Der FSV Bischofsheim II gegen den FSV Neuberg einen wichtigen Sieg geholt. Foto: Kalle

Hanau

Kreisliga A: Bischofsheim II holt wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Fußball. Der FSV Bischofsheim II (6:1 gegen den FSV Neuberg) und Victoria Heldenbergen (5:2 gegen TSG Niederdorfelden) haben im Abstiegskampf wichtige Sieger gefeiert und sich von der Konkurrenz etwas abgesetzt.

Von Michael Bellack

Für Neuberg und die Spvgg Langenselbold II (1:3 bei SV Oberdorfelden) sowie den FC Mittelbuchen (0:7 bei Spvgg. Roßdorf) wird die Luft immer dünner. Der KSV Langen-Bergheim hat bei RW Großauheim (1:1) erneut Federn gelassen. Der SV Kilianstädten (8:0 bei Hanau 93 II) ist bei einem Spiel weniger bis auf zwei Punkte an Platz drei herangerückt.

FSV Bischofsheim II – FSV Neuberg 6:1 (1:1):Der klare Sieg der Bischofsheimer kam erst in Halbzeit zwei zustande. Vorher waren die Neuberger die bessere Mannschaft. „Wir haben uns mit einem glücklichen 1:1 in die Halbzeit gerettet“, sagte FSV-Sprecher Michael Röhrig. Nach dem Seitenwechsel spielte die Heimelf wie ausgewechselt. Yannick Schmidts Treffer zum 2:1 (53.) war der Beginn eines Bischofsheimer Sturmlaufs.

„Es gab Chancen im Minutentakt“, hieß es. Die Neuberger ließen ihre Gegenspieler im Strafraum schalten und walten, der FSV nutzte die Freiräume dankbar aus. Auch nach der Gelb-Roten Karte für Doppeltorschütze Schmidt (70.) beherrschten die Gastgeber die Partie laut Röhrig klar und erhöhten noch auf 5:1 und 6:1.

Tore:1:0 Haslauer (22., ET), 1:1 Mai (35.), 2:1 Schmidt (35.), 3:1 Schreiber (57.), 4:1 Schmidt (67.), 5:1 und 6:1 Schreiber (85. und 87.) – Zuschauer:20 – Schiedsrichter:El Quarti (Hattersheim) – Besondere Vorkommnisse:Gelb-Rot für Schmidt (FSV, 70.) – Beste Spieler:Eberth, Hess, Hagos/geschlossene Mannschaftsleistung

RW Großauheim – KSV Langen-Bergheim 1:1 (0:0):RWG-Spielausschuss Klaus Bechtel war nach Abpfiff kaum zu beruhigen. Er sah seine Mannschaft vom Unparteiischen Bernd Büttner aus Wächtersbach klar benachteiligt. Die Langen-Bergheimer bekamen in der Nachspielzeit einen Elfmeter zugesprochen. „Der war schon ein Witz“, so Bechtel. „Dann hält unser Torwart den Elfer, der Nachschuss wird über das Tor gedroschen und der Schiedsrichter lässt wiederholen, weil Spieler vom KSV zu früh in den Strafraum gelaufen sind“, berichtete er weiter.

In der siebten Minute der Nachspielzeit verwandelte Benjamin Götz dann den zweiten Elfmeter zum 1:1-Ausgleich. Laut Bechtel ein sehr glückliches Ergebnis für die Gäste, die erst nach 70 Minuten zum ersten Mal gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Zuvor war Großauheim durch den Treffer von Marcel Bernecker spät in Führung gegangen (68.). In der Nachspielzeit wurden dann noch zwei Großauheimer vom Platz gestellt. Nach 99 gespielten Minuten war dann Schluss. „Wir waren klar besser. Sowas habe ich noch nicht erlebt“, ärgerte sich der RWG-Funktionär.

Tore:1:0 Bernecker (68.), 1:1 Götz (90.+7) – Zuschauer:50 – Schiedsrichter:Büttner (Wächtersbach) – Besondere Vorkommnisse:TW D. Shaffer (RWG) hält Foulelfmeter von Stenger (90. +1), Gelb-Rot für Öler (RWG, 90.+2), Rot für M. Shaffer (RWG, 90.+6.)

Spvgg. Roßdorf – 1. FC Mittelbuchen 7:0 (3:0):Die Gäste reisten mit dem letzten Aufgebot an und waren dementsprechend von Anfang an chancenlos. „Mittelbuchen hat tapfer gekämpft, sie haben ihr Bestes gegeben“, so Roßdorfs Sprecher Lothar Demuth. Bereits nach dem Doppelpack von Kevin Schlörb (3. und 20.) war die Partie entschieden. Die Roßdorfer ließen Ball und Gegner laufen, spielten aber nicht konsequent nach vorne. „Trotz dem 7:0 war das kein gutes Spiel von uns“, kritisierte Demuth den Auftritt der Heimelf. Einzig Florian Schröter stach bei den Hausherren heraus, er erzielte einen Viererpack.

Tore:1:0 und 2:0 Schlörb (3. und 20.), 3:0, 4:0 und 5:0 Schröter (33. FE, 60. und 64.), 6:0 Recke (66.), 7:0 Schröter (83.) – Zuschauer:80– Schiedsrichter:Fischer (Grevenhain) – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Victoria Heldenbergen – TSG Niederdorfelden 5:2 (0:2):Nach einer ganz starken Vorstellung in Halbzeit zwei konnte die Victoria einen laut Sprecher Ulrich Stechno „immens wichtigen“ Sieg feiern. Zunächst befanden sich die Gastgeber aber im Tiefschlaf. Dennis Poth (3.) und Adem Basaran (20.) stellten die Weichen für die TSG eigentlich auf Sieg. „Nach dem 0:2 hat Niederdorfelden plötzlich aufgehört Fußball zu spielen“, so Stechno.

Die Victoria erzielte kurz vor der Pause den verdienten Anschlusstreffer durch Marco Sinsel (41.). Er brachte seine Farben mit zwei weiteren Treffern im zweiten Durchgang dann auf die Siegerstraße. „Wir haben ordentlich Druck gemacht, die TSG hat nicht dagegengehalten.“ Am Ende sei der Sieg laut Stechno dann hochverdient gewesen.

Tore:0:1 Poth (3.), 0:2 Basaran (20.), 1:2 und 2:2 Sinsel (41. und 66.), 3:2 Meininer (81.), 4:2 Sinsel (88.), 5:2 Seelig (90.+1) – Zuschauer:70 – Schiedsrichter:Karakus (Obertshausen)  – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

ET-SF Windecken – FC Büdesheim 4:1 (2:1):Die Gastgeber taten sich zunächst gegen stark spielende Büdesheimer sehr schwer. „Die Jungs haben das ein bisschen auf die leichte Schulter genommen“, meinte Windeckens Trainer Matthias Filbrich. Gianluca Strollo bestrafte den Spitzenreiter mit einem Heber aus 20 Metern (13.).

Die Windecker hatten weiterhin viel Ballbesitz, zwingende Torchancen gab es aber erst kurz vor der Halbzeit. Connor Storm (39.) und Mario Cardaci mit einem direkten Freistoß (45.+1) drehten den Spielstand. Nach dem Seitenwechsel waren die Büdesheimer offensiv bemüht, aber nicht zwingend genug. Windecken schraubte das Ergebnis noch in die Höhe.

Tore:0:1 G. Strollo (13.), 1:1 Storm (39.), 2:1 M. Cardaci (45.+1), 3:1 Fischer (60.), 4:1 Schneider (90., ET) – Zuschauer:150 – Schiedsrichter:Brumm (Büdingen) – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

SV Oberdorfelden – Spvgg. Langenselbold II 3:1 (1:0):30 Zuschauer sahen auf dem Oberdorfelder Sportplatz einen lauen Sommerkick. „Oberdorfelden hat auf die Tabelle geguckt und das Fußballspielen eingestellt“, meinte SVO-Pressewart Dietmar Böhmert. So hätte man sich dem Spielniveau der Langenselbolder angepasst.

„Das war alles andere als ansehnlich.“ Marc Cillis (20. und 63.) sowie Marcel Glock (57.) sorgten für den ungefährdeten Heimsieg. Bei Langenselbold verhinderte Torwart Marcel Kühn immerhin eine noch höhere Niederlage. Der Ehrentreffer durch Robin-Leon Heinemann (80.) war nur noch für die Statistik relevant.

Tore:1:0 M. Cillis (20.), 2:0 Glock (57.), 3:0 M. Cillis (63.), 3:1 Heinemann (80.) – Zuschauer:30 – Schiedsrichter:Becker (Niddatal) – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

1. FC Hanau 93 II – SV Kilianstädten 0:8 (0:3):Mit dem Platzverweis für Hanaus Keeper Lukas Schubert (15.) nahm das Unheil für die 93er seinen Lauf. Er musste wegen einer Notbremse das Feld verlassen. Die Gäste nutzten die Überzahl zur komfortablen 3:0-Halbzeitführung. In der 59. Minute flog dann der zweite Hanauer mit glatt Rot vom Platz. Diesmal war ein Handspiel auf der Torlinie die Ursache. In doppelter Überzahl erzielte Kilianstädten vier weitere Tore, ließ aber auch beste Gelegenheit liegen.

Tore:0:1 und 0:2 Grancic (15. und 17.), 0:3 und 0:4 Wenzel (32. und 47.), 0:5 Karakamalak (60., HE), 0:6, 0:7 und 0:8 Klöppel (68., 78. und 83.) – Zuschauer:keine Angabe –Schiedsrichter:Döbber – Besondere Vorkommnisse:Rot für Hanaus TW Schubert (15.) und einen weiteren Hanauer (59.) – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren