Die Bischofsheimer um Adnan Sejdovic (links) haben den Sieg gegen Ferhat Sakarya und den FC Hochstadt noch aus der Hand gegeben. Foto: Patrick Scheiber

Fußball

KOL: Rote Karten und verschossener Elfmeter im Maintal-Derby

Fußball – Vier Tore, drei Platzverweise und keinen Sieger: Im Maintal-Derby zwischen dem FC Hochstadt und dem FSV Bischofsheim war einiges los. Beide Teams trennten sich nach dem Ausgleichstreffer von Hochstadts Mariusz Ragaman in der 88. Minute mit 2:2.

Neuer Tabellenführer ist die zweite Mannschaft des FC Hanau 93, die mit einem 2:1-Sieg im Topspiel gegen Kesselstadt auf Rang eins sprang. Dahinter steht nach dem glanzlosen 2:0-Erfolg gegen Großauheim die Eintracht Oberissigheim vor Kesselstadt und Bischofsheim. Neuer Fünfter ist der TSV Niederissigheim, der beim Schlusslicht SV Oberdorfelden 4:0 gewann und damit an der Germania aus Niederrodenbach vorbeizog, die beim SV Kilianstädten nicht über ein 1:1 hinauskam.

FC Hochstadt – FSV Bischofsheim 2:2 (1:1)

Turbulentes Derby mit vielen guten Chancen auf beiden Seiten und zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten. „Es war ein von der ersten bis zur letzten Minute spannendes und hochdramatisches Spiel. Das 2:2 für uns war verdient“, sagte Hochstadts Vorsitzender Manfred Maier mit Blick auf den Ausgleich in der 88. Minute durch einen Schuss aus dem Rückraum von Mariusz Ragaman. Zuvor hatte der FSV zweimal vorn gelegen. Das 1:0 fiel durch Eldin Fazli (8.). Das 2:1 erzielte Stefano Amore (68.) nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Jonas Marhof (36.).

Zur Pause hätte der FCH eigentlich führen müssen: Julian Quantz vergab zunächst aus guter Position (26.) und traf dann nur die Latte (33.). Auch Markhofs Versuch ging kurz vor der Halbzeit an die Querstange. „In der zweiten Hälfte hatten wir mehr Spielanteile. Bischofsheim war immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich“, sagte Maier, dessen Team ab der 72. Minute ein Mann mehr auf dem Platz war, weil Bischofsheims Spielertrainer Cedric Liuzzo wegen Meckerns mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde. Der FCH hatte Glück, dass Torhüter Dioart Rama einen Strafstoß in der 82. Minute von Yannick Schmidt parierte, der womöglich die Vorentscheidung gewesen wäre.

Nach dem späten Ausgleich der Hochstädter lagen die Nerven beim FSV offenbar blank: Schiedsrichter Konstantin Vuletic zeigte den Bischofsheimer Torschützen Amore und Fazli nach einem Disput zwischen den beiden Teamkameraden jeweils die Rote Karte – es war der unschöne Schlusspunkt eines spannenden Derbys, das den FSV wohl noch länger beschäftigen wird.

Tore: 0:1 Fazli (8.), 1:1 Markhof (36.), 1:2 Amore (68.), 2:2 Ragaman (88.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Bischofsheims Liuzzo wegen Meckerns (72.), Hochstadts Torwart Rama hält Handelfmeter von Schmidt (82.), Rote Karten für die Bischofsheimer Fazli und Amore nach Abpfiff – Schiedsrichter: Vuletic (Königstein) – Zuschauer: 120 – Beste Spieler: Nianga, Markhof/geschlossene Mannschaftsleistung

FC Erlensee II – SV Wolfgang 1:0 (0:0)

