+
Während noch unklar ist, wann die Lokalfußballer wieder trainieren und Spiele austragen dürfen, verlagert der Hessische Fußballverband das Kicken nun auf die Playstation.

Gezockt wird FIFA 20

Stay-at-Home-Cup: Playstationturnier des Hessischen Fußball-Verbandes - Lokalfußballer messen sich an der Konsole

  • schließen

Nervenkitzel vor der Wohnzimmerkonsole statt auf dem grünen Rasen: Aufgrund der aktuellen Aussetzung des Fußball-Spielbetriebes durch die Corona-Pandemie hat sich der Hessische Fußball-Verband entschlossen, seinen Fußballern einen alternativen sportlichen Wettkampf anzubieten. 

Die besten hessischen Fußballer sollen sich bis zum 14. Juni beim E-Football-Turnier „HFV-Stay-at-Home-Cup 2020“ messen. Gespielt wird das FIFA 20 auf der Playstation 4.

236 Teams haben sich angemeldet

Insgesamt 236 Teams haben sich für den „HFV-Stay-at-Home-Cup 2020“ angemeldet und treten für ihre Vereine seit dem vergangenen Wochenende aufgeteilt in zwei getrennte Turniere in den Wettstreit. Damit auch ein klein wenig Derbystimmung aufkommt, erfolgte die Einteilung der Mannschaften nicht nach dem Zufallsprinzip, sondern geografisch nach den nördlichen und südlichen Fußballkreisen Hessens.

Die besten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die K.o.-Phase, in der in jeweils drei Partien gegeneinander das Weiterkommen ermittelt wird. Aus dem Fußballkreis Hanau haben sich sechs Teams angemeldet.

Kreisvertreter schicken ihre Teams ins Rennen

Die Jugendabteilung des 1. FC Erlensee ist mit seinen U17 und den U19-Junioren vertreten. Auch Kewa Wachenbuchen und der VfB Großauheim schicken mit B-Junioren eine junge Truppe aufs virtuelle Spielfeld. Für den Kreisoberligisten 1. FC Hochstadt und den A-Ligisten Spvgg. Hüttengesäß sitzen dagegen Seniorenspieler vor der Konsole. Gespielt wird nach den vorher allgemein gültig festgelegten Regeln.

Da der sogenannte „85-Modus“ ausgewählt wurde, sind die Spielstärken der ausgewählten Profi- oder Ländermannschaften gleich. Die Spieler der einzelnen Mannschaften können vorher ihr Team auswählen. Nicht selten kommen dann ungewöhnliche Spielpaarungen wie Schalke 04 gegen Frankreich zustande. Teilnahmeberechtigt für die Turniere sind alle Mitglieder der Vereine des Hessischen Fußball-Verbandes mit gültigem Spielerpass ab einem Alter von 16 Jahren.

Hin- und Rückspiele finden am Wochenende statt

Eine am Turnier teilnehmende Mannschaft besteht dabei aus drei bis fünf Spielern. Jede Mannschaft bestreitet in der Gruppenphase pro Wochenende ein Hin- und ein Rückspiel gegen den jeweiligen Gegner. Dabei sind diese einzelnen Spiele mit unterschiedlichen Teammitgliedern zu bestreiten. Ab der K.o.-Phase werden die drei Einzelpartien jeweils von einem anderen Teammitglied gespielt.

„Die Idee zu einem E-Football-Turnier kam bei uns sehr spontan auf und die damit verbundene Planungszeit war äußerst kurz. Umso mehr freut uns die starke Resonanz“, sagt Sascha Timmas, der Social-Media-Beauftragte des Hessischen Fußball-Verbandes. Ursprünglich wollte Timmas das Turnier in sechs Regionalturniere aufteilen, doch aufgrund der vorliegenden Zahlen entschied sich der Organisator des „Stay-at-Home-Turniers“ für zwei größere Turniere aufgeteilt in Nord und Süd.

„Die K.o.-Runden werden dann komplett neu und frei gelost. Es kann also theoretisch möglich sein, dass ein Gruppenerster auf einen anderen Gruppenersten trifft und sogar zwei Teams aus einer Gruppe noch mal gegeneinander spielen. Die Auslosung nehmen wir jeweils nach Ende der vorangegangenen Runde vor“, erklärt Timmas.

Teams streamen die Partien auf Youtube

Wie funktioniert das Ganze? Die Spieler der teilnehmenden Mannschaften verabreden sich vorab für ihre virtuellen Partien, wobei der „Heimverein“ die einheitlichen Einstellungen an der Playstation vorzunehmen hat. Die Spielzeit beträgt zwei Mal sechs Minuten, als Spielgeschwindigkeit wurde die Stufe „normal“ vorgegeben. Teilweise streamen Mannschaften die Partien auf ihrem eigenen Youtube-Kanal oder sonstigen Internetplattformen. Die Ergebnisse werden anschließend an den Verband übermittelt, wo dann jeweils montags die Ergebnisse in die Gesamtspielpläne eingegeben werden.

Gespielt wird nur an den Wochenenden. Das Zeitfenster für die zu verabredeten Partien geht von Freitag, 17 Uhr bis Sonntag, 21 Uhr. Wird keine Einigung erzielt, dann gilt als Spieltermin Sonntag, 15 Uhr, als obligatorisch. Eine Regelung, die ja aus der realen Welt des heimischen Amateurfußballs bekannt ist. In Kürze will der HFV auch bekannt geben, was es zu gewinnen gibt. Wie Sascha Timmas erläutert, laufen derzeit die Gespräche mit den Turnierpartnern. „Wir werden für die besten Vier der beiden Turniere sicher auch ein schönes Preispaket auf die Beine stellen können“, verspricht der Social-Media-Beauftragte.

So lief der Auftakt für die Teams aus dem Fußballkreis Hanau



Sieg und Niederlage für die Spvgg. Hüttengesäß

Vom Durchschnittsalter her gehört das Team der Spvgg. Hüttengesäß beim Fifa-Turnier zu den reiferen Teams. Da die Fußballer generell hin und wieder gerne vor der Playstation hocken, sehen sie sich für den Wettstreit mit vielen A- und B-Junioren-Teams gut gerüstet. „Das ist ein netter Zeitvertreib, die Bundesliga-Profis spielen ja einen ähnlichen Wettbewerb aus“, erzählt Tim Weisser. Der Spaß steht im Vordergrund, was nicht heißt, dass die fünf Seniorenfußballer des A-Ligisten den Wettbewerb ohne Ehrgeiz angehen. Und die ersten beiden Partien gegen den 1. SC Kohlheck aus Wiesbaden boten gleich ordentlich Nervenkitzel. Weisser gelang das Kunststück, einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg zu drehen. Weniger Glück hatte Teamkamerad Enver Eydere, der im Rückspiel knapp mit 1:2 unterlag.

Teamname: Spvgg. Hüttengesäß

Spieler: Tim Weisser, Enver Eydere, Andre Dulc, Sascha Repp, Ibrahim Ayrangöl

Gegner: 1. SC Kohlheck, SV Lindenfels, SV Germania Bieber

Der VfB Großauheim legte einen Fehlstart mit zwei klaren Niederlagen hin.

Fehlstart für den VfB Großauheim

Die B-Junioren des VfB Großauheim wollen sich in einer Vierergruppe gegen den TSV Höchst aus dem Fußballkreis Gelnhausen sowie gegen den FC Union Niederrad und den Riedberger SV behaupten. „Cenk Ali hat zwar erst vor einer Woche mit dem Fifa Spielen angefangen, doch ich denke wir haben trotzdem eine gute Chance“, so Teamsprecher Walid Ben Hssayen. Der 16-Jährige findet die Idee des HFV klasse. „Für uns ist das eine willkommene Abwechslung.“ Der Auftakt verlief für die VfB-Kicker um Lukas Runkel (Foto) suboptimal, gegen Riedberg setzte es zwei klare Niederlagen (1:6, 2:5).

Teamname: Lukas Oualid

Spieler: Walid Ben Hssayen, Cenk Ali, Lukas Runkel, Luca Jaehnert

Gegner: TSV Höchst, FC Union Niederrad, Riedberger SV

Der FC Hochstadt konnte am ersten Spieltag in Ruhe trainieren.

Spielfrei: FC Hochstadt spielt untereinander

Drei aktive Fußballer des Kreisoberligisten FC Hochstadt vertreten unter dem Namen Inferno Hightown die Farben der Lila-Weißen. Am ersten Wochenende waren die Maintaler zwar spielfrei, aber nicht tatenlos. „Wir werden untereinander ausspielen“, welche beiden Spieler das erste Spiel bestreiten“, erzählt Kapitän Liam Heeren (rechts). Der FCH, für den auch Jonas Markhof (links) spielt, wurde innerhalb des Südturniers in eine Dreiergruppe gelost und muss für den Einzug in die K.o.-Runde entweder die Nachwuchsfußballer der JSG Limes oder des JFV Oberau hinter sich lassen.

Teamname: Inferno Hightown

Spieler: Jonas Markhof, Chris Rieger, Liam Heeren, Lars Ramer

Gegner: JFV Oberau, JSG Limes

Das könnte Sie auch interessieren