Quirlig: SC 1960 Hanaus Masaya Ohashi (rechts) war einer der auffälligsten Akteure im Testspiel gegen die Offenbacher Kickers um Maik Vetter, der für das 1:0 aus Sicht des OFC sorgte. Letztlich setzte sich der Favorit im Herbert-Dröse-Stadion durch. Foto: Scheiber/Exito

Fußball

Kickers Offenbach gewinnt das Testspiel gegen SC 1960 Hanau

Fußball. Verbandsligist SC 1960 Hanau hat sich in einem Vorbereitungsspiel gegen den Regionalligisten Kickers Offenbach achtbar aus der Affäre gezogen und gegen den zwei Ligen höher angesiedelten Traditionsverein lediglich eine 0:2-Niederlage kassiert.

Rund 400 Zuschauer waren ins Herbert-Dröse-Stadion gepilgert. Die beiden Teams fanden dort beste Platzverhältnisse vor. „Stadionchef“ Philipp Kisselstein hatte für sein letztes großes Spiel ganze Arbeit geleistet und wurde vom HSC-Vorstand vor dem Spiel mit einem Präsent in den Ruhestand verabschiedet.

SC-Sportchef Okan Sari war mit der Besucherzahl nicht unzufrieden, hatte aber insgeheim mit 100 Zuschauern mehr gerechnet. „Das Wetter war halt nicht optimal und wir hatten auch Konkurrenz durch die Bundesliga“, analysierte Sari. Das mit der Polizei im Vorfeld erarbeitete Sicherheitskonzept funktionierte. Generell lief das Freundschaftsspiel sehr fair und ohne Zwischenfälle ab.

Maik Vetter und Niklas Hecht-Zirpel schossen die Treffer für den OFC

Zum Spielverlauf: Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Match. Der zwei Klassen tiefer angesiedelte Heimverein agierte mutig und setzte spielerisch selbst Akzente, während die Kickers speziell in der ersten Hälfte ihre angereisten Fans mit einem recht blutleeren Auftritt enttäuschten. In der 16. Minute verhinderte OFC-Keeper Dominik Draband einen Rückstand, als er den Ball nach einem fulminanten Schuss von Gjorgi Piranashvili mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte.

Der OFC spielte sich selbst auch einige Chancen heraus, doch diese wurden zunächst von Maik Vetter, Serkan Firat und Moritz Hartmann vergeben. In der 27. Minute legte Hartmann nach einem Flügellauf gut zurück und Maik Vetter vollendete zum 1:0 für den OFC. Nach einem Foul am starken Massaya Ohashi pfiff Schiedsrichter Marvin Roos (Echzell) Strafstoß (33.). Aret Demir scheiterte aber vom Kreidepunkt am abermals gut reagierenden Draband.

Ohashi und Makengo überzeugen bei Hanau

Im zweiten Abschnitt nahm die Überlegenheit des OFC zu. Außerdem wurden auf Seiten der Kickers unter anderem der Testspieler Kolja Herrmann und der lange verletzte Leonidas Tiliudis eingewechselt. Der Elf von Trainer Angelo Barletta gelang aber nur noch ein Treffer. Als der Verbandsligist in der 67. Minute den Ball nach einer Standardsituation nicht sauber klären konnte, staubte der eingewechselte Niklas Hecht-Zirpel aus kurzer Distanz zum 0:2-Endstand ab.

Weitere Möglichkeiten ließ der Favorit aus, für den HSC vergaben Gjorgi Piranashvili noch gute Torchancen. Der Gästesieg war am Ende verdient, weil Jannis Pellowski im Tor der Erinc-Truppe deutlich häufiger im Fokus stand als sein Gegenüber im Kasten der Kickers. Mit guten Paraden verhinderte Pellowski eine deutlichere Niederlage. Bei den Hanauern überzeugte neben Ohashi der schnelle Jean Bosco Makengo auf der rechten Außenbahn.

Mit Ergebnis zufrieden

Okan Sari war im Endeffekt mit dem Ergebnis zufrieden, trauerte aber auch ein klein wenig der verpassten Überraschung und rückblickend dem verschossenen Elfmeter nach. „Ich bin stolz auf unsere Jungs. Es wäre sogar mehr drin gewesen und ein Sieg oder ein Unentschieden wären von uns eine richtige Ansage gewesen.“

Der OFC gewann gestern auch das zweite Testspiel des Wochenendes. Gegen den Verbandsligisten Germania Schwanheim siegten die Kickers, die vorzeitig den Vertrag von Mittelfeldspieler Luka Garic verlängerten, mit 5:0. Außerdem haben die Kickers mit Felix Ferahyan einen weiteren Torhüter verpflichtet. Der 21-jährige Deutsch-Finne stand zuletzt beim finnischen Zweitligisten Ekenäs IF unter Vertrag. Der in Göppingen geborene Ferahyan spielte in der Jugend unter anderem für den 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt.

Hanau: Pellowski – Aslan, Ohashi, Bicakci, Demir, Makengo, Piranashvili, Parker, Fustero, Gecili, Aydin. Eingewechselt: Knell, Emmel, Bauer, Hiromoto, Albayrak. Offenbach: Draband – Zieleniecki, Campagna, Weil, Vetter, Firat, Daghfous, Schikora, Albrecht, Marcos, Hartmann. Eingewechselt:Lovric, Hoppe, Reinhard, Hecht-Zirpel, Dierßen, Tiliudis – Tore: 0:1 Vetter (27.), 0:2 Hecht-Zirpel (67.) – Schiedsrichter: Roos (Echzell) – Zuschauer:400 fs/mei

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema