scheiterte zweimal allein vor Germania-Keeper Florian Benning. Das rächte sich in Spielminute 13. Einen Freistoß von Stefan Blank aus dem Halbfeld unterschätzte Heldenbergens Schlussmann Maximilian Racky, so dass Daniel Hofmann ungestört zum 1:0 einnicken konnte.

Der Ausgleich durch Heldenbergen ließ nicht lange auf sich warten. Andre Nollau setzte sich am Rand des Strafraums gegen zwei Gegenspieler durch und legte mustergültig auf Marcio Jose Pires ab, der auf Höhe des Elfmeterpunktes lauerte (21.). In der 32. Minute umkurvte Marcel Teschner nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld Victoria-Keeper Racky und brachte die Gäste erneut in Führung. Eine Minute vor dem regulären Ende der ersten Halbzeit erhöhte Blank auf 3:1 (44.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte war erneut Heldenbergen am Drücker, „vergab die guten Chancen aber leichtfertig“, wie Victoria-Sprecher Rene Neuberger fand. Nollau machte es in der 83. Minute noch einmal spannend. Sein Anschlusstreffer zum 2:3, bei dem er mittig von der Strafraumgrenze abschloss und ihn halbrechts ins Netz legte, blieb allerdings ohne Auswirkungen auf die Punkteausbeute der Victoria.

Tore: 0:1 Hofmann (13.), 1:1 Pires (21.), 1:2 Teschner (32.), 1:3 Blank (44.), 2:3 Nollau (83.) – Zuschauer: 40 – Schiedsrichter: Stefan Wiesner (Frankfurt) – Beste Spieler: Andreas Widjaja/ geschlossene Mannschafsleistung

Sportfreunde Ostheim – 1. FC Erlensee II 3:1 (1:0): Ab der eigenen 16 Meter-Linie machte Ostheim die Schotten dicht und konterte gefährlich. Durch einen direkt verwandelten Freistoß brachte Alexander Leitner die Sportfreunde mit 1:0 in Führung (19.). In der Folge wurde das Spiel hitziger. Dazu trugen maßgeblich auch die Verantwortlichen an den Seitenauslinien beider Parteien bei.

Der Ostheimer Maximilian Duda holte sich im zweiten Abschnitt nach hartem Einsteigen die rote Karte ab (63.). Zu zehnt gingen die Gastgeber kurz darauf mit 2:0 in Führung: Anton Clauss holte einen Foulelfmeter gegen Gäste-Torwart Michael Waldert raus. Rene Gundermann feuerte das Runde aus elf Metern in den rechten Winkel (69.). Nach einem Konter erhöhten die Sport-freunde sogar auf 3:0 durch Hendrik Rausch (77.). Nachdem sich auch Erlensee durch eine Gelb-Rote für Manuel Igne personell dezimierte (81.), begegneten sich in der Schlussphase zehn Mann auf beiden Seiten. Nach einem Torwartfehler von Julian Langer kassierten die Sportfreunde noch das 1:3 (89.) durch Lothar Zwar.

Tore: 1:0 Leitner (19.), 2:0 (69., Foulelfmeter), 3:0 Rausch (77.), 3:1 Zwar (89.) – Besondere Vorkommnisse: Rot für Duda (Ostheim, 63.), Gelb-Rot für Igne (Erlensee, 81.) – Zuschauer: 40 – Schiedsrichter: Uwe Kersten (Freigericht) – Beste Spieler: Luca Wejan/ geschlossene Mannschafsleistung

VfB Großauheim – TSV Hanau 7:2 (4:1):Christian Bordea brachte den VfB vom Elfmeterpunkt in Führung (11.). Loredan Gabor konnte nur wenig später ausgleichen (26.), doch danach rollte der VfB über den Tabellenletz-ten hinweg. Patrick Koch (31.), Virgil Mihai (36.) und Artur Martel (44.) schossen die Auheimer bis zum Pausenpfiff mit 4:1 in Front. Nach Anas Teffahs Anschlusstreffer zum 2:4 eine Viertelstunde vor Schluss, erhöhten der eingewechselte Heiko Krämer (83.), Martel (87.) und Martin Salamon in den Schlussminuten auf 7:2.

Tore: 1:0 Bordea (11., Elfmeter), 1:1 Gabor (26.), 2:1 Koch (31.), 3:1 Mihai (36.), 4:1 Martel (44.), 4:2 Teffah (75.), 5:2 Krämer (83.), 6:2 Martel (87.), 7:2 Salamon (88.) – Schiedsrichter: Marcus-Gernot Kunze (Echzell) –Beste Spieler: geschlossene Mannschafsleistungen

Das könnte Sie auch interessieren