Die Mauer steht: Hilalspors Taner Avci kann die Hüttengesäßer nicht per Freistoß bezwingen. Die Sportvereinigung sammelte in Hanau die drei Punkte ein. Foto: TAP

Kreisliga A

Der KLA-Spieltag - Hüttengesäß gewinnt Duell der KOL-Absteiger

Fußball. Hüttengesäß gewinnt das Duell der KOL-Absteiger in der Kreisliga A bei Hilalspor Hanau mit 4:1. Heldenbergen und Neuberg marschieren derweil weiter vorneweg. Unser Überblick über die Ergebnisse des aktuellen Spieltags.

Von Frank Schneider

Victoria Heldenbergen hat im Derby bei den Sportfreunden Ostheim mit einem 3:0-Sieg seine Spitzenposition gefestigt, spürt aber weiter den Atem von Aufsteiger FSV Neuberg (3:1 in Niederdorfelden) im Nacken.

Die Reserve von Kewa Wachenbuchen überraschte den TSV 1860 Hanau mit 6:4, während Germania Dörnigheim II gegen den FC Büdesheim und der Dörnigheimer SV gegen die SG Bruchköbel II ihre Heimspiele jeweils mit 2:0 gewinnen konnten.

Im Duell der KOL-Absteiger setzte sich die Spvgg. Hüttengesäß 4:1 bei Hilalspor Hanau durch, der VfB Großauheim haderte beim 2:2 gegen den FSV Bischofsheim II mit der eigenen Chancenverwertung.

Sportfreunde Ostheim – Victoria Heldenbergen 0:3 (0:2):

Zu einer unerwartet klaren Angelegenheit für den Tabellenführer geriet das Spitzenspiel in Ostheim, das die Heldenberger aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit, aggressiveren Spielweise und dem deutlich besseren Zweikampfverhalten für sich entschieden. Zwar hatten die Sportfreunde mehr Ballbesitz zu verzeichnen, fanden aber gegen die gut stehende Victoria keine fußballerischen Lösungen. „Wir haben uns komplett den Schneid abkaufen lassen. Heldenbergen hat verdient gewonnen“, analysierte Ostheims Trainer Maximilian Rassmann das Derby, in dem Andre Nollau, Kim Leichner und Julian Avram für die Gäste trafen.

Tore: 0:1 Nollau (9.), 0:2 Leichner (14.), 0:3 Avram (61.) – Zuschauer: 70 – Schiedsrichter: König (Karben) – Beste Spieler: Langer, Hofmann / Nollau, Pires Faria

TSV Niederdorfelden – FSV Neuberg 1:3 (0:0):

In einem feurigen Spiel der beiden Aufsteiger hat Neuberg seine Durchmarschambitionen untermauert. Niederdorfelden zeigte zwar Moral, vor allem nach dem verletzungsbedingten Aus von Keeper Daniel Hau, der durch Feldspieler Steffen Werth ersetzt werden musste, doch der FSV verdiente sich den dritten Sieg in Folge dank der Tore von Florian Schröter, Giuseppe Di Guglielmo und Kevin Toelg. Mustafa Sahinkaya sorgte per verwandeltem Foulelfmeter für den Ehrentreffer des TSV.

Tore: 0:1 Schröter (62.), 0:2 Di Guglielmo (87.), 0:3 Toelg (90.), 1:3 Sahinkaya (90.+1, FE) – Zuschauer: 75 – Schiedsrichter: Akcos (Bad Vilbel) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

TSV 1860 Hanau – Kewa Wachenbuchen II 4:6 (3:3):

Die Zweite aus Wachenbuchen hat sich in einem Torfestival verdient beim TSV durchgesetzt. Zwar beherrschte der Gastgeber in der Anfangsviertelstunde das Geschehen und ging folgerichtig durch Yusuf Burak in Führung, doch eine Unachtsamkeit brachte die Gäste zurück ins Spiel, als Cedric Schmidt erstmals einnetzen konnte. Angespornt durch den Ausgleich bekam die Kewa im Mittelfeld mehr Zugriff und ging durch Tobias Hanstein und erneut Schmidt in Führung, die durch ein Eigentor von Hanstein und einen Freistoß von Akin Kilincarslan egalisiert wurde. Nach dem Wechsel lag dann 1860 dank eines Treffers von Hakan Goektepe wieder vorne, doch Felix Kannengießer, Sabahudin Bajramovic-Schmidt und Dreifachtorschütze Schmidt drehten erneut das Spiel.