In einem laut Erlensees Trainer Michael Jung „schwachen Kreisoberliga-Spiel“ passierte lange nichts. Erlensee hatte mehr Ballbesitz gegen ein Team aus Wolfgang, das tief stand und auf Konter lauerte. Das ging gut bis zur 57. Minute, in der Manuel Igne einen langen Ball von Kai Krüger mit der Fußspitze zum 1:0 für die Hausherren ins Tor drückte. Chancen waren zuvor Mangelware gewesen. Der SVW wurde nach dem Gegentor aktiver, ohne sich jedoch nennenswerte Möglichkeiten herauszuspielen. Erlensee verpasste hingegen bei mehreren Konterchancen die Vorentscheidung.Tore: 1:0 Igne (57.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Erlensees Traesh wegen wiederholten Foulspiels (90.+4) – Schiedsrichter: Schindler (Lützelhausen) – Zuschauer: 30 – Beste Spieler: beide geschlossene Mann-schaftsleistung

FC Hanau 93 II – VfR Kesselstadt 2:1 (0:0)

„Kesselstadt hat eine gute Mannschaft, aber in der ersten Halbzeit haben wir das Spiel klar dominiert“, sagte Hanaus Trainer Burim Gashi, der von drei hundertprozentigen Chancen seines Teams sprach: Ahmed Dehane entschied sich freistehend vor Kesselstadts Keeper Onur Kayayurt falsch (15.), Elmir Sekeric köpfte Kayayurt nach einem Konter aus kurzer Entfernung in die Arme (28.) und Jaouad El Kaddouri verfehlte das leere Tor (38.). Erst in Hälfte zwei belohnte sich der Aufsteiger für den guten Auftritt und ging nach Treffern von El Kaddouri (60.) und Onur Bulut (62.) mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer per Strafstoß durch Emir Drino (65.) und der Gelb-Roten Karte für Hanaus Noah Gibaja Lofink (80.) ka-men die Kesselstädter besser ins Spiel. „Sie sind dann noch zwei oder dreimal gut vor unser Tor gekommen, haben aber immer zu hektisch abgeschlossen“, berichtet Gashi.Tore: 1:0 El Kaddouri (60.), 2:0 Bulut (62.), 2:1 Drino (65./FE) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Hanaus Gibaja Lofink wegen Spielverzögerung (80.) – Schiedsrichter: El Quarti (Hattersheim) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler: Hagikan, El Kaddouri/geschlossene Mannschaftsleistung

SV Oberdorfelden – TSV Niederissigheim 0:4 (0:1)

Für den SVO geht das Warten auf den ersten Sieg weiter: „Die Mannschaft hat sich gut verkauft, aber uns fehlt nach wie vor das Glück im Abschluss und der letzte Pass, der einfach nicht ankommt“, sagte der Spielausschuss-Vorsitzende Dietmar Böhmert. Das 1:0 für die Gäste markierte Besart Beqiraj nach einer Freistoßflanke auf den zweiten Pfosten. Beim zweiten Tor wurde TSV-Angreifer Dominic Bernard von der SVO-Abwehr sträflich frei gelassen. „Danach war das Spiel gelaufen“, so Böhmert, der sich noch die Treffer von Michele Moscelli zum 3:0 (75.) und ein Eigentor von Michael Fuchs notierte (90.).Tore: 0:1 Beqiraj (21.), 0:2 Bernard (60.), 0:3 Moscelli (75./FE), 0:4 Fuchs (90./ET) – Schiedsrichter: Uhl (Maintal) – Zuschauer: 30 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Skupin, Beqiraj

Eintracht Oberissigheim – Rot-Weiß Großauheim 2:0 (1:0)

Ein hochklassiges Spiel bekamen die Zuschauer auf dem schwer zu bespielenden Platz nicht zu sehen. „Es war kein glanzvoller, aber ein verdienter Sieg“, sagte Eintracht-Sprecher Michael Bellack. Die Tore von Konstantin Büdinger (34.) und Kevin Rusteberg (75.) waren die Highlights: Beim 1:0 hob Büdinger den Ball nach feinem Zuspiel von Daniel Warzecha über den Großauheimer Torwart Onur Aydin. Dem zweiten Treffer war eine schöne Kombination über Bujar Kciku und Felix Nych vorausgegangen, die Rusteberg mit einem Kopfball verwertete. Von Großauheim kam über die gesamte Spieldauer offensiv kaum etwas. Gefährlich wurde es für Oberissigheim nur, als ein abgefälschter Schuss von Oguzhan Yilmaz gegen die Latte sprang (37.).Tore: 1:0 Büdinger (34.), 2:0 Rusteberg (75.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Oberissigheims Kciku wegen Meckerns (85.) – Schiedsrichter: (Kefenrod) – Zuschauer: 50 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

SV Kilianstädten – Germania Niederrodenbach 1:1 (0:0)

„Natürlich können wir zufrieden sein mit dem einen Punkt, wenn man den Spielverlauf sieht. Aber ein Gegentor in der dritten Minute der Nachspielzeit ist bitter“, sagte SVK-Sprecher Tim Kraushaar. Im ersten Durchgang vergaben Adrian Gepel für Niederrodenbach und Leandro Gibaldi für Kilianstädten die besten Möglichkeiten. In Hälfte zwei hatten die Gäste die besseren Chancen. Stattdessen trafen die Hausherren: Moritz Kessler erzielte nach einer flachen Hereingabe aus zentraler Position die schmeichelhafte Führung, die die Germania in der Nachspielzeit durch Tobias Kühn nach einer Flanke auf den langen Pfosten ausglich.Tore: 1:0 Kessler (85.), 1:1 Kühn (90.+3.) – Schiedsrichter: Bastian (Rockenberg) – Zuschauer: 60 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Safakspor Hanau – KSV Langen-Bergheim 2:4 (2:0)

Wieder kein Sieg für Safakspor, dieses Mal immerhin aber auch keine hohe Niederlage: Gegen den Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verkauften sich die Hanauer gut, standen defensiv sicher und lauerten auf Konter: „Langen-Bergheim hat das Spiel dominiert und mehr Ballbesitz gehabt“, sagte Safakspor-Sprecher Murat Kaya. Die Tore in Hälfte eins fielen jeweils durch Adem Arslan nach Konteraktionen der Hausherren unter Mithilfe der Gäste-Abwehr, die laut Kaya zweimal nicht gut aussah. In der zweiten Hälfte münzte der KSV die Überlegenheit in Tore um. Marvin Swasey (50.), Manuel Karst (61., 75.) und Matteo Stenger (68.) drehten mit ihren Treffern die Partie.Tore: 1:0 und 2:0 Arslan (10. und 32.), 2:1 Swasey (50.), 2:2 Karst (61.), 2:3 M Stenger (68.), 2:4 Karst (75.) – Schiedsrichter: Heckmann (Waldeck) – Zuschauer: 55 – Beste Spieler: Arslan/geschlossene Mannschaftsleistung

Eintracht Oberrodenbach – Kewa Wachenbuchen 1:5 (0:4)

Eine starke erste Halbzeit reichte der Kewa gegen die Eintracht, die sich in der Anfangsphase zu schläfrig präsentierte. „Da waren wir noch gar nicht auf dem Platz“, sagte der Vorsitzende Helmut Reinert. Elko Bajramovic Schmidt traf zum 1:0 und zum 3:0. Zwischenzeitlich war Innenverteidiger Samuel Schröder noch per Kopf nach einem Eckball erfolgreich gewesen, sodass es nach 15 Minuten bereits 0:3 stand. Bajramovic Schmidt erhöhte vor der Pause. Erst danach wachte die Eintracht auf, erzielte per Foulelfmeter von Rodney Kurz das 1:4 und hatte durch Karim Hinz, Maximilian Hüttel und Kurz gute Möglichkeiten. Jan Hofmann setzte für die Kewa mit dem 5:1 den Schlusspunkt.Tore: 0:1 Bajramovic Schmidt (2.), 0:2 Schröder (5.), 0:3 Bajramovic Schmidt (15./FE), 0:4 Bajramovic Schmidt (43.), 1:4 Kurz (55./FE), 1:5 Hofmann (73.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten für Wachenbuchens Brieder (55.) und Oberrodenbachs Steier (81.) wegen wiederholten Foulspiels – Schiedsrichter: Eckert (Biebergemünd) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler: Hinz, Steier/Bajramovic Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren