Travis Parker ist mit dem SC 1960 Hanau eine Runde weiter. Archivfoto: Patrick Scheiber

Hanau

Hessenpokal: SC 1960 Hanau hat mehr Mühe als erwartet

Fußball. Verbandsligist SC 1960 Hanau steht in der zweiten Runde des Hessenpokals.

Im Spiel beim Büdinger Kreisoberligisten FC Alemannia Gedern am Mittwochabend hatte der Favorit allerdings mehr Mühe als erwartet und setzte sich erst nach Verlängerung mit 5:3-Toren durch. Gedern hatte in der regulären Spielzeit mit zwei späten Treffern zum 3:3 ausgeglichen.

Im Kader der Hanauer stand mit Riki Tsuchiya ein Neuzugang. Der Defensivspieler schloss sich vom Gruppenligisten FG Seckbach kurzfristig dem HSC an. Bereits nach sechs Minuten wurde der Verbandsligist kalt erwischt. Nach prima Vorarbeit von Till Barschtipan war der aufgerückte FCA-Kapitän David Malter zur Stelle und stocherte im Nachsetzen den Ball über die Linie. Der Verbandsligist behielt die Spielkontrolle und kam durch Travis Parker (9.) zu einer guten Ausgleichschance. In der 26. Minute setzte Massaya Ohashi gut nach und markierte den 1:1-Ausgleich.

Neuzugang Michael Kohnke ließ in der 29. Minute eine gute Chance liegen, netzte vier Minuten später aber mit einem satten Linksschuss zum 1:2 ein. Der SC 1960 Hanau hatte das Spiel jetzt gut im Griff, der defensiv eingestellte Kreisoberligist kam zunächst zu keinen nennenswerten Torchancen. Kurz vor der Pause verfehlte ein Freistoß des Hanauer Özcan Aydin sein Ziel nur knapp. Nach dem Seitenwechsel waren die Hanauer weiter überlegen, aber zu nachlässig in der Chancenverwertung. Michael Kohnke (50.) und Aret Demir (55.) ließen gute Möglichkeiten aus.

Parker macht per Strafstoß alles klar

Ab Mitte des zweiten Abschnitts agierte Gedern offensiver, was den Gästen mehr Räume bot. Nach Zuspiel von Kohnke schob Demir zum 1:3 ein (75.). In der 80. Minute parierte Gederns Keeper Jan Schaller nacheinander gegen Demir und den eingewechselten Daigo Hiromoto. Der Büdinger Pokalsieger steckte nicht auf und da Justin Luft in der 85. Minute per Strafstoß auf 2:3 verkürzte, war für eine spannende Schlussphase gesorgt. In der dritten Minute der Nachspielzeit das Unglaubliche: Nach einem Konter über Luft markierte Tom Emrich das 3:3 – Verlängerung.

Travis Parker eröffnete diese mit einem Lattenschuss. Der Verbandsligist verstärkte den Druck und vergab durch Parker eine weitere dicke Chance (97.). Einen Kopfball von Markus Hofmeier kratzte Torwart Schaller mit den Fingerspitzen aus dem Winkel. In der 107. Minute blieb Aret Demir cool und schob den Ball nach einem Aydin-Pass zum 3:4 ein. Mit einem verwandelten Foulelfmeter machte Travis Parker in der 114. Minute alles klar. fs

SC 1960 Hanau: Pellowski – Boateng (60. Hiromoto), Gültekin, Hofmeier, Aslan, Demir, Ohashi, Bicakci (71. Tsuchiya), Parker, Kohnke (82. Süsin), Aydin – Tore: 1:0 Malter (6.), 1:1 Ohashi (26.), 1:2 Kohnke (33.), 1:3 Demir (75.). 2:3 Luft (85./FE), 3:3 Emrich (90.+3), 3:4 Demir (107.), 3:5 Parker (114./FE) – Schiedsrichter: Euchler (Schlüchtern) – Zuschauer:300 – Beste Spieler:Schaller, Barschtipan, Malter / Demir, Parker.

Das könnte Sie auch interessieren