Tore: 1:0 Burak (3.), 1:1 Schmidt (28.), 1:2 Hanstein (31.), 1:3 Schmidt (37.), 2:3 Hanstein (40., ET), 3:3 Kilincarslan (44.), 4:3 Goektepe (64.), 4:4 Kannengießer (76.), 5:4 Bajramovic-Schmidt (79.), 4:6 Schmidt (82.) – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter: Müller (Frankfurt) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Schmidt, Kannengießer

Germania Dörnigheim II – FC Büdesheim 2:0 (1:0):

Die Germania-Reserve hat ihren ersten Dreier der Saison gefeiert. Erstmannschafts-Trainer Hicham Abdessaki brachte die Heimmannschaft früh in Front, die in der ersten Hälfte drückend überlegen war, aber das 2:0 verpasste. Nach dem Wechsel verflachte die Begegnung laut Germania-Coach Patrick Ofcarek: „Wir hätten uns über ein Unentschieden nicht beschweren dürfen.“ Doch Giorgio Cardaci, der vom Elfmeterpunkt an Colin Strnad scheiterte, verpasste für den FCB die Riesenchance auf den Ausgleich. Kurz vor Schluss sorgte dann Doan Thanh Son Nguyen für den Endstand.

Tore: 1:0 Abdessadki (5.), 2:0 Nguyen (86.) – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter: Klein (Ortenberg) – Besonderes Vorkommnis: Dörnigheims Strnad hält Elfmeter von Cardaci (74.) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Hilalspor Hanau – Spvgg. Hüttengesäß 1:4 (0:2):

Hüttengesäß hat das Duell gegen den KOL-Mitabsteiger Hilalspor gewonnen, weil es laut Hanaus Sprecher Davut Yavuz „sein Spiel durchgezogen hat.“ Die Spielvereinigung war durch ein Eigentor von Lion Traband und einen Treffer von Yunus Oymak in Führung gegangen, die Gino Adelsbach weiter ausbauen konnte. Den 1:3-Anschlusstreffer durch Traband beantwortete Demir Kaynak mit einem verwandelten Handelfmeter.

Tore: 0:1 Traband (18, ET), 0:2 Yunus Oymak (43.), 0:3 Adelsbach (80.), 1:3 Traband (85.), 1:4 Kaynak (90., HE) – Zuschauer: 30 – Schiedsrichter: Lengeling (Hösbach) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Hanaus Dagli wegen Meckerns (85.) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

VfB Großauheim – FSV Bischofsheim II 2:2 (1:1):

Ein mehr als unnötiges Unentschieden hat Großauheim gegen die Bischofsheimer Reserve hinnehmen müssen. Zwar war der VfB massiv überlegen, doch Unvermögen bei Großchancen sowie zwei verschossene Elfmeter bedeuteten am Ende nur einen Zähler. Coach Edi Ziborius hatte den VfB zunächst in Führung gebracht, Denis Weisbrod und Emir Trebo das Spiel zwischenzeitlich gedreht, ehe Ahmad Habaqza zum 2:2 traf.

Tore: 1:0 Ziborius (44.), 1:1 Weisbrod (45.), 1:2 Trebo (61.), 2:2 Habaqza (72.) – Zuschauer: 30 – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für VfB-Spieler Korkmaz (88.), Rote Karte für FSV-Spieler Moenninger wegen Handspiels auf Torlinie (90.+1) – Schiedsrichter: Pfahls (Pfaffenhausen) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Dörnigheimer SV – SG Bruchköbel II 2:0 (1:0):

In einem Spiel auf Augenhöhe hat sich der Dörnigheimer SV gegen die SG Bruchköbel II mit einem Sieg belohnt. Abdulkarem Ahmed hatte den DSV in Führung gebracht, Aydlo Mohamad kurz vor Schluss den 2:0-Endstand besorgt.

Tore: 1:0 Ahmed (40.), 2:0 Mohamad (85.) – Schiedsrichter: Karakus (Obertshausen) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Das könnte Sie auch interessieren