Kaan Günes ist nicht mehr Trainer von Gruppenligist Türk Gücü Hanau. Der Verein teilte den Rücktritt des Aufstiegstrainers der vergangenen Jahre mit. Archivfoto: Kalle

Fußball

Kaan Günes tritt bei Türk Gücü Hanau zurück

Fußball. Kaan Günes ist nicht mehr Trainer des Gruppenligisten Türk Gücü Hanau. Der Coach legte aus beruflichen Gründen sein Amt nieder und überraschte laut Spielausschussmitglied Tuncay Danis damit den Vorstand.

Von Frank Schneider

„Wir müssen seine Entscheidung schweren Herzens akzeptieren und hätten gerne weiterhin mit Kaan Günes als Trainer zusammengearbeitet“, erklärte Danis. In einer eilig einberufenen Vorstandssitzung wurde die Trainerfrage besprochen, erste Gespräche mit möglichen Kandidaten sollen in Kürze geführt werden.

Ende einer ErfolgsstoryMit dem Abschied von Kaan Günes endet an der Rudi-Völler-Sportanlage eine echte Erfolgsstory. Der Coach führte nach seinem Amtsantiritt im Jahr 2014 den Hanauer Verein erst von der Kreisliga A in die Kreisoberliga Hanau, um dann bereits in der Folgesaison den Aufstieg in die Gruppenliga Frankfurt Ost zu realisieren. Der Durchmarsch gelang über die Aufstiegsrunde. Hier war Türk Gücü zunächst im Endspiel an Kickers Obertshausen gescheitert, durfte aber aufgrund der Tatsache, dass Verbandsliga-Absteiger Kickers Offenbach II sein Team vom Spielbetrieb abmeldete, wenige Tage nach dem verlorenen Finale doch in die Gruppenliga aufrücken.

Ein Pep-Guardiola-Typ„Kaan ist dank seiner taktischen Finesse einer der besten Trainer im Kreis Hanau, ein Pep-Guardiola-Typ, mit dem es immer sehr viel Spaß gemacht hat. Wir haben sehr von seiner guten Arbeit profitiert und ihm viel zu verdanken“, unterstreicht Danis, dass der mit 21 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz der Gruppenliga Frankfurt Ost überwinternde Aufsteiger seinen Trainer definitiv mit einem „weinenden Auge“ ziehen lässt.

Externe oder interne Lösung?Der Nachfolger von Günes tritt auf jeden Fall aufgrund der Erfolge seines Vorgängers in große Fußstapfen. In welche Richtung die Suche geht, war zum gestrigen Zeitpunkt noch völlig offen. Neben einer externen ist freilich auch eine interne Lösung denkbar. Der kurz vor der Winterpause als Spieler verpflichtete Blerim Petrovci agierte beispielsweise schon beim SC 1960 Hanau und bei Hanau 93 als Trainer. Führungsspieler Güney Günel dürfte eine derartige Rolle ebenfalls zuzutrauen sein.

Vorstand völlig überraschtVielleicht verpflichtet der Vorstand um den Sportlichen Leiter Alim Katilmis aber auch erneut einen Coach, der das Team von der Seitenlinie aus betreut. Am Mittwochabend konnte, beziehungsweise wollte, Vereinssprecher Danis dazu noch keine konkrete Aussage treffen. Zu frisch seien die Eindrücke vom Rücktritt Günes', der laut Danis für ihn und seine Vorstandskollegen völlig überraschend kam.

Gute Ausgangslage in der LigaOb mit oder ohne Günes, das Saisonziel von Türk Gücü Hanau lauetet unverändert Klassenerhalt. „Wir wollen weiterhin in der Gruppenliga bleiben und brauchen dafür 43 Punkte. Mit 21 Zählern hat Günes eine gute Basis gelegt“, deutet Danis an, dass der neue Übungsleiter mit einer soliden Ausgangslage startet und zudem mit einer gruppenligatauglichen Mannschaft arbeiten kann.Kommen Kesselstädter Spieler?Abgänge seien keine zu erwarten, nach Neuzugängen wird Ausschau gehalten. Gerüchten zufolge soll Türk Gücü auch an dem einen oder anderen Spieler aus dem Lager des VfR Kesselstadt interessiert sein.

Das könnte Sie auch interessieren