Handball

HSG Hanau macht Fans zum Hauptsponsor - Besondere Aktion für Opfer von Anschlag in Hanau

  • vonRobert Giese
    schließen

Handball-Drittligist HSG Hanau hat wegen der Corona-Pandemie seinen Hauptsponsor verloren. Jetzt hat die HSG eine besondere Aktion gestartet. Die Handballer unterstützen außerdem die Opfer des Anschlags von Hanau.

  • Die HSG Hanau hat Hauptsponsor VW wegen der Corona-Pandemie verloren
  • Der Verein hat sich jetzt etwas besonderes einfallen lassen und macht die Fans zum Sponsor
  • Eine besondere Aktion gilt den Opfern des Anschlags von Hanau

Hanau – Mit dem „Blauen Block“ haben die Drittliga-Handballer der HSG Hanau eine ganz besondere Fankultur in der Brüder-Grimm-Stadt etabliert: In Windeseile haben sich die treuen Fans der Hanauer in halb Deutschland einen Ruf wie Donnerhall erarbeitet.

Durch ihre unermüdliche Unterstützung der Mannschaft haben sie dafür gesorgt, dass für die Gäste-Teams in der Main-Kinzig-Halle meist nicht viel zu holen war. Ab der kommenden Saison sollen die Fans den Verein nun nicht mehr nur von den Rängen aus unterstützen, sondern auch auf dem neuen Trikot der HSG – und zwar als Hauptsponsor.

HSG Hanau: Schwierige Sponsorensuche wegen Corona-Pandemie

Mit diesem Plan wollen die Hanauer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Einerseits soll die Aktion die Verbundenheit zwischen Fans und Verein noch weiter intensivieren, andererseits aber ist es in den unsicheren Zeiten durch Corona schwierig, Hauptsponsoren aus der Wirtschaft für ein Engagement im Verein zu gewinnen.

Volkswagen Automobile Frankfurt, einer der bisherigen Hauptsponsoren der Handballer, hatte seine Unterstützung angesichts der Corona-Pandemie erst einmal nicht verlängert. „Im Moment müssen viele Unternehmen erst einmal auf sich schauen“, erläutert HSG-Pressesprecher Thomas Tamberg die derzeitige Situation, die auch die Vereine vor Schwierigkeiten stellt.

Handball-Drittligist HSG Hanau will sich weiter professionalisieren 

Die Hanauer allerdings wollen sich von den widrigen Umständen nicht davon abhalten lassen, ihre zuvor gesetzten Ziele weiter voranzutreiben, sich weiterzuentwickeln und die vor einiger Zeit eingeschlagene „sanfte Professionalisierung“ des Vereins fortzuführen.

Damit das gelingt, holt die HSG nun die Fans mit einer kreativen Idee ins Boot, denn künftig soll auf der Brust der Hanauer Drittliga-Handballer das Logo des „Blauen Blocks“ prangen, der aus den Namen der einzelnen Unterstützer gebildet werden soll.

300 Namen finden auf Trikot der HSG Hanau Platz

„Wir setzen dabei auf die HSG-Familie und hoffen auf große Solidarität“, so Tamberg, das erste Feedback sei jedoch bereits sehr positiv gewesen. Bis zu 300 Namen können im Logo Platz finden, außer Einzelpersonen können sich auch gleich ganze Familien auf dem Trikot verewigen – zu Preisen von 120 Euro für eine Einzelperson und 285 Euro für eine Familie.

Neben einer Urkunde können sich die Unterstützer dann auch darüber freuen, ihren Namen stets im Logo zu lesen, sei es nun auf den Trikots, auf der Homepage oder auf Bannern in der Halle.

HSG Hanau will gestärkt aus Corona-Krise hervorgehen

„Für unsere Fans ist das eine einmalige Gelegenheit“, hofft Uwe Just, der Vorsitzende der HSG, auf eine breite Unterstützung durch die Hanauer Fans und ist sich sicher, dass der Verein an den schwierigen Umständen wachsen wird: „Die HSG-Familie wird noch enger zusammenrücken und gestärkt aus der Krise hervorgehen.“

Als Mindestziel hat man sich 100 verkaufte Namen auf dem Trikot gesetzt. Zusätzlich könnte es ab der kommenden Saison erstmals möglich sein, als Fanartikel auch waschechte HSG-Trikots zu erstehen – mit dem eigenen Namen als Teil des Hauptsponsor-Logos wäre das für die Fans vermutlich eine interessante Option.

HSG Hanau hat noch Platz für Hauptsponsor

„Wir müssen aber erst sehen, wie groß das Interesse daran ist“, will Just noch nicht zu viel versprechen, erst einmal hoffen die Hanauer allerdings auf viele Unterstützer, die sich ihren Platz im „Blauer Block“-Logo auf der Webseite sichern.

Die Aktion ist bereits angelaufen, bis zum 14. Juli haben die HSG-Fans Zeit, sich für eine Spielzeit auf dem Trikot zu verewigen. Doch auch für Unternehmen steht die Tür noch offen: „Ein Platz für einen weiteren Hauptsponsor auf der Brust wäre noch frei“, verrät Tamberg, Interessenten könnten ihn hierfür über sponsoring@hsghanau.de erreichen.

#hanaustehtzusammen: HSG Hanau gedenkt Anschlag

Während das Logo des „Blauen Blocks“ künftig also von der Verbundenheit zwischen Verein, Mannschaft und Fans zeugen soll, wird als Reaktion auf den Anschlag vom 19. Februar in Hanau auch das Motto #hanaustehtzusammen einen Platz auf dem neuen Trikot der HSG finden.

#hanaustehtzusammen: Neben den Namen der Fans erinnert die HSG Hanau auch an den Anschlag von Hanau.

„Durch unsere Stammvereine TV Kesselstadt und TS Steinheim sind wir in der gesamten Stadt tief verwurzelt“, so Just, die Handballer wollen unter anderem mit der Verbreitung dieses Slogans einen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben der Kulturen in der Brüder-Grimm-Stadt liefern.

Opfer von Anschlag in Hanau war Mitglied bei der HSG

Der Verein ist dabei auch ganz direkt betroffen, denn eines der neun Opfer des 19. Februar war Mitglied der HSG. „Für Hanauer wird es immer eine Zeit vor und eine Zeit nach dem Anschlag geben“, führt Tamberg weiter aus, deshalb wollen die Handballer mit der neuen Trikotgestaltung ein wichtiges Zeichen setzen. 

Und dieses, auch in enger Absprache mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky, durch über dieSaison verteilte Aktionen mit Leben füllen.

HSG verkauft virtuelle Tickets: Erlös geht an Opfer von Anschlag in Hanau

Den Anfang dafür haben die Hanauer Handballer bereits in der abgelaufenen Saison gemacht, als sie das wegen derCorona-Pandemie ausgefallene Duell mit dem Lokalrivalen aus Gelnhausen kurzerhand als „Mindderby“ abhielten: Dafür verkaufte die HSG virtuelle Eintrittskarten und ließ die Erlöse den Hinterbliebenen des Anschlags zukommen.

„Wir als Verein spüren auch eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung“, betont Just mit Blick auf die insgesamt über 1000 Mitglieder der beiden Stammvereine und der zahlreichen Fans, deshalb wollen die Hanauer sich für ein friedliches Miteinander in der Brüder-Grimm-Stadt einsetzen.

Rubriklistenbild: © TAP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema