Ohne Rücksicht auf Verluste: Wolfgangs Torhüter Christopher Jaburek klärt vor dem heranstürmenden Kilianstädter Leandro Gibaldi. Foto: Ralph Lehmberg

Kreisoberliga

KOL: Aufsteiger SV Wolfgang auch in Kilianstädten siegreich

Fußball. Der FSV Bischofsheim bleibt Tabellenführer Eintracht Oberissigheim in der Kreisoberliga auf den Fersen: Beim Gruppenliga-Absteiger aus Oberrodenbach siegte der FSV am Donnerstagabend 2:0. Ebenfalls jubeln durfte der FC Hochstadt, der sich in einer spannenden Partie mit 2:1 gegen den TSV Niederissigheim durchsetzte.

Von David Lindenfeld

SV Kilianstädten – SV Wolfgang 0:1 (0:0):

Zweiter Sieg im zweiten Spiel für den Aufsteiger aus Wolfgang, der in der 90. Minute den entscheidenden Treffer erzielte. Zuvor hatte es lange so ausgesehen, als würden sich beide Teams ohne Tore trennen. In der ersten Halbzeit hatte der SV Kilianstädten die besseren Chancen. Leandro Gibaldi scheiterte jedoch beispielsweise in der 20. Minute, als er allein auf Wolfgangs Torwart Christopher Jabruek zulief.

„In der zweiten Halbzeit hat Wolfgang dann mehr vom Spiel gehabt und am Ende den Lucky Punch genutzt“, teilte SVK-Sprecher Tim Kraushaar mit. Nach einem Konter über die rechte Seite wurde der Ball scharf nach innen gepasst, wo Wolfgangs Ricardo Richter goldrichtig stand und mit seinem Siegtreffer dem Aufsteiger drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherte.

Tore: 0:1 R. Richter (90.) – Schiedsrichter: Jäschke (Rodgau) – Zuschauer: 50 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Eintracht Oberrodenbach – FSV Bischofsheim 0:2 (0:1):

Für den Gruppenliga-Absteiger aus Oberrodenbach lief es auch im zweiten Spiel nicht richtig rund in der Offensive. „Wir haben in der ersten halben Stunde gedrückt und das Spiel eigentlich in der Hand gehabt, aber waren vor dem Tor nicht zielstrebig genug“, berichtet der Vereinsvorsitzende Helmut Reinert, dessen Team dann in der 31. Minute zu weit aufgerückt war und sich eiskalt auskontern ließ: Nikola Andrejic traf zur Führung für den FSV, der den Vorsprung in der Folge clever verteidigte und auf Konter setzte.

Oberrodenbachs Stürmer Rodney Kurz scheiterte über die gesamte Spieldauer mit drei Großchancen frei vor FSV-Keeper Jan Büthe. Was der Eintracht im zweiten Spiel hintereinander nicht gelingen wollte, klappte nur auf der anderen Seite: Der eingewechselte Jonathan Heide traf mit einem schönen Schuss aus 20 Metern unhaltbar zur 2:0-Führung, die gleichzeitig der Endstand war. „Aufgrund der Cleverness geht der Sieg in Ordnung“, urteilte Reinert.

Tore: 0:1 Andrejic (31.), 0:2 Heide (64.) – Besonderes Vorkommnis:Rote Karte für Philipp Hess wegen Schiedsrichterbeleidigungs (85.) – Schiedsrichter: Benatzky (Gelnhausen) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler:TW Hamburger, Geberbauer/TW Büthe

FC Hochstadt – TSV Niederissigheim 2:1 (1:1):

Nach der knappen Derbyniederlage gegen den FSV Bischofsheim hat auch der FC Hochstadt die ersten drei Punkte in dieser Saison eingefahren. „Es war trotz weniger Chancen in der ersten Halbzeit ein vom Anstoß weg schnelles, offensives und interessantes Kreisoberliga-Spiel“, sagte Hochstadts Vereinsvorsitzender Manfred Maier. Die wenigen sich bietenden Gelegenheiten nutzten beide Mannschaften in Abschnitt eins konsequent: Christian Klein stand nach einem Eckball in der 16. Minute goldrichtig und erzielte die Führung für den TSV. Davorin Jozic sorgte mit einem schönen Volleyschuss nach einer Flanke aus dem Halbfeld für den Ausgleich (33.).

In der zweiten Hälfte hatte die weiterhin rasante Partie dann auch mehr Chancen zu bieten: Die beiden Torhüter waren jedoch stets auf ihrem Posten. Nur einmal musste TSV-Torwart Christopher Würz nochmals hinter sich greifen. Julian Quantz war in der 60. Minute gefoult worden und erzielte mit dem fälligen Elfmeter den Siegtreffer für sein Team, das den Vorsprung danach über die Zeit brachte.

Tore: 0:1 Klein (16.), 1:1 Jozic (33.), 2:1 Quantz (62./FE) – Schiedsrichter: Enzmann (Ober-Mörlen) – Zuschauer: 70 – Beste Spieler:TW Rama, Santos/Würth, Kaya

SV Oberdorfelden – Rot-Weiß Großauheim 1:4 (0:2):

„Ich denke Großauheim hat hier verdient drei Punkte geholt. Sie waren einen Tick besser als wir und haben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht“, sagte SVO-Trainer Daniel Rück nach der Partie, die für sein Team gar nicht so schlecht begonnen hatte: In der ersten Halbzeit agierten beide Teams auf Augenhöhe und hatten jeweils drei oder vier gute Möglichkeiten.

Der einzige Unterschied: Großauheim nutzte die sich bietenden Chancen und ging mit 2:0 in Führung: Nach einer Ballverlust der Heimelf im Anschluss an einen Einwurf markierte Oguzhan Yilmaz den Führungstreffer (17.). Enes Cimen baute den Vorsprung nach einer halben Stunde auf 2:0 aus. Der SVO kam nach einem Lupfer von Daniel Schildger zwar noch einmal auf 1:2 heran (54.) – kassierte jedoch im Gegenzug durch Marcel Bernecker den Treffer zum 1:3 (55.) und schaffte es danach trotz großem Kampf nicht mehr, noch mal zurückzukommen.

Tore: 0:1 Yilmaz (17.), 0:2 Cimen (30.), 1:2 D. Schildger (54.), 1:3 Bernecker (55.), 1:4 Yilmaz (82.) – Schiedsrichter: Kaspereit (Bad Homburg) – Zuschauer: 30 – Beste Spieler:geschlossene Mannschaftsleistung/Yilmaz

Das könnte Sie auch interessieren